Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Kategorie: ‘Literatur’

§52a Urheberrechtsgesetz und digitaler Semesterapparat in L²P

26. Oktober 2017 | von Harald Jakobs

Piktogramm_ParagraphDer Bundesgerichtshof hat im November 2013 entschieden, dass Hochschulen, deren Lehrende ihren Studierenden urheberrechtlich geschützte Sprachwerke auf Basis des sogenannten Wissenschaftsparagraphen §52a Urheberrechtsgesetz (UrhG) öffentlich zugänglich machen, diese Verwendungen einzeln erfassen, an die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) melden und mit dieser einzeln abrechnen müssen. Die Umsetzung dieses Modells führte Ende 2016 zu Streit zwischen Politik, Hochschulen und VG Wort und einer vorläufigen Verlängerung der bis dahin geltenden Pauschalabrechnung. In einem Informationsschreiben an die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat die RWTH zum bevorstehenden Semesterstart über den aktuellen Stand informiert: Information zur Einigung über Pauschalabrechnung betreffend Nutzungen auf Basis von § 52a UrhG

Zudem wurden mehrere Merkblätter zum Urheberrecht vorbereitet. Sie bieten den Lehrenden einen Leitfaden zur urheberrechtskonformen Erstellung von Lehr- und Lernmaterialien und zur Zugänglichmachung von Sprachwerken auf Basis von §52a UrhG.

Diese Merkblätter finden Sie in den Anleitungen zu L²P unter der Rubrik „Rechtliches“ sowie in den relevanten L²P-Modulen hinter der Schaltfläche „Urheberrecht“.

Neues Feature für digitalen Semesterapparat in L²P

RWTH-Lehrende, die den Studierenden einer Lehrveranstaltung geschützte Sprachwerke urheberrechtskonform zugänglich machen wollen, können dazu den digitalen Semesterapparat im L²P-Modul „Literatur“ nutzen. Dieses Modul bietet Ihnen den kostenlosen Service, die Universitätsbibliothek mit der urheberrechtlichen Prüfung und Digitalisierung der benötigten fremden Werke zu beauftragen.

Die Universitätsbibliothek der RWTH hat eine Erweiterung des Literatur-Moduls programmiert, die Dozierenden das Hinzufügen von Literatur zum digitalen Semesterapparat in L²P erleichtert. Wenn Sie im Katalog der Universitätsbibliothek nach Literatur suchen, wird Ihnen ab sofort bei jedem Suchtreffer die Option „An L2P-Raum senden“ angeboten (s. Abb.).

digitaler-semesterapparat-ub_1

Suchtreffer im UB-Katalog mit Option zur Übernahme nach L²P

Bei Klick auf die Option werden Sie weitergeleitet zum RWTH-SelfService. Melden Sie sich dort bitte mit Ihrer TIM-ID und dem dazugehörigen Passwort an. Anschließend können Sie den zu übernehmenden Eintrag editieren und müssen auswählen, um welchen Inhaltstyp es sich handelt und in welchen Lernraum der Eintrag übernommen werden soll. In diesem Lernraum müssen Sie Manager-Rechte besitzen und das Modul „Literatur“ muss aktiviert sein. Mit Klick auf „Absenden“ wird der Eintrag nach L²P übernommen.

keep in touch Nr. 60: Blended Learning an der Philosophischen Fakultät

06. Januar 2016 | von Administrator

Das Almumni-Magazin der RWTH Aachen keep in touch ist nun in der mittlerweile sechzigsten Ausgabe erschienen. Neben einem Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden des TÜV SÜD, Beiträgen zum Graduiertenfest, der RWTH Oldtimer Rallye und vielem mehr, stellen wir die aktuellen Entwicklungen an der Philosophischen Fakultät im Bereich Blended Learning vor. Der Artikel skizziert unter anderem die zunehmende Verbreitung elektronisch durchgeführter Klausuren, verschiedene, durch ETS-Mittel geförderte Projekte und die E-Learning AG, die zur Vernetzung der Lehrenden an der Fakultät dient. Ein Blick ins Heft lohnt sich.

Call for Papers: „Language Learning and Technology“

12. Oktober 2015 | von Administrator

OEE

 

Die 45. Ausgabe der eLearning Papers wird sich mit dem Einfluss von Technologie auf das Lernen von Fremdspachen beschäftigen. Welchen Einfluss haben Soziale Medien? Wie lassen sich mittlerweile überall verfügbare Technologien wie Videokonferenzsysteme einsetzen?

