Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Schlagwort: ‘Digitalisierung’

Wettbewerb: Bildung in der digitalen Welt

04. September 2018 | von Mirjam Wernerus

Unter dem Motto “Bildung in der digitalen Welt” sucht die Bergische Universität Wuppertal Lehrkonzepte oder Praxisbeispiele, die sich schwerpunktmäßig mit der praktischen Durchführung von Unterricht mit digitalen Medien beschäftigen. Lehrkräfte, (Lehramts-)Studierende sowie Schülerinnen und Schüler aller Schulformen, Fächer und Jahrgangsstufen im deutschsprachigen Bildungsraum (insbesondere Deutschland, Österreich, Schweiz) können am Wettbewerb teilnehmen.

Schon länger setzt die Bergische Universität Wuppertal einen Schwerpunkt auf das Lehramtsstudium und Instrumente der digitalen Medien, ihrem Einsatz und die Effizienz bei der Unterstützung von Lernprozessen. Der aktuelle Wettbewerb soll nun zu einer kritischen Diskussion beim Einsatz digitaler Medien im Unterricht beitragen.

Im Rahmen eines Symposiums an der Bergischen Universität Wuppertal werden Preise im Wert von insgesamt 5.000€ in den drei folgenden Preiskategorien verliehen: “Beste Einsätze digitaler Medien in einem Schulfach”, “Beste mediendidaktische Konzepte” und “Beste kritische Auseinandersetzung mit digitalen Medien”. Die Beiträge der Preisträger werden auf der universitären Bildungsplattform digitalisierung.education veröffentlicht.

Bis zum 30.11.2018 können innovative Unterrichtskonzepte, Praxisbeispiele und kritische Auseinandersetzungen mit der Thematik eingereicht werden. Auf der Anmeldeseite gibt es Informationen zu den einzureichenden Formaten.

achievement-agreement-arms-1068523

Shaping the Digital Turn: Themenwoche zur Zukunft der Hochschulbildung

27. August 2018 | von Mirjam Wernerus

Banner_HFD_facebook_1640x624px_DEDas Hochschulforum Digitalisierung lädt vom 21. bis 28. September zur Themenwoche Shaping the Digital Turn: Themenwoche zur Zukunft der Hochschulbildung in Berlin ein:

Wie gestalten wir die Zukunft der Hochschulbildung im digitalen Zeitalter? Um diese Frage zu beantworten, lädt das Hochschulforum Digitalisierung (HFD) zusammen mit wichtigen deutschen und internationalen Akteuren zur zweiten Themenwoche nach Berlin ein. Innovative Kooperationsmodelle, neue Prototypen und herausfordernde Zukunftskonzepte; in offenen Konferenzen, Netzwerktreffen, Barcamps oder auf einem Ed-Tech Hackathon werden wegweisende Ansätze vorgestellt und diskutiert.

Die Themenwoche Shaping the Digital Turn umfasst folgende Veranstaltungen:

  • Fr., 21.09. | Auftaktveranstaltung: Fellow-Programm Freies Wissen (Pre-Conference)
  • Fr., 21. – So., 23.09.18 | Hackathon – #HackYourCampus (Pre-Conference)
  • Mo., 24.09. | HFD-Strategiekonferenz: Shaping the Digital Turn – Hochschullehre im digitalen Zeitalter gestalten
  • Mo., 24.09. | Abschlussveranstaltung der HFD-Ad-Hoc-Arbeitsgruppen
  • Di., 25.09. | Netzwerktreffen 2018 – Konferenz des Netzwerks für die Hochschullehre
  • Di., 25.09. | Pitch: Ideen für eine Plattform für die Hochschullehre
  • Di., 25.09. | Open Beer
  • Mi., 26.09. | Bologna goes Digital – internationale Konferenz
  • Mi., 26.09.| Zersplitterte Welten: Hochschulen im Jahr 2030. Projektvorstellung AHEAD
  • Do., 27.09. | Lehrkräfte bilden für die digitale Welt – Tagung
  • Do., 27.09. | Parlamentarischer Abend: SMART GERMANY – Ingenieurausbildung für die Digitale Transformation
  • Fr., 28.09. | Future-Skills-Tag

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos und der Großteil der Veranstaltungen wird über einen Livestream online zu verfolgen sein.

