Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Kategorie: ‘Recht’

Neues Schulungsprogramm des CiL

22. August 2012 | von C. Wenzel

Soeben hat das CiL sein aktuelles Schulungsprogramm für das Wintersemester 12/13 veröffentlicht. Über die Grundlagenkurse zur Einführung in das L²P hinaus bietet das CiL Aufbau- und Ergänzungskurse an.

Als sehr hilfreich beschreiben viele Studierende den Einsatz von veranstaltungsbegleitenden eTests und Vorlesungsaufzeichnungen. Das CiL geht also insbesondere auf diese Themen ein: In Aufbaukursen erfahren Sie das Wichtigste zur Erstellung elektronischer Selbsttests sowie zu den im Wintersemester anstehenden Neuerungen des (auf moodle basierenden) eTest-Moduls im L²P. In den Ergänzungskursen stehen die Themen Vorlesungsaufzeichnungen und Urheberrecht im Vordergrund. Darüber hinaus gibt es Veranstaltungen zum didaktisch sinnvollen Einsatz von Wikis und Foren in der Lehre sowie zur Nutzung von Adobe Connect für Online-Sprechstunden, Online-Vorträge oder virtuelle Seminarsitzungen. (RWTH-Angehörige können Adobe Connect übrigens über das Deutsche Forschungsnetzwerk kostenlos nutzen.)

Neuerdings bietet das CiL jeden Donnerstag von 9 bis 11 Uhr auch eine offene Sprechstunde an. Zusatzkurse zu anderen Themen können zudem nach Absprache vereinbart werden.

An den Schulungen können alle Dozierenden und sonstigen Mitarbei-terInnen der RWTH kostenlos teilnehmen. (Einige Kurse werden auch im Rahmen des Programms des Center for Doctoral Studies angeboten und stehen somit den dort angemeldeten Promovierenden der RWTH offen. )

Das komplette Veranstaltungprogramm finden Sie hier auf der Internetseite des CiL oder hier als pdf.

Online-Umfrage zum Urheberrecht

10. August 2011 | von Harald Jakobs

Das Aktionsbündnis “Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft” hat eine Online-Umfrage zum Urheberrecht unter allen in Bildung und Wissenschaft Tätigen gestartet. Die Umfrage erfolgt anonym und unter der Leitfrage “Was erwarten Sie in Ihrer Arbeit in Bildung und Wissenschaft von den Regelungen im Urheberrecht?”. Das Zentrum für E-Learning der Universität Ulm hat auf seinem Blog den Aufruf des Aktionsbündnisses veröffentlicht. Demzufolge ist der Hintergrund der Umfrage das Bemühen des Aktionsbündnisses um ein bildungs- und wissenschaftsfreundlicheres, vor allem leichter verständliches Urheberrecht. Denn

die Erfahrung vieler im Bereich Bildung und Wissenschaft Tätiger zeigt, dass die im Urheberrecht für Ihre Arbeit verankerten Regelungen in ihrer Zersplitterung und Formulierung unübersichtlich, schwer zu verstehen, im Umfang weiterhin nicht ausreichend und teilweise auch kaum praktikabel sind.

Um gegenüber dem Gesetzgeber die entsprechenden Interessen und Anforderungen besser vertreten zu können, soll die Umfrage klären,

welche Erwartungen die in Bildung und Wissenschaft Tätigen für den Umgang mit Wissen und Information haben.

Die Umfrage wird durchgeführt vom Aktionsbündnis Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft in Zusammenarbeit mit Organisationen der Allianz der Wissenschaftsorganisationen, mit dem Deutschen Bibliotheksverband e.V. und der Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften.

Der Online-Fragebogen ist erreichbar unter http://www.iuwis.de/umfrage/.

Die Umfrage läuft noch bis zum 20. August. Die Ergebnisse werden Ende August auf der Webseite des Aktionsbündnisses und von IUWIS (Infrastruktur Urheberrecht für Wissenschaft und Bildung) veröffentlicht.

Urheberrecht im E-Learning

11. Mai 2011 | von Administrator

Die Hochschulbibliothek hat im Oktober letzten Jahres zusammen mit dem CiL eine Info-Veranstaltung angeboten mit dem Titel “Was darf ich wie verwenden? Urheberrecht im Kontext von E-Learning”.

Unter anderem ging es um die Frage, wie die “kleinen Teile eines Werkes” im §52a UrhG zu verstehen sind, konkret wie viele Seiten eines Buches für den digitalen Semesterapparat in L2P zur Verfügung gestellt werden dürfen.

