Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Kategorie: ‘externe Projekte’

Neues E-Learning-Portal “Studiport”

05. Dezember 2016 | von M. Wernerus

Seit Anfang November gibt es eine neue digitale Lernplattform für StudienanfängerInnen: Studiport heißt das E-Learning-Portal, das den Übergang von Schule zu Hochschule mit Hilfe von Online-Lerneinheiten unterstützen soll. Diese Online-Kurse stellen für Studierende eine kostenlose Möglichkeit dar, ihr Schulwissen aufzufrischen sowie spezifische Defizite zu beseitigen. Bisher werden E-Learning-Kurse in den Bereichen “Mathematik” sowie “Sprach- und Textverständnis” angeboten, doch bis 2018 sollen auch Lernmaterialien und Tests für die Bereiche Physik sowie Lernstrategien- und -techniken folgen. Wissenstests als Kontrolle für den erreichten Lernstand sind bereits für 2017 geplant.

2-studiport 4-studiport 3-studiport

Es handelt sich um ein NRW-weites Drittmittelprojekt, das vom Misterium für Innovation, Wissenschaft und Forschung (MIWF) in NRW gefördert und von der Ruhr-Universität Bochum koordiniert wird. Offiziell freigeschaltet wurde der Studiport von Wissenschaftsministerin Svenja Schulze im Rahmen der Tagung “Erfolgreich studieren mit E-Learning” an der RWTH Aachen. Schließlich unterstützte die RWTH neben verschiedenen Hochschulen aus NRW die Entwicklung der Online-Lerneinheiten: So war das Schreibzentrum für die Erstellung der Online-Lerneinheit “Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten”, die die Lernmodule “Literaturrecherche”, “Textaufbau”, “Zitation” sowie “Textüberarbeitung” umfasst, zuständig.

Weiterlesen »

„Lucius wird Konsul. Ein Spiel für das antike Rom“

17. Mai 2016 | von Administrator

Am Dienstag, 7. Juni 2016 besucht Frau Dr. Meret Strothmann von der Ruhr-Universität Bochum das Historische Institut der RWTH und berichtet in einem Vortrag von ihrem Blended-Learning-Projekt „Lucius wird Konsul. Ein Spiel für das antike Rom“.

Im Rahmen eines Seminars entwickelten Bochumer Geschichtsstudierende ein PC-Spiel, das die Beamtenkarriere eines jungen Römers erlebbar macht und so einen modernen Zugang zur Antike anbietet.

Der Vortrag findet am 7. Juni um 18:15 Uhr im Dautzenberg-Raum des Historischen Instituts der RWTH Aachen (Theaterplatz 14) statt.

Neue App findet freie Lernplätze

05. April 2016 | von Administrator

fertigFast alle Studierenden kennen das Problem: Die Bibliothek quillt über und oft braucht es mehrere Anläufe, bis man einen Lernraum mit freien Plätzen gefunden hat. Diesem Problem haben sich Sebastian Gieschen und Sebastian Mühr mit ihrer App Study Spots angenommen.

Eine mobile App, die Lernräume übersichtlich auf einer Karte anzeigt ist für sich keine besondere Innovation. Wir haben an dieser Stelle bereits RWTH Rooms vorgestellt, und auch die offizielle RWTH App zeigt eine Liste aller verfügbaren Lernräume an. Die neue App erweitert diese Funktion allerdings um ein besonders interessantes Feature: In Kooperation mit dem IT Center kann sie über das WLAN die Anzahl der freien Plätze in einem Lernraum abschätzen. „Das ITC ermittelt die Benutzeranzahl der angemeldeten Geräte an den Access Points in den Räumen der RWTH. Diese Daten nutzt Study Spots um zu sehen, wie viele Geräte in den Lernräumen sind und ermittelt damit die Auslastung der Räume“, beschreibt Gieschen die Funktionsweise der App.

