Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Kategorie: ‘L²P’

Von L²P zu Moodle

08. Mai 2018 | von Harald Jakobs

Zum Sommersemester 2019 löst Moodle die aktuelle Lehr- und Lernplattform L²P als zentrales Lernmanagementsystem der RWTH Aachen ab. Dieser Wechsel erfolgt im Kontext der Digitalisierungsstrategie der Lehre. Darin hat sich die RWTH zum Ziel gesetzt, bis 2023 dauerhaft optimale Voraussetzungen für eine exzellente Lehre zu schaffen und mit dem flächendeckenden Einsatz digitaler Lehrformate den Kompetenzerwerb und den Lern- und Studienerfolg der Studierenden stärker zu fördern. Ein wichtiger Baustein ist dabei eine verbesserte Infrastruktur. Mit dem Umstieg auf Moodle steht den Lehrenden zukünftig eine Lernplattform zur Verfügung, die mehr Optionen bietet, innovative und zur jeweiligen Fachkultur passende digitale Formate umzusetzen. Neue Qualifizierungs- und Beratungsangebote sowie die Förderung des kollegialen Austauschs sollen zudem dazu beitragen, die Möglichkeiten der Plattform besser kennenzulernen und auszuschöpfen.Hydrologie

Die Open Source Plattform Moodle hat mit Kalender, Ankündigungen, E-Mailversand,  Dateibereitstellung, Videoeinbettung, elektronischen Selbsttests, Aufgaben (Pendant zum L²P-Übungsbetrieb), Gruppenbildung, Foren und einigen weiteren Funktionalitäten einen ähnlichen Funktionsumfang wie die aktuelle Plattform L²P. Darüber hinaus erlaubt die Plattform beispielsweise die Erstellung interaktiver Videos, Bilder und Präsentationen, eine an den Veranstaltungsthemen orientierte  Präsentation der Inhalte, Abstimmungen, Umfragen mit Verzweigungen, Terminvereinbarung, die Bindung der Sichtbarkeit von Inhalten an Voraussetzungen wie Datum oder erreichte Bewertung, die Definition von Abschlusskriterien für Aktivitäten im Lernraum sowie den gesamten Kurs und verfügt über eine bessere mobile Ansicht. Dank zahlreicher Plugins aus der Moodle-Community lässt sich die Plattform zudem vielfältig erweitern und individuell gestalten.
EG-WRRL

Weiterlesen »

Tool Tipp: H5P – Web-Tool für interaktive Lerninhalte

02. Mai 2018 | von Stella Jendrusch

Es gibt viele verschiedene Tools, die in der Lehre und im Studium eingesetzt werden und hilfreich sein können.

Eines der interessanten Tools ist sicher H5P, das es ermöglicht, interaktive Inhalte wie beispielsweise Spiele, Quizzes oder Lernvideos zu gestalten. Neben der Möglichkeit, eigene Inhalte zu verbreiten oder Inhalte anderer Nutzer anzupassen, können alle erstellten Inhalte in beliebige Websites, Content Management Systeme oder Lernplattformen eingebunden werden.

Obendrein ist dieses vielfältig einsetzbare Tool kostenlos!

Das Video hat Neugier erweckt? Genauere Informationen über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten, Funktionen und Hinweise zur Nutzung von H5P sind hier zu finden.

Neuerungen beim Urheberrecht

06. März 2018 | von Administrator

Seit dem 1. März 2018 gibt es Neuerungen beim Urheberrecht: Das sogenannte UrhWissG trat in Kraft. Die UB der RWTH informiert dazu:

Beta-Tester*innen für PDF-Annotationstool gesucht

27. Februar 2018 | von M. Wernerus

Die L²P Lehr- und Lernplattform der RWTH Aachen University sucht freiwillige Studierende, die ein Tool zur kollaborativen PDF-Annotation testen möchten.

Mit Hilfe des Tools können innerhalb eines PDF-Dokuments Markierungen gesetzt, Fragen gestellt sowie beantwortet werden. Das fertige Tool soll als Plug-in in die neue RWTH-Lernplattform Moodle eingebaut werden.

Die Anmeldung erfolgt per E-Mail mit dem Betreff “Test PDF-Annotationstool”, inklusive Angabe des Namens.

