Kategorien
Seiten
-

E-Learning FB7

eLearning in den Erziehungswissenschaften: neue Ausgabe des Hamburger eLearning Magazins

01. Juli 2014 | von Dirk Nettelnbreker

Die aktuelle Ausgabe des Hamburger eLearning Magazins ist jetzt online, dieses Mal mit Beteiligung aus Aachen.

HeLM_12In der zwölften Ausgabe geht es speziell um eLearning in den Erziehungswissenschaften. Dabei stellen auch die Aachener Medienpädagogen ihr ETS-Projekt vor: „Lehrer in der digitalen Welt. Einsatz von Tablet-PCs zur praxisorientierten Umsetzung des innovativen Konzepts ‚Lernen durch Gestalten‘“. Dabei wurden Projekttage an Aachener Schulen durchgeführt, bei denen sich die Schüler durch das Erstellen von Medienprodukten wie Videos oder Foto-Stories mit dem Thema Cybermobbing auseinandersetzten. Mehr Informationen zum Projekt finden sich im Logbuch Lehre und im projektbegleitenden Blog.

Zur Einleitung des Themenschwerpunktes geht es im Heft um die besondere Beziehung von eLearning und den Erziehungswissenschaften. Denn eLearning, so die Autoren der Einleitung, stelle nicht nur „eine didaktische Spielart der universitären Lehre dar, sondern ist gleichsam ein inhaltlich zu beforschendes Thema.“

Daniel Halkiew beschreibt in seinem Beitrag “ePortfolios und Blended Learning in den Praxisphasen des Lehramtsstudiums“, wie das konkret aussehen kann. An der WWU Münster schreiben Lehramtsstudierende während der Praxisphase ihres Lehramtstudiums eigene Blogs. Das Ergebnis ist eine durchweg positive Bewertung und das Gefühl, „nicht allein im Praktikum zu sein.“

Auch der Einsatz von Sozialen Medien für das fachliche Netzwerken im Bereich der Erziehungswisschenschaften wird thematisiert. Der Autor Klaus Meschede beschreibt, wie sich Lehrende bei Facebook austauschen.

Die aktuelle Ausgabe des Hamburger eLearning Magazins gibt es im Volltext online.

L²P-Tipp: Kurztitel von Veranstaltungen ändern

27. Juni 2014 | von Dirk Nettelnbreker

Neben dem offiziellen Titel der Veranstaltung hat jeder L²P-Lernraum auch einen Kurztitel. Dieser wird in der linken Seitenleiste im L²P angezeigt, taucht aber vor allem auch in E-Mails auf, die aus dem L²P heraus an die Teilnehmer einer Veranstaltung versandt werden. Das führt leider häufig zu unübersichtlichen Mails.

L2PMails1

Welche meiner Veranstaltungen am Dienstag fällt denn jetzt aus?

Diese Verwirrung lässt sich zum Glück leicht umgehen, indem der Kurztitel der Veranstaltung auf etwas Aussagekräftigeres hin geändert wird. Das geht im L²P unter Einstellungen –> Kurztitel und Logo der Veranstaltung ändern.

Einstellungen-KurztitelDieser Titel wird von nun an in allem E-Mails angezeigt, die aus dem L²P versandt werden, und man ist sofort im Bilde, um welche Veranstaltung es sich handelt.

Erinnerung: ETS-Ausschreibung läuft noch bis 15.7.

23. Juni 2014 | von Dirk Nettelnbreker

JpegNoch bis zum 15. Juli 2014 können Projektanträge für die aktuelle Runde des Exploratory Teaching Space eingereicht werden. Insgesamt stehen 450.000€ zur Förderung innovativer Konzepte rund um die Lehre an der RWTH zur Verfügung. Im Vergleich zu den Vorjahren ist u.a. neu, dass jetzt auch wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Doktoranden Projekte beantragen können.

Für Studierende gibt es wieder den ETS-Ideenpreis, bei dem die besten Ideen für neue Lehrkonzepte mit Sachpreisen belohnt werden.

Die Einreichung erfolgt wieder elektronisch, hier finden Sie eine Anleitung dazu.