Die erforderliche Mithilfe des IT Centers war bei der Entwicklung kein Problem: „Die Zusammenarbeit mit dem ITC funktioniert einwandfrei. Ich habe einen Ansprechpartner, der von der Idee von Anfang an begeistert war und mich bei auftretenden Problemen unterstützte und immer noch unterstützt. Wenn es einmal Serverprobleme oder Änderungen gibt, benachrichtigt er mich oder ich rufe ihn an und wir klären das Problem.“ berichtet der Entwickler

Die App ist für Android und iOS Geräte verfügbar und kann kostenlos heruntergeladen werden.

Ars-legendi-Preis 2015

11. Mai 2015 | von Administrator

stifterverband_logo_rgb_631x133px1Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Hochschulrektorenkonferenz schreiben erneut den Ars legendi-Preis für exzellente Hochschullehre aus.

Im Jahr 2015 wird der Preis an eine Person verliehen, die im Rahmen ihrer Lehrtätigkeit besondere Leistungen im Bereich Digitales Lehren und Lernen vorweisen kann. Dabei ist vor allem auch eine exzellente Didaktik und Betreuung der Studierenden wichtig.

Vorschläge können noch bis zum 10. Juli 2015 eingereicht werden. Alle weiteren Informationen zur Bewerbung sowie Informationen zu den Preisträgern der vergangenen Jahre finden sich auf der Webseite des Stifterverbandes.

“Hochschullehre Digital – Lehren und Lernen im 21. Jahrhundert” – Vortrag vom Lunch Lehre jetzt online

30. März 2015 | von Administrator

Beim vergangenen Lunch Lehre war Prof. Handke vom Institut für Anglistik und Amerikanistik der Uni Marburg zu Gast. Seinen Vortrag “Hochschullehre Digital – Lehren und Lernen im 21. Jahrhundert” hat er in einer aufbereiteten Fassung nun auch online gestellt.

Für den kommenden Lunch Lehre am 29.04.2015 können Sie sich bereits anmelden. Merken Sie sich auch die weiteren Termine gerne schon vor: 01.07.2015 // 19.08.2015 // 14.10.2015 // 02.12.2015. Die Termine finden jeweils von 11.30 – 13.30 Uhr im Gästehaus Königshügel  statt.

Sciebo als kostenlose Dropbox-Alternative für NRW-Hochschulen

24. Februar 2015 | von Administrator

Seit Anfang Februar stellt das Land Nordrhein-Westfalen mit sciebo eine eigene Cloud-Lösung für Studierende und Lehrende bereit. Die kostenlose Alternative zu kommerziellen Cloud-Anbietern stellt jedem Nutzer 30GB Speicherplatz zur Verfügung. Die Daten werden dabei ausschließlich auf Servern an den Universitäten in Münster, Bonn und Duisburg-Essen gespeichert und unterliegen damit den strengen Regelungen des deutschen Datenschutzes. Der Dienst kann im Browser genutzt werden, es stehen aber auch Clients für alle gängigen Betriebssysteme zur Verfügung.

RWTH-Angehörige müssen ihren Account einmalig mit ihrer TIM-Kennung aktivieren. Sie erhalten dann eine Sciebo-Nutzerkennung und ihr Konto ist eingerichtet.

 

Die Hochschulperlen werden digital

05. Januar 2015 | von Dirk Nettelnbreker

HSPERLENSeit 2010 stellt der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft jeden Monat ein innovatives Projekt vor. Unter dem Titel Hochschulperlen werden Initiativen gesammelt, die Lehre, Forschung, Verwaltung oder das studentische Leben an den Hochschulen verbessern. Unter allen ausgewählten Projekten eines Jahres wird in einer Online-Abstimmung die Hochschulperle des Jahres gekürt.

Jetzt werden die Hochschulperlen digital. Es werden Projekte ausgewählt, die die Möglichkeiten digitaler Medien auf innovative Art und Weise nutzen. Die Abstimmung zur ersten Hochschulperle digital wird am 12. Januar 2015 starten.

