Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Erfolgreich studieren mit dem Internet | eSTUDI

20. August 2012 | von T. Bernhardt

eSTUDI | Logo

Mit herzlichem Dank an Thomas Bernhardt & Karsten D. Wolf von der Uni Bremen für diesen Gastbeitrag:

eSTUDI ist ein Online-Lehr-Lern-Angebot zur Förderung verschiedener Kompetenzen beim Einsatz digitaler Medien im Lernprozess an der Universität Bremen. Die fächerübergreifende Veranstaltung wird über ein umfangreiches Betreuungskonzept begleitet.

Im Studienbereich Studium Generale an der Universität Bremen wurden beginnend mit dem Jahr 2009 verstärkt Onlineveranstaltungen entwickelt, die bewusst auf Präsenzphasen und synchrone Kommunikation verzichten und so eine erhöhte Flexibilität insbesondere für Studierende höherer Semester in alten Studienstrukturen, Studienanfänger/-innen, Studierende in der Abschlussphase, internationale Studierende sowie Studierende mit Kind anbieten. Allen Angeboten ist gleich, dass das zu vermittelnde Wissen per Lernvideos präsentiert wird. Im Gegensatz zum üblichen Abschluss durch eine eKlausur, wurde in dem hier beschriebene eSTUDI-Seminar auf die individuelle Reflexion in einem eigenen Weblog als Prüfungsform zurückgegriffen.

Der inhaltliche Fokus der Veranstaltung liegt auf dem selbstorganisierten Lernen von Studierenden und den hiermit verbundenen Kompetenzen zum Einsatz digitaler Medien im Lernprozess. Ziel der Veranstaltung ist die aufeinander abgestimmte Förderung von Lernstrategien und Medienkompetenz zur Unterstützung der Studierenden bei aktuellen Lernaufgaben bis hin zur Vorbereitung auf einen lebenslangen Lernprozess. Dazu sollten sie das Lernen mit internetbasierten Diensten jeweils wechselnd analysieren und erproben, sowie beide Prozesse reflektieren.

Unterteilt in sieben Module findet über das Semester verteilt ausschließlich online die Vermittlung von Fachwissen über didaktisch aufbereitete Lernvideos auf dem Seminarblog statt. Sammlungen von häufig aktualisierten weiterführenden Internetressourcen und Tutorials ergänzen das fächerübergreifende Selbstlernangebot. Zur erfolgreichen Teilnahme haben die Studierenden für jedes Modul zwei Wochen zur Bearbeitung. Ein Modul läuft immer nach dem gleichen Schema ab (vgl. Abb 1).

eSTUDI | Modulverlauf
Abb. 1: Modulverlauf in der Übersicht

In der jeweils ersten Woche eines Moduls arbeiten die TeilnehmerInnen die Inhalte durch und beantworten eine kleinere Aufgabe zur Auseinandersetzung mit dem Thema. In der zweiten Woche wenden sie das Gelernte innerhalb eines selbst gewählten Lernprojektes an. Das Lernprojekt kann hierbei z.B. die Vorbereitung auf eine Klausur, das Erlernen oder Verbessern einer Fremdsprache oder das Anfertigen einer Hausarbeit sein. Die Dokumentation und Reflexion des Gelernten findet in einem persönlichen Weblog auf dem Blogsystem der Uni Bremen statt. Dieser kann hierbei als Start für ein eigenes ePortfolio genutzt werden.

Weblogs im Internet leben von einer ausgeprägten Kommentarkultur in Form des gegenseitigen Kommentierens und Verlinkens mittels Trackbacks. Allerdings findet dieser Prozess nicht automatisch statt. Um eine Kommentarkultur auch im eSTUDI-Seminar zu fördern, wurden verschiedene Maßnahmen ergriffen:

  1. Die Beiträge der Studierenden laufen in einer Seminargruppe auf der Seite zusammen, so dass bereits an dieser Stelle die Studierenden über die Aktivitäten ihrer Kommilitonen informiert werden und die Möglichkeit zum gemeinsamen Diskurs erhalten.
  2. Parallel zum Onlineangebot findet innerhalb einer Präsenzveranstaltung für Lehramtsstudenten die Schulung von studentischen Tutoren statt. Die Studierenden hier erhalten ebenfalls die Inhalte der Studierenden des eSTUDI-Seminars, jedoch angereichert mit Einsatzbeispielen im Bildungskontext sowie Wissen zur Betreuung von webbasierten Lernprozessen. Der praktische Teil für die Studierenden in diesem Seminar besteht in der Betreuung der eSTUDIs. Hierfür erhalten sie in Tutorentandems einen gesonderten Zugang zur Seminargruppe, in dem sie mit Hilfe eines speziell entwickelten Werkzeuges “feedbackr” den Studierenden Feedback geben.
  3. Key-Tutoren aggregierten die besten Beiträge innerhalb einer wöchentlich erscheinenden Rundschau, um zum einen auf möglichst interessante Beiträge hinzuweisen und zum anderen den Studierenden einen Anreiz zu liefern, möglichst hochwertige Beiträge zu schreiben, um auch in die Rundschau aufgenommen zu werden.
  4. Die Studierenden hatten die Option, ihre Blogs öffentlich im Netz lesbar zu schalten, um so Anschlussmöglichkeiten an die bereits existierenden Blogosphären zu bieten.

Auf Basis der Punkte 2 und 3 ergibt sich ein hierarchisches Betreuungskonzept, bei dem die Seminarleitung durch zwei Key-Tutoren und diese durch eine Vielzahl von studentischen Tutorentandems unterstützt werden, um so einer großen Menge an eSTUDIs Feedback geben zu können (vlg. Abb. 2).

eSTUDI | Betreuungskonzept
Abb. 2: Betreuungskonzept

Im Sommersemester 2012 wurde ebenfalls mithilfe des Tutorenwerkzeuges “feedbackr” erstmals das Peer-Tutoring der eSTUDI-Studierenden untereinander forciert. Hierfür wurden die Studierenden zu Beginn der Veranstaltung automatisch in drei Gruppen aufgeteilt. Wöchentlich wechselnd ist jeweils eine Gruppe zusätzlich zu der Wochenaufgabe dazu beauftragt, zwei zugewiesene Beiträge aus den anderen Gruppen zu kommentieren. Auf diese Weise konnte die Seminarkommunikation nochmals gefördert werden.

Seit Start des Seminarangebotes im Sommer 2010 sind in 20 Episoden mehr als 400 Minuten Lernvideos entstanden. Von insgesamt 500 angemeldeten Studierenden wurden 250 Blogs erstellt, auf denen mehr als 1500 Blogbeiträge und ähnlich viele Kommentare entstanden sind. Insgesamt haben die Veranstaltung 150 Studierende erfolgreich abgeschlossen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sind hier zu finden:
http://blogs.uni-bremen.de/estudi/ueber-das-seminar/

Thomas Bernhardt & Karsten D. Wolf



Hinterlasse eine Antwort

Falls Sie nicht eingeloggt sind, oder von einem Rechner der RWTH aus schreiben, müssen Sie sich vor dem Abschicken des Kommentars noch durch Ihr RWTH-Login authentifizieren.

Blue Captcha Image
Refresh

*