Die Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen ist jetzt offen. Hier sowie im Programmflyer gibt es weitere Informationen zur Themenwoche.

Hochschulforum Digitalisierung sucht #DigitaleChangeMaker

08. August 2018 | von Mirjam Wernerus

Hochschulforum Digitalisierung_LogoSeit 2014 setzt sich das Hochschulforum Digitalisierung mit den Einflüssen und Potenzialen der Digitalisierung für die Hochschulbildung auseinander. Dabei werden Hochschulen bei ihrer Strategieentwicklung im digitalen Zeitalter beraten und Hochschullehrende vernetzt.

Nun sucht das Hochschulforum Digitalisierung engagierte und innovative Studierende zur Unterstützung dieser Arbeit. Unter der Initiative #DigitaleChangeMaker haben Studierende die Chance, als Mitglied eines Netzwerkes digitaler Changemaker Bildung neu, kreativ und innovativ zu denken und aktiv in einer Community von Expertinnen und Experten unterschiedlicher Hintergründe mitzugestalten.

So läuft das Bewerbungsverfahren:

Aus allen Bewerbungen werden dann Kandidaten für eine Reihe von Aktivitäten ausgewählt. Bisher sind für dieses Jahr die folgenden Aktivitäten im Rahmen der Initiative geplant:

  • Eine Zukunfts-AG, in der engagierte Studierende aufeinander treffen, um gemeinsam an neuen Ansätzen für die Hochschulbildung zu arbeiten, Innovationen direkt an Hochschulen einzubringen und Beispiele guter Praxis bundesweit zu verbreiten. Wir vernetzen euch dafür mit Expert(inn)en aus Hochschulen, Politik, Start-ups und der Zivilgesellschaft, um aktiv den digitalen Wandel in der Bildung voranzutreiben. Das konstituierende Treffen der Zukunfts-AG “Digitale Changemaker” wird zum Abschluss der HFD-Themenwoche 2018 am Freitag, den 28. September 2018 in Berlin stattfinden.
  • Ein Hackathon zur Zukunft der Hochschulbildung am 22. und 23. September 2018 im Rahmen unserer Themenwoche “Shaping the Digital Turn”.

Weitere Informationen und das Formular zur Bewerbung gibt es hier.

Dr. Steffen Jöris beim nächsten Lunch Lehre

30. Juli 2018 | von Mirjam Wernerus

2018.08.29 Lunch Lehre RWTHAm 29. August 2018 findet von 12.00 bis 14.00 Uhr im SuperC (Templergraben 57) der nächste Lunch Lehre statt.

Dieses Mal wird Dr. Steffen Jöris vom Institut für Katholische Theologie einen Vortrag zum Thema „Micro-Bachelor Theologie: Wartest Du noch auf die Zulassung oder studierst Du schon?“ halten.

Der Micro-Bachelor bietet die Möglichkeit, im Rahmen eines Vorstudiums Studieninhalte kennenzulernen und erste Kurse noch vor Beginn des Studiums erfolgreich abzuschließen. Ein offener Online-Kurs bietet Studieninteressierten einen ersten Einblick, der anwendungsfreundlich, unverbindlich und zeitlich sowie örtlich ungebunden ist. Auch fehlende Zulassungsvoraussetzungen für etwaige Masterprogramme können so nachgeholt werden.

Für dieses aktuelle Projekt wurde Dr. Steffen Jöris bereits vom Stifterverband mit einem NRW-Fellowship für „Innovationen in der digitalen Hochschullehre“ ausgezeichnet.

Hier geht es zur Anmeldung für den nächsten Lunch Lehre am 29. August 2018.