Essaywettbewerb “Bildung heute. Bildungsideal einer digitalen Zeit”

09. Oktober 2014 | von Dirk Nettelnbreker

EssaywettbewerbDigitale Medien sind längst im Alltag der Schüler und Studierenden angekommen. Dieser Tatsache müssen sich auch alle Lehrenden sowie das gesamte Bildungssystem stellen. Doch wie muss und kann Bildung im digitalen Zeitalter aussehen? Zu diesem Thema haben der Stifterverband, das Hochschulforum Digitalisierung sowie die Initiative “Was bildet ihr uns ein?” nun einen Essaywettbewerb gestartet.

Bis zum 31.10.2014 können Essays mit einer Länge von bis zu 10.000 Zeichen eingereicht werden. Die Bewertung erfolgt durch eine vom Stifterverband eingesetzte Jury. Der erste Platz erhält ein Preisgeld von 1000€.

Weitere Informationen zu Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Linguistik in 60 Sekunden

16. April 2014 | von s.kohlhase

Linguistik in 60 SekundenInsbesondere in den ersten sprachwissenschaftlichen Vorlesungen beschäftigen die Studierenden viele Fragen. Wie transkribiert man richtig? Was ist eine Varietät? Und was versteht die Diskurslinguistik unter einem Korpus? Diese und andere Fragen werden in „Linguistik in 60 Sekunden“ beantwortet. Hierbei handelt es sich um eine Art videogestützte FAQ, in der in 60-sekündigen Screencasts spezifische Anliegen von Studierenden geklärt werden. In einem Interview mit dem Lehre-Blog der Uni Kiel erläutern die Beteiligten ihr Konzept.

„Linguistik in 60 Sekunden“ ist ein Projekt des Germanistischen Seminars an der CAU zu Kiel und stellt eine OER dar. Die Screencasts werden auf dem öffentlichen YouTube-Kanal des Projekts zur Verfügung gestellt. Bisher gibt es sieben Einheiten zu folgenden Themen:

  1. Notationen
  2. Sprachstufen des Deutschen
  3. Kardiologie
  4. Systematisches Bibliographieren
  5. Varietät
  6. Korpusbegriffe: Diskurslinguistik
  7. Kommunikative (Handlungs-)Absichten

Neben dem YouTube-Kanal gehören zur „Linguistik in 60 Sekunden“ auch eigene Auftritte bei Google+ und Facebook. Hier werden aktuelle Informationen sowie nützliche Infographiken zum Projekt veröffentlicht. Alle Neugierigen können sich den ersten Screencast direkt hier anschauen:

xMOOC SOOPAL startet am 26. März 2014

24. März 2014 | von s.kohlhase

SOOPAL_BannerSOOPAL (Sächsischer Open Online Course in OPAL) ist ein Weiterbildungsangebot, das sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Hochschulen sowie Studierende richtet, die sich mit strategischen Entscheidungen in E-Learning-Projekten auseinandersetzen wollen. Der Kurs wird zu Beginn des Sommersemesters 2014 angeboten und erstreckt sich über acht Wochen. Die Auftaktveranstaltung findet am 26.03.2014 online statt.

Der erste sächsische Online-Kurs orientiert sich im Aufbau am xMOOC-Format und besteht aus Lernmodulen, Webinaren, Handreichungen, Checklisten sowie Videos. Der Umfang des Kurses beträgt 30 Arbeitseinheiten (durchschnittlich also 3,5 Stunden pro Woche) und findet ausschließlich virtuell statt. Durchgeführt wird SOOPAL auf der Lernplattform OPAL.

Die Einschreibung im SOOPAL-Kurs auf der Lernplattform OPAL ist ab sofort möglich. Die Teilnahme ist für alle Interessenten kostenlos und unkompliziert möglich. Weitere Hinweise zum Kurs und zur Nutzung der Plattform OPAL finden Sie auf dem SOOPAL-Blog sowie im SOOPAL-Kurs in OPAL. Für Rückfragen stehen Ihnen Anja Lorenz (TU Chemnitz) und Maria Müller (TU Dresden) gern zur Verfügung.