 

Noch freie Plätze: ExAcT Summer School: „Effizienter Einsatz von eLearning in Vorlesungen“

06. Juni 2014 | von Dirk Nettelnbreker

logo_exactIm Sommerstemester 2014 findet zum ersten mal die Summer School „Effizienter Einsatz von eLearning in Vorlesungen“ statt. Vom 7.-16. Juli 2014 haben Lehrende die Chance unter professioneller Anleitung neue Konzepte für den Einsatz digitaler Medien in ihren Vorlesungen zu entwickeln.
Durchgeführt wird die Summer School von Dr. Patrick Blum von der inside Unternehmensgruppe GmbH.
Um sich zu bewerben, schicken Sie bitte ein kurzes Motivationsschreiben an daniela.janssen@ima-zlw-ifu.rwth-aachen.de. Die Anmeldung ist noch bis zum 9. Juni 2014 geöffnet.
Weitere Informationen finden Sie hier.

ETS-Projekt: „Lehrer in der digitalen Welt. Einsatz von Tablet-PCs zur praxisorientierten Umsetzung des innovativen Konzepts ‚Lernen durch Gestalten‘.“

06. Juni 2014 | von Dirk Nettelnbreker

webblogneu-300x87Im Logbuch Lehre stellt sich das ETS-Projekt „Lehrer in der digitalen Welt. Einsatz von Tablet-PCs zur praxisorientierten Umsetzung des innovativen Konzepts ‚Lernen durch Gestalten‘“ vor. Ziel des Projektes ist es, neue Lehrkonzepte zu erproben, die auf der Produktion von Medieninhalten basieren. Dafür konnten mehrere Aachener Schulen als Kooperationspartner gewonnen werden.

Die Teilnehmer des Projekts dokumentieren ihre Arbeit auch in ihrem eigenen Blog.

Hiwi für L²P-Support gesucht

23. Mai 2014 | von Dirk Nettelnbreker

Das Center for Innovative Learning Technologies (CiL) sucht zum 1. Juli 2014 eine studentische Hilfskraft für den Support der Lehr- und Lernplattform L²P. Die Ausschreibung finden Sie in der RWTH-Jobbörse unter der Angebotsnummer 13955 oder hier als PDF:  Ausschreibung Studentische Hilfskraft_Juni 2014.

 

RWTH Projekt Blended Learning & ETS 2014-2017

16. Mai 2014 | von Administrator

Auf Grundlage der Erfahrungen mit den ETS-Projekten an der RWTH und vor dem Hintergrund der veränderten Ansprüche an die Lehre hat sich das Rektorat für eine flächendeckende Einführung einer Blended-Learning-Konzeption entschieden. In diesem Zusammenhang sollen

[...] in den kommenden Jahren zusätzliche Angebote zur Anwendung gelangen, die durch einen gezielten Medieneinsatz ein selbstgesteuertes, zeit- und raumunabhängiges Lernen unserer Studierenden ermöglichen. Um diesen Evolutionsprozess zu unterstützen, hat das Rektorat das Projekt Blended Learning & ETS  2014-2017 beschlossen.

Zu den Rahmenbedingungen des Projektes heißt es u.a.:

- Die Fakultäten sind autark in der Festlegung der Ziele sowie der Formate der angestrebten Weiterentwicklung ihrer Lehre. Sie werden dabei finanziell durch definierte Projektmittel unterstützt.
- Im Zuge des Projektes wird der bisherige Förderstrang ETS in das neue Projekt überführt. Neben den fest allokierten Projektmitteln für die Fakultäten wird weiterhin ein jährlicher Wettbewerb zu medien-gestützten Lehrformen ausgelobt […]. Antragsberechtigt sind alle Lehrenden der RWTH. Antragsverbünde oder fakultätsübergreifende Ansätze sind möglich und durchaus erwünscht.
- Im Zuge des Projektes werden die Fakultäten respektive Fachgruppen einen zentralen „Kümmerer“ für die Durchführung der Weiterentwicklungsmaßnahmen benennen. […]
- Die RWTH Aachen wird sich während der Projektlaufzeit parallel intensiv in dem nationalen Projekt „Hochschulforum Digitalisierung“ engagieren [...].

Die komplette Mitteilung des Rektoratsbeauftragten für ETS und Blended Learning, Prof. Heribert Nacken, finden Sie hier im Logbuch Lehre.