Zu diesen Themen werden Artikel gesucht, der Call for Papers ist auf der Webseite verfügbar.

Hamburger eLearning-Magazin #14

16. Juli 2015 | von Administrator

hamburger-elearning-magazin-14-001Ab sofort ist die nunmehr 14. Ausgabe des Hamburger eLearning-Magazins online verfügbar. Sie widmet sich schwerpunktmäßig der Frage: „Was ist gutes eLearning?“.

Das Thema Qualität im E-Learning wird hier in Theorie und Praxis beleuchtet. Die Best-Practice-Beispiele aus der Hochschullehre zeigen dabei sowohl die Konzeption neuer als auch die Evaluation bestehender Lehrformate auf.

Die neue Ausgabe steht auf der Webseite der Universität Hamburg kostenlos zum Download bereit. Sämtliche bislang erschiene Ausgaben des Hamburger E-Learning-Magazins sind hier abrufbar.

Literatur- und Linksammlung zum Blended Learning

14. April 2015 | von Administrator

Bei der Sammlung von Themen für diesen Blog geht natürlich eine Menge “Beifang” mit ins Netz. Dieserlei Links tragen wir bei diigo zusammen. Dort findet sich nach Schlagworten sortiert eine bunte Mischung an Anleitungen, Vorträgen, Meinungen und Best-Practice-Beispielen zu vielen verschiedenen Facetten des Blended Learning

Neben interessanten Internetquellen gibt es auch große Mengen Literatur im Bereich e- und Blended Learning. In unserem BibSonomy-Account pflegen wir eine stetig wachsende Sammlung aktueller Artikel und Bücher, die zum Stöbern einläd.

Dissertation: „Anreize für E-Learning“

05. Februar 2014 | von s.kohlhase

Maßnahmenbereiche für E-Learning-Anreize. B. Getto: Anreize für E‐Learning. Eine Untersuchung zur nachhaltigen Verankerung von Lerninnovationen an Hochschulen. S. 158.

Obwohl das Potential von E-Learning in der Hochschullehre unumstritten ist, kann von einer flächendeckenden Nutzung bisher noch nicht die Rede sein. Doch weshalb ist das so? Und was kann dagegen getan werden? In ihrer interessanten und aufschlussreichen Dissertation mit dem Thema „Anreize für E‐Learning. Eine Untersuchung zur nachhaltigen Verankerung von Lerninnovationen an Hochschulen“ geht Barbara Getto diesen Fragen nach und entwickelt ein Modell zur Einführung von Anreizen, um innovative Lehr-und Lernformate nachhaltig in der Hochschullehreehre zu verankern.

Ihre Ergebnisse legen nahe, dass die Herausforderungen weniger in den technischen Realisierungsmöglichkeiten, sondern vielmehr in den notwendigen Einstellungsänderungen aller Beteiligten sowie strategisch ausgereiften Change-Management-Modellen liegen. Insbesondere das Selbstbild der Hochschullehrenden, die sich als autonom handelnde Individuen verstehen, bedarf in diesem Kontext einer besondere Berücksichtigung: E-Learning Anreize sollen Platz für Internalisierungsstrategien lassen, attraktive Bottom-up-Ansätze müssen gefunden werden.

Getto kommt in ihrer Dissertation zu dem Schluss, dass es gilt:

• Unterstützungsangebote zu entwickeln beziehungsweise auszubauen, die Hochschullehrende befähigen, an hochschulübergreifendem E-Learning zu partizipieren (Ability),
• Anreize zu gestalten, die die Attraktivität der Partizipation dadurch erhöhen, dass sie die Bedürfnisse befriedigen und die Motivlage adressieren (Attraction),
• Affordanz erhöhende Maßnahmen anzubieten, die ihre Handlungsbereitschaft erhöhen und eine Partizipation an hochschulübergreifendem  E-Learning nicht nur wahrscheinlicher, sondern auch selbstverständlicher macht (Affordance).

Gettos Dissertation steht allen Interessierten auf dem Dokumentenserver der Bibliothek der Universität Duisburg-Essen als Volltext zur Verfügung.

Unsere Literatur bei BibSonomy

28. Januar 2014 | von s.kohlhase

Im Laufe der Zeit sammeln sich nicht nur zahlreiche Links zu interessanten E-Learning-Themen an, sondern natürlich auch entsprechende Literatur. Die Titel, die uns vorliegen, haben wir nun bei BibSonomy aufgelistet, um Ihnen einen Einblick zu geben. Die einzelnen Publikationshinweise sind verschlagwortet und in vielen Fällen führt auch ein Link direkt zur entsprechenden online Literaturquelle. Sollte einmal keine URL angegeben sein, können Sie sich gerne bei uns melden und nach der jeweiligen Publikation fragen.