Suche nach Pilotnutzern für Moodle in L²P

14. Februar 2018 | von M. Wernerus

Startup Stock Photos Pilotnutzer für Moodle/L²P gesucht:

Im Sommersemester 2019 löst Moodle die bisherige SharePoint-Lösung in der Lehr- und Lernplattform L²P ab, um Ihnen erweiterte Funktionalitäten für Ihre mediengestützte Lehre zu bieten. Zur Vorbereitung führen CiL und IT Center im Sommersemester 2018 eine Pilotphase mit dem neuen System durch. Hierfür suchen wir Lehrende, die eine Lehrveranstaltung über Moodle abwickeln möchten.

Uns ist wichtig, Lehrende aus allen Fakultäten und Fachgruppen in die Pilotphase einzubinden, um bei der weiteren Verbesserung des Systems die Bedürfnisse der verschiedenen Fachkulturen berücksichtigen und integrieren zu können. Zum Abschluss der Pilotphase werden die teilnehmenden Lehrenden und Studierenden daher Gelegenheit erhalten, uns ihre Erfahrungen und Wünsche in einer Online-Umfrage und Interviews mitzuteilen.

Wie Sie Ihr Lehrszenario mit den verfügbaren Moodle-Funktionalitäten bestmöglich umsetzen können, besprechen wir gerne vorab individuell mit Ihnen. Zur Einführung ins System werden wir zudem eine Informationsveranstaltung und ergänzende Supporttermine anbieten.

Falls Sie Interesse haben, Moodle in der neuesten Version 3.4.x  im Rahmen der Pilotphase im Sommersemester 2018 einzusetzen, melden Sie sich bitte bei Herrn Dr. Harald Jakobs: jakobs@cil.rwth-aachen.de, oder telefonisch unter 80-21953.

Beachten Sie bitte: Die teilnehmenden Veranstaltungen sollten eine Größe von maximal 500 Studierenden haben und keine aggregierten Lernräume nutzen. Moodle wird wie L²P an Campus angeschlossen sein, sodass angemeldete Studierende direkt in den Moodle-Lernraum gebucht werden.

§52a Urheberrechtsgesetz und digitaler Semesterapparat in L²P

26. Oktober 2017 | von Harald Jakobs

Piktogramm_ParagraphDer Bundesgerichtshof hat im November 2013 entschieden, dass Hochschulen, deren Lehrende ihren Studierenden urheberrechtlich geschützte Sprachwerke auf Basis des sogenannten Wissenschaftsparagraphen §52a Urheberrechtsgesetz (UrhG) öffentlich zugänglich machen, diese Verwendungen einzeln erfassen, an die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) melden und mit dieser einzeln abrechnen müssen. Die Umsetzung dieses Modells führte Ende 2016 zu Streit zwischen Politik, Hochschulen und VG Wort und einer vorläufigen Verlängerung der bis dahin geltenden Pauschalabrechnung. In einem Informationsschreiben an die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat die RWTH zum bevorstehenden Semesterstart über den aktuellen Stand informiert: Information zur Einigung über Pauschalabrechnung betreffend Nutzungen auf Basis von § 52a UrhG

Zudem wurden mehrere Merkblätter zum Urheberrecht vorbereitet. Sie bieten den Lehrenden einen Leitfaden zur urheberrechtskonformen Erstellung von Lehr- und Lernmaterialien und zur Zugänglichmachung von Sprachwerken auf Basis von §52a UrhG.

Diese Merkblätter finden Sie in den Anleitungen zu L²P unter der Rubrik „Rechtliches“ sowie in den relevanten L²P-Modulen hinter der Schaltfläche „Urheberrecht“.

Neues Feature für digitalen Semesterapparat in L²P

RWTH-Lehrende, die den Studierenden einer Lehrveranstaltung geschützte Sprachwerke urheberrechtskonform zugänglich machen wollen, können dazu den digitalen Semesterapparat im L²P-Modul „Literatur“ nutzen. Dieses Modul bietet Ihnen den kostenlosen Service, die Universitätsbibliothek mit der urheberrechtlichen Prüfung und Digitalisierung der benötigten fremden Werke zu beauftragen.

Die Universitätsbibliothek der RWTH hat eine Erweiterung des Literatur-Moduls programmiert, die Dozierenden das Hinzufügen von Literatur zum digitalen Semesterapparat in L²P erleichtert. Wenn Sie im Katalog der Universitätsbibliothek nach Literatur suchen, wird Ihnen ab sofort bei jedem Suchtreffer die Option „An L2P-Raum senden“ angeboten (s. Abb.).

digitaler-semesterapparat-ub_1

Suchtreffer im UB-Katalog mit Option zur Übernahme nach L²P

Bei Klick auf die Option werden Sie weitergeleitet zum RWTH-SelfService. Melden Sie sich dort bitte mit Ihrer TIM-ID und dem dazugehörigen Passwort an. Anschließend können Sie den zu übernehmenden Eintrag editieren und müssen auswählen, um welchen Inhaltstyp es sich handelt und in welchen Lernraum der Eintrag übernommen werden soll. In diesem Lernraum müssen Sie Manager-Rechte besitzen und das Modul „Literatur“ muss aktiviert sein. Mit Klick auf „Absenden“ wird der Eintrag nach L²P übernommen.

E-Learning AG der Philosophischen Fakultät

20. Juni 2017 | von C. Wenzel

Schriftzug-+-RWTH_kleinAlle interessierten Mitglieder der Philosophischen Fakultät der RWTH Aachen, aber auch Gäste, sind zur anstehenden Sitzung der fakultätseigenen E-Learning AG herzlich eingeladen:

Wir treffen uns am 28.06.2017
von 13 bis max. 14.30 Uhr
diesmal in der Pausenhalle des Philosophischen Instituts (!)
(Eilfschornsteinstraße 16)

Vlatko Lukarov vom Center for Innovative Learning Technologies (CiL) wird zu Gast sein und über Learning Analytics sprechen. Einen Auszug entsprechender Daten für unsere Fakultät wird er eigens vorbereiten.

Ihre Vorschläge und Anregungen für die Tagesordnung sind zudem natürlich wie immer herzlich und gerne auch kurzfristig willkommen.

Bitte tragen Sie sich kurz unter folgendem Link ins Termindoodle ein:

https://terminplaner.dfn.de/foodle.php?id=he25ge5iige329rn

Geben Sie die Einladung gern auch an interessierte Kolleginnen und Kollegen weiter.

Neue und verbesserte L²P-Features: CSV-Export der Teilnehmerliste und verbesserter Import von Prüfungsergebnissen

08. Mai 2017 | von Harald Jakobs

Piktogramm_AlumniSeit Ende März gibt es zwei neue Feature-Erweiterungen in L²P: einen CSV-Export der Teilnehmerliste und einen verbesserten Import der Prüfungsergebnisse.

teilnehmerliste-herunterladenManager können nun die Teilnehmerliste in L²P per Knopfdruck als CSV-Datei exportieren. Die Datei enthält die Namen und die Matrikelnummern der Studierenden und weiteren Teilnehmer sowie Ihre Lernraumzugehörigkeit. Diese gibt bei aggregierten Lernräumen Auskunft darüber, zu welchem Tutorium/Unterlernraum die Person gehört. Die Erstellung der Datei erfolgt asynchron im Hintergrund. Sobald die Datei erstellt wurde, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Link, über den die Datei in L²P abrufbar ist.

prüfungsergebnisse-importierenUm insbesondere in Lernräumen mit großen Teilnehmerzahlen die Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse zu vereinfachen, wurde der Ergebnisimport auf einen asynchronen Import im Hintergrund umgestellt. Dadurch können Sie auch große Listen importieren, ohne die Datei aufteilen zu müssen. Auch Time-Outs und irritierende Fehlermeldungen werden dadurch vermieden.

Als Manager initialisieren Sie wie gewohnt den Import im Modul Prüfungsergebnisse. Sobald der Import abgeschlossen wurde, erhalten Sie eine Bestätigungsmail. Sie können die importierten Ergebnisse dann noch einmal kontrollieren und anschließend veröffentlichen. Auch dieser Vorgang erfolgt asynchron und Sie erhalten eine Bestätigungsmail, sobald der Prozess abgeschlossen wurde. Die Studierenden erhalten dann automatisch eine E-Mail, dass die Ergebnisse nun in L²P einsehbar sind. Dabei erhalten nur diejenigen Studierenden eine E-Mail, die im Modul Prüfungsergebnisse angezeigt werden.