Fellowships Innovationen in der Hochschullehre

07. Mai 2014 | von Administrator

StifterverbandDas Logbuch Lehre macht aktuell auf die Stifterverband-Ausschreibung von Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre aufmerksam. Anders als in den Vorjahren werden diesmal auch spezielle Junior-Fellowships ausgelobt, um den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern, zudem sollen spezielle Tandem-Fellowships eine fachübergreifende Zusammenarbeit stimulieren.

Genaue Informationen zum Ausschreibungsverfahren sowie die Unterlagen erhalten Sie hier. Bewerbungsschluss ist der 11.07.2014. Bitte machen Sie auch an interessierte Kolleginnen und Kollegen auf die Ausschreibung aufmerksam.

Aktuelle ETS-Ausschreibung – mit einigen Neuerungen

22. April 2014 | von Administrator

JpegIm Jahr 2009 hat die RWTH Aachen mit dem Exploratory Teaching Space (ETS) ein Instrument geschaffen, das kreative Ideen für neue Lehr- und Lernformen fördert. Bislang sind dadurch bereits insgesamt 40 innovative Projekte rund um die Lehre an der RWTH entstanden. Aktuell ist nun die neue Ausschreibung für ETS-Projekte und den ETS-Ideenpreis für Studierende veröffentlich worden. Dabei gibt es im Vergleich zu den Vorjahren einige Neuerungen, u.a.:

  • Neben Professorinnen und Professoren sind nun auch wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Doktorandinnen und Doktoranden der Hochschule bzw. durch sie vertretene Gruppen bei ETS-Projekten antragsberechtigt.
  • Für die ETS-Projektanträge gibt es keine Förderungshöchstgrenze mehr. Es stehen insgesamt 450.000 € zur Verfügung, die auf die verschiedenen Projekte aufgeteilt werden sollen.
  • Beim ETS-Ideenpreis können die Studierenden nun selbstständig ihre Projektskizzen einreichen; eine Zusammenarbeit mit Instituten oder Arbeitsgruppen ist nicht mehr nötig.
  • Die besten Ideen werden mit Sachpreisen belohnt. Die Ideenskizzen werden dann an interessierte Arbeitsgruppen weitergeleitet, um die Umsetzung zu unterstützen.

Die Einreichung erfolgt auch in diesem Jahr wieder elektronisch. Eine Anleitung zum Verfahren finden Sie hier. Zum elektronischen Portal für die Einreichung gelangen Sie hierüber.

Die Anträge werden RWTH-intern durch eine 15-köpfige Kommission ausgewählt. Sach- und Personalmittel werden für ein Jahr gewährt.

Weitere Informationen finden Sie dazu auch im Logbuch Lehre der RWTH.

Linguistik in 60 Sekunden

16. April 2014 | von s.kohlhase

Linguistik in 60 SekundenInsbesondere in den ersten sprachwissenschaftlichen Vorlesungen beschäftigen die Studierenden viele Fragen. Wie transkribiert man richtig? Was ist eine Varietät? Und was versteht die Diskurslinguistik unter einem Korpus? Diese und andere Fragen werden in „Linguistik in 60 Sekunden“ beantwortet. Hierbei handelt es sich um eine Art videogestützte FAQ, in der in 60-sekündigen Screencasts spezifische Anliegen von Studierenden geklärt werden. In einem Interview mit dem Lehre-Blog der Uni Kiel erläutern die Beteiligten ihr Konzept.

„Linguistik in 60 Sekunden“ ist ein Projekt des Germanistischen Seminars an der CAU zu Kiel und stellt eine OER dar. Die Screencasts werden auf dem öffentlichen YouTube-Kanal des Projekts zur Verfügung gestellt. Bisher gibt es sieben Einheiten zu folgenden Themen:

  1. Notationen
  2. Sprachstufen des Deutschen
  3. Kardiologie
  4. Systematisches Bibliographieren
  5. Varietät
  6. Korpusbegriffe: Diskurslinguistik
  7. Kommunikative (Handlungs-)Absichten

Neben dem YouTube-Kanal gehören zur „Linguistik in 60 Sekunden“ auch eigene Auftritte bei Google+ und Facebook. Hier werden aktuelle Informationen sowie nützliche Infographiken zum Projekt veröffentlicht. Alle Neugierigen können sich den ersten Screencast direkt hier anschauen: