Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

… aus dem Netz

03. Mai 2010 | von C. Wenzel

Der 12. April 2010 war der Startschuss für das “Göttinger eMagazin für Literatur – Kultur – Wissenschaft” LITLOG. Dabei handelt es sich um ein studentisches online-Magazin, das am Seminar für Deutsche Philologie der Georg-August-Universität Göttingen gegründet wurde und das sich, wie es auf der Seite heißt,

den praktizierten Dialog zwischen Wissenschaft und Kultur zum Ziel gesetzt hat. Das Spektrum dieses Dialogs reicht von kulturanalytischen Essays über literaturkritische Beiträge und Berichte zum literarischen wie kulturellen Leben, insbesondere in Göttingen, bis hin zu wissenschaftsjournalistischen und genuin wissenschaftlichen Artikeln.

Das Besondere dieses Magazins: Studierende der Uni Göttingen arbeiten und schreiben selbst als Redakteure, freie Mitarbeiter und Autoren für LITLOG. Dabei entsteht nicht nur ein interessantes Spannungsfeld von Wissenschaft, Literaturkritik und Kulturjornalismus, sondern in ihrer Arbeit für das Magazin erproben die Studierenden gleichzeitig das Schreiben für eine Öffentlichkeit, ein “Schreiben für LeserInnen, nicht für GutachterInnen”

Kürzlich ging auch das Wissen-schaftsportal L.I.S.A. der Gerda-Henkel-Stiftung online. Das Akronym L.I.S.A. steht für Lesen, Informieren, Schreiben, Austauschen Auf der Homepage heißt es dazu:

L.I.S.A. steht allen Stipendiatinnen und Stipendiaten, geförderten Forscherinnen und Forschern der Gerda Henkel Stiftung sowie allen an Themen aus dem Bereich der Historischen Geistes-wissenschaften Interessierten offen. Sie alle sind eingeladen das Portal mit sachrelevanten Beiträgen aus den historischen Disziplinen zu füllen, ihr Wissen einzubringen sowie Fragen, Ergebnisse und Meinungen schnell und lebhaft auszutauschen.

L.I.S.A. stellt dabei umfassende Themendossiers zur Verfügung, lädt Nachwuchswissenschaftler zu Online-Vorlesungen und Expertenchats ein, bietet eine Plattform für Videobeiträge aus dem Wissenschaftsalltag, ruft zu Fachdiskussionen auf und schafft eine Öffentlichkeit für Buchrezensionen, Ausstellungs-kritiken und Veranstaltungsmeldungen. L.I.S.A. bietet darüber hinaus jungen Forschern die Gelegenheit, ihre Dissertations-vorhaben prominent zu präsentieren, sich untereinander auszutauschen und sich in allen Rubriken zu engagieren.

Am 26. April 2010 berichtete der Deutschlandfunk in der Sendung Campus & Karriere über L.I.S.A. Hier kann der Beitrag nachgehört werden.



Hinterlasse eine Antwort

Falls Sie nicht eingeloggt sind, oder von einem Rechner der RWTH aus schreiben, müssen Sie sich vor dem Abschicken des Kommentars noch durch Ihr RWTH-Login authentifizieren.

Blue Captcha Image
Refresh

*