Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Schlagwort: ‘digitale Medien’

Weitere Praxisbeispiele für die „Digital Learning Map – Datenbank für Digitale Hochschullehre“ gesucht

16. Mai 2019 | von Mirjam Wernerus

Digital Learning MapIm September 2018 ging die frei zugängliche Datenbank Digital Learning Map online. Sie soll Projekte, Initiativen und Produkte digitaler Hochschullehre in ganz Deutschland sichtbar machen und daraus verlässliche Erfolgskriterien für das Lehren/Lernen mit digitalen Medien ableiten.

Inzwischen präsentiert die interaktive Karte über 100 Praxisbeispiele, aber es werden weiterhin praxiserprobte Vorschläge zu innovativen Lehrideen gesucht. Dafür muss nur das PDF-Formular ausgefüllt und per Mail an Bianca Diller geschickt werden. Weitere Informationen zum Einreichen der Vorschläge gibt es hier.

Institut für Erziehungswissenschaft erforscht “Digitale außerschulische lern- und bildungsbezogene Handlungspraxen von Jugendlichen”

21. Februar 2019 | von Mirjam Wernerus

Erklärvideos YouTubeSeit dem 1. Oktober 2018 läuft das Projekt “Digitale außerschulische lern- und bildungsbezogene Handlungspraxen von Jugendlichen”. Dabei handelt es sich um ein Verbundvorhaben des Instituts für Erziehungswissenschaft der RWTH Aachen und des Fachbereichs Erziehungs- und Bildungswissenschaften, Arbeitsbereich Medienpädagogik der Universität Bremen, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Die Projektlaufzeit umfasst insgesamt drei Jahre – vom 1. Oktober 2018 bis zum 30. September 2021.

Der Fokus des Projekts liegt auf dem Spannungsverhältnis formaler, non-formaler und informeller Bildung, die sich aus der Digitalisierung bzw. Mediatisierung der Lebenswelt ergibt. Bisher gibt es kaum Erkenntnisse darüber, wie genau Lernen außerhalb der Schule über digitale Medien funktioniert. Genau dieser Bereich wird für die Steuerung von Bildungsprozessen und für eine bestmögliche Lernförderung immer relevanter.

Hier setzt das Verbundprojekt der RWTH Aachen und der Universität Bremen an. Das interdisziplinäre Forscherteam untersucht, wie Lernen und Bildung bei Jugendlichen außerhalb der Schule mit Einsatz von digitalen Medien funktioniert, etwa bei Erklärvideos, Foren, Blogs oder Tutorials auf Youtube. Darüber hinaus geht es den Forschenden auch darum, das Zusammenspiel von schulischer und außerschulischer Bildung aus den Perspektiven der (Fach-)Didaktik, Medienpädagogik und Kommunikations- und Medienwissenschaft zu beleuchten. Das Forscherteam der RWTH Aachen koordiniert den Verbund.

Das Projekt liefert zentrale Erkenntnisse über das außerschulische Lernen und über das Lernen mit digitalen Medien. Hieraus sollen Leitlinien und Handlungsempfehlungen für Schule und Jugendarbeit entwickelt werden. Das Forschungsprojekt erarbeitet so relevante Grundlagen für die Bildungspraxis und trägt wichtige Erkenntnisse zu einer gelingenden digitalen Transformation und der Zukunftsfähigkeit der Bildung in Deutschland bei.

Wettbewerb: Bildung in der digitalen Welt

04. September 2018 | von Mirjam Wernerus

Unter dem Motto “Bildung in der digitalen Welt” sucht die Bergische Universität Wuppertal Lehrkonzepte oder Praxisbeispiele, die sich schwerpunktmäßig mit der praktischen Durchführung von Unterricht mit digitalen Medien beschäftigen. Lehrkräfte, (Lehramts-)Studierende sowie Schülerinnen und Schüler aller Schulformen, Fächer und Jahrgangsstufen im deutschsprachigen Bildungsraum (insbesondere Deutschland, Österreich, Schweiz) können am Wettbewerb teilnehmen.

Schon länger setzt die Bergische Universität Wuppertal einen Schwerpunkt auf das Lehramtsstudium und Instrumente der digitalen Medien, ihrem Einsatz und die Effizienz bei der Unterstützung von Lernprozessen. Der aktuelle Wettbewerb soll nun zu einer kritischen Diskussion beim Einsatz digitaler Medien im Unterricht beitragen.

Im Rahmen eines Symposiums an der Bergischen Universität Wuppertal werden Preise im Wert von insgesamt 5.000€ in den drei folgenden Preiskategorien verliehen: “Beste Einsätze digitaler Medien in einem Schulfach”, “Beste mediendidaktische Konzepte” und “Beste kritische Auseinandersetzung mit digitalen Medien”. Die Beiträge der Preisträger werden auf der universitären Bildungsplattform digitalisierung.education veröffentlicht.

Bis zum 30.11.2018 können innovative Unterrichtskonzepte, Praxisbeispiele und kritische Auseinandersetzungen mit der Thematik eingereicht werden. Auf der Anmeldeseite gibt es Informationen zu den einzureichenden Formaten.

achievement-agreement-arms-1068523