Synergie – 5. Ausgabe ist jetzt online

04. Juni 2018 | von Stella Jendrusch

Die 5. Ausgabe des Fachmagazins „Synergie – Fachmagazin für Digitalisierung in der Lehre“ ist jetzt online verfügbar. Sie widmet sich der Digitalisierung, Demokratie und Transparenz und thematisiert in kompakter Form die Forschung zu Open Educational Resources (OER) :

Die Beiträge umfassen dabei ein breites Spektrum, das bei einer Kultur der Digitalität ansetzt, sich mit Moral und künstlicher Intelligenz wie auch mit Fragen zur Bildungsgerechtigkeit aus der Perspektive der UNESCO oder dem Universal Design auseinandersetzt und weiter auf Aspekte wie Fake News und Ethik oder Maßnahmen wie Demokratielabore mit digitalen Medien eingeht sowie Transparenz in der Lehre entlang des Themas Blockchain-Tech- nologie und Leistungsnachweise illustriert.Die veränderten Anforderungen an die Fähigkeiten und Fertigkeiten Studierender für eine digitale Transformation werden zusätzlich aus vielfältiger Perspektive erörtert.

Von L²P zu Moodle

08. Mai 2018 | von Harald Jakobs

Zum Sommersemester 2019 löst Moodle die aktuelle Lehr- und Lernplattform L²P als zentrales Lernmanagementsystem der RWTH Aachen ab. Dieser Wechsel erfolgt im Kontext der Digitalisierungsstrategie der Lehre. Darin hat sich die RWTH zum Ziel gesetzt, bis 2023 dauerhaft optimale Voraussetzungen für eine exzellente Lehre zu schaffen und mit dem flächendeckenden Einsatz digitaler Lehrformate den Kompetenzerwerb und den Lern- und Studienerfolg der Studierenden stärker zu fördern. Ein wichtiger Baustein ist dabei eine verbesserte Infrastruktur. Mit dem Umstieg auf Moodle steht den Lehrenden zukünftig eine Lernplattform zur Verfügung, die mehr Optionen bietet, innovative und zur jeweiligen Fachkultur passende digitale Formate umzusetzen. Neue Qualifizierungs- und Beratungsangebote sowie die Förderung des kollegialen Austauschs sollen zudem dazu beitragen, die Möglichkeiten der Plattform besser kennenzulernen und auszuschöpfen.Hydrologie

Die Open Source Plattform Moodle hat mit Kalender, Ankündigungen, E-Mailversand,  Dateibereitstellung, Videoeinbettung, elektronischen Selbsttests, Aufgaben (Pendant zum L²P-Übungsbetrieb), Gruppenbildung, Foren und einigen weiteren Funktionalitäten einen ähnlichen Funktionsumfang wie die aktuelle Plattform L²P. Darüber hinaus erlaubt die Plattform beispielsweise die Erstellung interaktiver Videos, Bilder und Präsentationen, eine an den Veranstaltungsthemen orientierte  Präsentation der Inhalte, Abstimmungen, Umfragen mit Verzweigungen, Terminvereinbarung, die Bindung der Sichtbarkeit von Inhalten an Voraussetzungen wie Datum oder erreichte Bewertung, die Definition von Abschlusskriterien für Aktivitäten im Lernraum sowie den gesamten Kurs und verfügt über eine bessere mobile Ansicht. Dank zahlreicher Plugins aus der Moodle-Community lässt sich die Plattform zudem vielfältig erweitern und individuell gestalten.
EG-WRRL

Weiterlesen »

Medienbildung: Fakt oder Fake?

26. März 2018 | von Mirjam Wernerus

pexels-photo-267447In DIE ZEIT Nr. 10/2018 wird auch das Thema Medienbildung bzw. Medienkompetenzvermittlung an Schulen thematisiert.

In dem Artikel “Fake-News: Nachhilfe in Skepsis” beschäftigt sich Martin Spiewak mit der Frage, wie Lehrer und Schüler lernen können, in der digitalen Welt Fakten von Fakes zu unterscheiden.

Hier gibt es den ganzen Artikel.