Für weitere Anregungen und Informationen zu E-Learning-Themen können Sie sich auch jederzeit unsere Bookmark-Sammlung bei Diigo anschauen.

Neue Ausgabe des Hamburger eLearning-Magazins zu OER

17. Januar 2014 | von s.kohlhase

Die neue Ausgabe des Hamburger eLearning-Magazins (HeLM) ist online! Open Educational Resources (OER) bilden das Titelthema des elften Hefts. Es deckt eine weite Bandbreite des Themas ab – angefangen bei Definitionsversuchen über urheberrechtliche Fragen bis hin zu diversen Beispielprojekten rund um die freien Bildungsmaterialien werden verschiedene Facetten der OER beleuchtet . Auch das Projekt „Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien“ (L3T) sowie das OpenLearnWare-Portal der TU Darmstadt, auf die wir hier im Blog bereits hingewiesen haben, werden in der aktuellen Ausgabe des HeLM thematisiert. Insgesamt bieten die Artikel eine Vielzahl an Denkanstößen und beinhalten Literaturhinweise sowie Links zu weiterführenden Informationen. Falls Sie sich also für OER interessieren und mehr über dieses aktuelle Thema erfahren möchten, lohnt sich ein Blick in das Hamburger eLearning-Magazin. Viel Spaß beim Stöbern!

 

 

zur Lektüre IV: Lehrbuch Mediendidaktik

15. Januar 2014 | von s.kohlhase

Seit einiger Zeit steht die 3. Auflage des Lehrbuchs „Mediendidaktik. Konzeption und Entwicklung mediengestützter Lernangebote“ von Michael Kerres (2012) auf der Plattform des Verlags de Gruyter zur Verfügung und ist aus dem RWTH-Netz kostenlos abrufbar. Es handelt sich bei diesem Lehrbuch um eines der deutschsprachigen Standardwerke rund um Mediendidaktik.

Neben allgemeinen Einführungen in die Mediendidaktik geht es vor allem um die sogenannte gestaltungsorientierte Mediendidaktik, die die Potenziale von digitalen Medien für das Lernen und Lehren erforscht und konkrete Problemlösungsansätze für Bildungsanliegen anstrebt. Das Buch bietet zudem nicht nur theoretisches Grundlagenwissen, sondern ebenfalls Erläuterungen für Vorgehensweisen bei der Konzeption und Entwicklung mediengestützter Lernangebote.

Positives Extra: Speziell zum Lehrbuch gibt es diverse Begleitmaterialien, die in Form von Downloads, weiterführenden Informationen, Online-Tutorials und Vorlesungen im Begleitweb der Universität Duisburg-Essen zur Verfügung stehen. Darüber hinaus besteht zur kürzlich erschienenen 4. Auflage die Anwendungsmöglichkeit eines DidaktikChecks, der die Erstellung von didaktischen Konzepten begleitet und einer anschließenden Überprüfung unterzieht. Einen Screencast, der die Funktionen von DidaktikCheck vorstellt, können Sie sich hier anschauen:

 

Nutzerbefragung zum L²P-Literaturmodul

16. Dezember 2013 | von s.kohlhase

Ihre Unterstützung ist gefragt! Im Zuge der Neuentwicklung der Lehr- und Lernplattform L²P haben alle Nutzerinnen und Nutzer die Gelegenheit, sich aktiv an der Ausgestaltung des neuen L²P zu beteiligen und Ideen zur Verbesserung einzubringen. Zu diesem Zweck hat das CiL eine Umfrage freigeschaltet, die sich auf Ihre Erfahrungen mit und Anforderungen an das Literaturmodul (inkl. digitalem Semesterapparat) konzentriert. Das Literaturmodul im neuen L²P wird vom CiL in Kooperation mit der BTH entwickelt.

Bitte nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit, um die Fragen der Umfrage zu beantworten. Ihre Fragen, Kommentare und Ideen helfen dem CiL, das L²P zu einem noch besseren Werkzeug für Lehre und Lernen zu machen.

Die Umfrage ist noch bis zum 23. Dezember 2013 für alle Nutzerinnen und Nutzer der Plattform freigeschaltet. Für Rückfragen steht Ihnen Harald Jakobs gerne zur Verfügung.