Kategorien
Seiten
-

E-Learning FB7

Studierendentagung “Grammatik verstehen und vermitteln”

30. Juni 2015 | von Administrator

Am  17. Juli 2015 findet am LuF Germanistische Sprachwissenschaft der RWTH Aachen die Tagung “Grammatik verstehen und vermitteln” statt. Die Tagung bildet den Abschluss eines gleichnamigen durch BL&ETS14/17-Mittel geförderten Seminars, in dem Studierende eigene Blended Learning-Formate zur Vermittlung von Inhalten aus dem Bereich Grammatik entwickelt haben. Abgerundet wird das Programm von einem Gastvortrag von Prof. Dr. Jörg Kilian von der Universität zu Kiel.

Lehrende, Studierende und Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenfrei: Kontaktieren Sie bei Interesse einfach das Organisationsteam und melden Sie sich an!

L²P-Tutorials für Lehrende und Studierende

18. Juni 2015 | von Administrator

L²P

Das Center für Innovative Learning Technologies (CiL) stellt auf seiner Webseite eine Sammlung von Anleitungen zum optimalen Einsatz der verschiedenen Funktionen des neuen L²P zur Verfügung. Dort finden sich bislang unter anderem Anleitungen zur Teilnehmerverwaltung, zur Nutzung des Literaturmoduls zur Erstellung eines digitalen Semesterapparates zur Erstellung von E-Tests und einige weitere

Für Studierende ist beispielsweise die Nutzung von personalisierbaren Dashboards oder des Gruppenbereichs beschrieben.

Die Sammlung wird stetig erweitert; die Übersicht über alle bisherigen Tutorials finden Sie hier.

Studi Crowd jetzt im L²P verfügbar

09. Juni 2015 | von Administrator

Bei Study Crowd handelt es sich um eine Applikation, die in bestehende L²P-Lernräume eingebunden werden kann. Mit Hilfe der App können Fragen zu Lernmaterialien für alle Lernraumteilnehmer sichtbar gestellt und beantwortet werden. Die Fragen können dabei an eine genau zu bestimmende Stelle innerhalb der Lernmaterialien plaziert werden, sodass direkt deutlich ist, worauf sich die jeweiligen Fragen und Antworten beziehen. Das Fragenstellen und -beantworten geschieht dabei unter einem Pseudonym. Eine kurze Demonstration der Funktionalitäten ist im obigen Video zu sehen.

Wenn Sie das Programm in Ihren L²P-Lernräumen (kostenlos) nutzen möchten, wenden Sie sich bitte per Mail an John Lammers.

MyL²P App

02. Juni 2015 | von Administrator

MyL²PFür Android-Nutzer gibt es eine neue App zur Nutzung von L²P: MyL²P. Das Programm wurde im Rahmen einer Lehrveranstaltung der Learning Technologies research Group entwickelt und bietet einen größeren Funktionsumfang als die L²P-Funktion in der RWTH-App. Die App bietet Zugang zu den verschiedenen Komponenten des L²P wie Lernmaterialien, Aufgaben oder das Diskussionsforum.

Im Logbuch Lehre berichtet Harald Jakobs vom CiL über weitere Programme von Drittanbietern, die Funktionen des L²P nutzen.

Die App ist im PlayStore verfügbar.

 

Talk Lehre 2015: Anmeldung geöffnet

28. Mai 2015 | von Administrator

Am 24.06.2015 findet von 13:00-18:00 der mittlerweile fünfte Talk Lehre im SuperC statt. Das Programm steht hier zum Download bereit.

Die Themenschwerpunkte dieses Mal sind sowohl aktuelle Projekte aus dem Bereich der Qualitätsverbesserung, die neue Serviceeinrichtung Medien für die Lehre sowie ETS best practices. Bei einer Postersession in der Pause besteht die Möglichkeit zum weiteren Austausch. Abschließend werden die RWTH Lecturer ausgezeichnet.

Zur besseren Planung wird um Anmeldung bis zum 15. Juni gebeten.

Zentrale Service-Einrichtung “Medien für die Lehre”

19. Mai 2015 | von Administrator

Durch den Einsatz innovativer Lehrformate, beispielsweise Lehrvideos oder Planspiele, lassen sich Lehrveranstaltungen gleichzeitig interessanter, flexibler und effizienter gestalten. Die Umsetzung dieser Konzepte ist allerdings oft mit einem großen Arbeitsaufwand verbunden.

mflAus diesem Grund wurde nun die zentrale Servicestelle „Medien für die Lehre“ (MfL) eingerichtet, die bestehendes Know-how aus der gesamten Hochschule unter einem Dach vereint.

Die zentrale Einrichtung unter der Leitung von Dr. Marcus Gerards und Sebastian Knoth unterstützt alle Lehrenden der RWTH bei der Konzeption und Umsetzung innovativer Blended-Learning-Formate.

Bei der Umgestaltung einer Lehrveranstaltung nach dem Flipped Classroom Prinzip übernimmt das MfL-Team beispielsweise die Aufnahme und professionelle Aufbereitung der Videosequenzen. So können sich die Lehrenden Inhalte und Didaktik konzentrieren und eine eigene Video-Ausrüstung muss auch nicht eigens angeschafft werden.