Neue und verbesserte Features in L²P: E-Mail-Benachrichtigungen und iCal-Kalender-Export

11. April 2017 | von Harald Jakobs

Piktogramm_AlumniMit dem letzten Update des L²P wurden Verwaltung, Gestaltung und Einstellungsoptionen der E-Mail-Benachrichtigungen verbessert. Außerdem können Sie nun Ihren persönlichen Kalender durch einen dynamischen iCal-Link exportieren. Wir stellen Ihnen in diesem Artikel beide Features näher vor.

Verbesserte E-Mail-Benachrichtigungen

Abb. 1: Screenshot Benachrichtigungen hinzufügen

Abb. 1: Screenshot Benachrichtigungen hinzufügen

Der einfachste Weg, um immer auf dem Laufenden zu bleiben, was in Ihren Lernräumen passiert? E-Mail-Benachrichtigungen! Studierende ebenso wie Dozierende erfahren so umgehend, welche neuen Materialien hinzugefügt wurden oder wer im Forum eine Frage gestellt hat. Das Update der Benachrichtigungen bringt eine übersichtlichere Verwaltungsansicht für abonnierte Benachrichtigungen, besser gestaltete Benachrichtigungsmails (ab 22.3.) und mehr Wahloptionen, zu welchem Zeitpunkt man über Änderungen benachrichtigt werden möchte.

Benachrichtigungen können für (fast) jedes Modul eines Lernraums einzeln abonniert werden. Dabei haben Sie die Wahl, ob Sie die Benachrichtigung für das gewählte Modul sofort, täglich oder wöchentlich erhalten möchten. Wählbar ist außerdem, ob Sie nur bei Erstellung, Änderung oder Löschung oder bei allen Aktionen informiert werden möchten.

Weiterlesen »

Erfahrungsaustausch zu E-Tests in L²P

29. März 2017 | von Harald Jakobs

Piktogramm_AlumniBereits Anfang Februar 2017 trafen sich eine Reihe von Lehrenden und Studierendenvertreter der RWTH, um sich aus unterschiedlichen Perspektiven über ihre Erfahrungen mit E-Tests in L²P auszutauschen. Organisiert wurde das Treffen vom Center for Innovative Learning Technologies (CiL) und dem Center of Excellence in Academic Teaching (ExAcT). Im Anschluss an zwei Erfahrungsberichte von Stefan Ruland, Lehrstuhl und Institut für Getriebetechnik und Maschinendynamik (IGM), und Lorenz Pyta, Lehrstuhl und Institut für Regelungstechnik (IRT), diskutierten die insgesamt 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung eine Reihe von Fragen.

e-tests-beispiel

Abb. 1: Beispiel eines E-Tests (Studierendenperspektive)

Ein wichtiger Diskussionspunkt war die Motivation der Studierenden. Zwar stimmten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darin überein, dass ein Zusatzangebot in Form von E-Tests generell positiv von den Studierenden aufgenommen wird. Das allein beantwortet aber noch nicht die Frage, ob sich die Investition in E-Tests aus Sicht der Lehrenden lohnt. So haben einige von ihnen die Erfahrung gemacht, dass die schwächeren Studierenden das Angebot oft nicht wahrnehmen – obschon die Tests gerade zu ihrer Unterstützung dienen sollen.

Die Erfahrungen des IGM zeigen jedoch, dass schwächere Studierende die E-Tests dann vor der Wiederholungsprüfung deutlich mehr nutzen. Auch Szenarien, in denen die Studierenden für erfolgreich absolvierte Testversuche Bonuspunkte für die Prüfung erwerben können, wurden als eine Möglichkeit genannt, auch diese Studierendengruppe zur Teilnahme zu bewegen.

Diskutiert wurden darüber hinaus u.a. Verbesserungen der zur Verfügung stehenden Fragetypen, Hilfestellungen für die Auswertung der bereits verfügbaren statistischen Daten zu Testversuchen sowie zusätzliche Zugriffsdaten, die ein genaueres Bild zum Lernverhalten der Studierenden liefern. Die vollständige Sammlung der Diskussionspunkte finden Sie im Fotoprotokoll.

Alle Beteiligten befürworteten, dass der Erfahrungsaustausch zukünftig fest etabliert werden und ein Mal pro Semester stattfinden soll.


Piktogramm_InfoFalls Sie mehr erfahren möchten über den Erfahrungsaustausch oder Interesse an der Teilnahme haben, melden Sie sich bitte bei Herrn Dr. Harald Jakobs: jakobs@cil.rwth-aachen.de