E-Book der HFD Winter School

06. März 2018 | von Mirjam Wernerus

e-bookDas E-Book zur ersten HFD Winter School im Dezember 2017 ist jetzt online verfügbar. Darin werden die Themen und Projekte der Veranstaltung vorgestellt.

Der Fokus lag auf der Frage, wie die Digitalisierung von Lehren und Lernen an Hochschulen gestaltet und gefördert werden kann:

Kern des E-Books sind Projektideen, die die Teilnehmenden im Rahmen eines Design Thinking-Workshops (einer sogenannten Innovation Session) entwickelten. In kleinen Teams wurden hier Lösungsideen für gemeinsame Herausforderungen in der digitalen Hochschullehre erarbeitet. Die Ergebnisse wurden in einer Book Sprint Session festgehalten und werden im E-Book vorgestellt.

Darunter sind z.B. folgende Projektideen:

  • “Teaching Analytics meets Learning Analytics – Auswahl von Lehrmethoden, die sinnvoll mit E-Assessment-Tools zu bewerten sind”
  • “HFD goes VR/AR: Siehst du die Zukunft?”
  • “Lernen mit Blended Learning: Kreative Freiräume und bedarfsorientierte Unterstützung”

Voraussichtlich im April 2018 soll eine zweite Version mit weiteren Themen und Projekten veröffentlicht werden.

 

Zweite Phase der Digitaliserungsstrategie der Lehre von 2018 bis 2023 startet

08. Februar 2018 | von Mirjam Wernerus

Startup Business People Working on Laptop Copy SpaceWie bereits hier berichtet, unterstützte das Rektorat während der ersten Phase der Digitalisierungsstrategie der Lehre von 2014 bis 2017 die Erprobung von Lehr-, Lern- und Prüfungsformaten sowie den Prozess der Digitalisierung der Lehre an der RWTH Aachen University finanziell und personell.

Dabei galt der sogenannte “Aachen Way”: “das Rektorat ermöglicht den Transformationsprozess und gibt Leitlinien für die Universität vor; die Fakultäten und Fachgruppen greifen diese Möglichkeiten aktiv auf und gestalten sie fachspezifisch aus.”

Die erste Phase der Digitalisierungsstrategie war so erfolgreich, dass die RWTH Aachen University in der nationalen Hochschullandschaft derzeit die Führungsrolle bei der Entwicklung und Umsetzung einer Digitalisierungsstrategie übernimmt. Dafür gab es 2017 sogar den erstmals verliehenen Genius Loci-Preis für Lehrexzellenz.

Die zweite Phase der Digitalisierungsstrategie der Lehre von 2018 bis 2023 widmet sich nun der “Schaffung dauerhaft optimaler Voraussetzungen für exzellentes Lehren und Lernen an der RWTH”. Im Rahmen dessen werden didaktisch sinnvolle Blended Learning Formate an allen Fakultäten der RWTH Aachen University gefördert.

Mit Hilfe von digitalen Formaten sollen die Bedürfnisse der Studierenden erfüllt und der Studienerfolg gesteigert werden. Sie ergänzen die Präsenzlehre und können von den Studierenden auch außerhalb des Regelstudienbetriebs genutzt werden.
In diesem Rahmen hat auch die Philosophische Fakultät aktuell eine Ausschreibungsrunde für alle Lehrenden gestartet. Melden Sie sich gerne bei unserem Blended-Learning-Koordinator, um weitere Details und den Ausschreibungstext zu erhalten.

 

 

Ausschreibung: Ideenwettbewerb zur “Wissenschaft im digitalen Wandel”

19. September 2017 | von Mirjam Wernerus

pexels-photo-355952Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat einen Ideenwettbewerb zur “Wissenschaft im digitalen Wandel” ausgeschrieben. Gesucht werden Ideenpapiere zu Lehr-Lern-Formaten, die der Vermittlung Daten-bezogener Kompetenzen dienen. Darunter sind auch interaktive Online-Tools oder webbasierte Formate erwünscht.

Weiterlesen »