Die Servicestelle berät und unterstützt die Dozierenden ebenfalls bei der Konzeption und Umsetzung von elektronischen Prüfungen. Der Ansprechpartner hierfür ist weiterhin Herr Mazdak Karami.

Alle Lehrenden sind eingeladen, sich bei der Planung neuer Formate an das MfL-Team zu wenden. Kontaktmöglichkeiten und alle weiteren Informationen finden sich auf der neuen Webseite.

Medien für die Lehre
Kackertstraße 7
52072 Aachen
Tel.: 0241 80 98164 oder 98163

 

Ars-legendi-Preis 2015

11. Mai 2015 | von Administrator

stifterverband_logo_rgb_631x133px1Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Hochschulrektorenkonferenz schreiben erneut den Ars legendi-Preis für exzellente Hochschullehre aus.

Im Jahr 2015 wird der Preis an eine Person verliehen, die im Rahmen ihrer Lehrtätigkeit besondere Leistungen im Bereich Digitales Lehren und Lernen vorweisen kann. Dabei ist vor allem auch eine exzellente Didaktik und Betreuung der Studierenden wichtig.

Vorschläge können noch bis zum 10. Juli 2015 eingereicht werden. Alle weiteren Informationen zur Bewerbung sowie Informationen zu den Preisträgern der vergangenen Jahre finden sich auf der Webseite des Stifterverbandes.

Unser E-Learning-Blog in den sozialen Medien

04. Mai 2015 | von Administrator

Übrigens: Uns findet man auch auf Twitter und neuerdings zudem auf facebook. Dort finden sich ebenfalls interessante Informationen, Links und Veranstaltungstipps rund ums das Thema Blended Learning an der unserer Fakultät, an der RWTH Aachen und darüber hinaus.

Das ExAcT Zertifizierungsprogramm

28. April 2015 | von Administrator

logo_exactDie Hochschuleinrichtung ExAcT – Center of Excellence in Academic Teaching bietet Qualifizierungsprogramme für Lehrende an der RWTH Aachen an.

Zu diesem Zweck wurde das Zertifizierungsprogramm “Excellence in Academic Teaching” geschaffen. In den drei Stufen der Weiterbildung können nacheinander die Zertifikate Basics, Extensions und Advanced erworben werden.

Das ExAcT Zertifikat basics richtet sich an wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die am Beginn ihrer Lehrtätigkeit stehen. Dabei werden neben dem Besuch der drei Seminare auch Informationen zur Blended-Learning-Strategie der RWTH Aachen angeboten und ein persönliche Lehrportfolios erstellt.

Aufbauend darauf können Lehrende ihr Wissen mit dem Zertifikat extensions weiter ausbauen. Dabei nehmen die Teilnehmer nicht nur an weiteren Seminaren, sondern auch an der kollegialen Hospitation teil und bauen ihr persönliches Lehrportfolio weiter aus.

Abschließend kann im Rahmen des ExAcT Zertifikats advanced eine eigene Lehrveranstaltung evaluiert und neu konzipiert werden. Durch professionelle Hilfe und kollegiale Beratung kann die eigene Lehre so optimiert werden. Abschließend wird das persönliche Lehrportfolio per Peer-Review abgeschlossen.

Das ExAcT Zertifizierungsprogramm steht allen Lehrenden der RWTH Aachen offen. Weitere Informationen finder sich auf der ExAcT-Webseite.

Von schwarzen Löchern und blinden Flecken in der Medienpädagogik

24. April 2015 | von Administrator

Bei der Frühjahrstagung der Sektion Medienpädagogik der DGfE, die im März an der RWTH stattfand, sprach Dr. Sandra Hofues über “Schwarze Löcher, blinde Flecken, konzeptionelle Leerstellen. Zum Stand einer Medienbildung an der Hochschule”. Auf Ihrer Webseite hat sie nun die Vortragsfolien veröffentlicht.

Aus dem Abstract: “Medienpädagogische Tätigkeiten  an der Hochschule zeichnen sich derzeit  durch einen mediendidaktischen  Schwerpunkt aus, welcher den Einsatz von  digitalen Medien und  Technologien für das Lehren und Lernen anvisiert  und im Wesentlichen  Konzepte befördert, die das Lehren und Lernen unter  Zuhilfenahme dieser  Werkzeuge (vermeintlich) besser machen […]. […]  Schwarze Löcher  zeigen sich z.B. dahingehend, dass eine Orientierung an  einer  normativ-emanzipatorischen Bildungsidee oder an ‚Bildung durch   Wissenschaft’ […] in der Diskussion um ‚die’ Medien eher verschwindet.   Ausgehend vom Bildungsverständnis ergeben sich ebenfalls blinde Flecken   der Beschäftigung mit und über Medien, sodass soziales Handeln in, mit   und durch Medien an der Hochschule wenig betrachtet wird.”

Die Folien und Abstracts aller weiteren Vorträge der Veranstaltung finden sich auf dem Tagungsblog.