Der Referent und Urheberrechts-Experte, Herr Oliver Hinte, hat empfohlen, für diesen Zweck nicht mehr als 15 % eines Werks zu digitalisieren. Wir folgten dieser Empfehlung und reduzierten den Prozentsatz von 20% auf 15%. Diese 15% entsprechen auch dem “Gesamtvertrag zur Vergütung von Ansprüchen nach §52a UrhG” zwischen den Ländern und den Verwertungsgesellschaften. Wobei erwähnt werden muss, dass die VG Wort diesen Vertrag zwar nicht unterschrieben hat, ein Urteil vom OLG München vom März 2011 lässt aber vermuten, dass die Grenze in Zukunft eher nach unten korrigiert werden muss

Yvonne Brzoska
brzoska[at]bth.rwth-aachen.de

Urheberrechtsschulung am 26.10.2010

22. September 2010 | von C. Wenzel

Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Emblem-paragraph.svg

Auf Einladung des CiL und der BTH wird der Urheberrechts-Experte Oliver Hinte, Fachreferent für Rechtswissenschaften an der USB Köln und Mitglied der dbv-Kommission Recht, am 26.10.2010 um 10 Uhr im Konferenzraum der Hochschulbibliothek (5. Etage) einen Vortrag zum Thema “Was darf ich wie verwenden? Urheberrecht im Kontext von eLearning” halten. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier.


Bildquelle

Creative Commons Schulung am CiL

26. Januar 2010 | von Andres Leißner

Unter dem Titel Creative Commons und OER veranstaltete das CiL am 20.1. eine Schulung, die sich der Verwendung frei nutzbarer Texte, Bilder und weiterer Materialien in der Hochschullehre widmete. Daniel Herding vom Lehr- und Forschungsgebiet Informatik 9 legte in seinem Vortrag ein besonderes Augenmerk darauf, wie und wo im Netz frei verwendbare Inhalte zu finden sind und worauf dabei zu achten ist. Auch die Veröffentlichung eigener Werke unter einer Creative Commons Lizenz wurde thematisiert. Mit zahlreichen Beispielen aus der Praxis eröffnete Herr Herding den Teilnehmern einen leichten Zugang zum Thema.

Weiterlesen »

CiL-Schulung zu Creative Commons

14. Januar 2010 | von Harald Jakobs

Die digitale Bereitstellung fremder Texte, Bilder und anderer Materialien auf eLearning-Plattformen wie L²P unterliegt nicht immer leicht zu durchschauenden urheberrechtlichen Beschränkungen. Die Verwendung freier Materialien bietet da eine sinnvolle Alternative. Anknüpfend an die kürzlich durchgeführte Urheber-rechtsschulung bietet das Center for Innovative Learning Technologies (CiL) daher am Mittwoch, 20.01.2010, 15:30-17:00 Uhr (Raum 6010, CiL, Ahornstr. 55), eine Schulung zur Verwendung von Open Educational Resources (OER) und Materialien mit Creative Commons-Lizenz an.

Weiterlesen »

Neue L²P-Schulungen im Januar und Februar 2010!

09. Dezember 2009 | von Harald Jakobs

Das Center for Innovative Learning Technologies (CiL) bietet im Januar und Februar 2010 wieder eine Reihe von Schulungen zu Themen rund ums eLearning an. An Neueinsteiger gerichtet sind die beiden Einführungen in das RWTH-weite Lehr- und Lernportal L²P. Alle, die sich für den Einsatz von elektronischen Selbsttests in der Lehre interessieren, sollten die Schulung zu eTests nicht verpassen. Ein zentrales eLearning-Thema, bei dem viele sich unsicher fühlen, ist schließlich das Urheberrecht: Was darf ich wie in meiner Veranstaltung und in meinen Lernräumen verwenden? Das CiL und die zentrale Hochschulbibliothek haben mit Frau Dr. iur. Eva Inés Obergfell vom Lehr- und Forschungsgebiet Privatrecht und Internationales Wirtschaftsrecht eine ausgewiesene Expertin gewinnen können, die Ihre Fragen kompetent beantworten wird. Eine Alternative zu urheberrechtsgeschützten Materialien ist die Nutzung von Materialien mit Creative-Commons-Lizenz. Auch dazu bietet das CiL eine Schulung mit vielen Tipps und Tricks an. Das gesamte Veranstaltungsprogramm gibt es auf der Homepage des CiL. Anmelden kann man sich per E-Mail an info@cil.rwth-aachen.de.