Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Schlagwort: ‘eTests’

CiL und ExAcT laden ein: Erfahrungsaustausch zu eTests in L²P

09. Januar 2017 | von Administrator

Die Teams von CiL und ExAcT laden zum 1. Erfahrungsaustausch zu elektronischen Selbsttests in L²P ein. Der Termin hierfür ist Donnerstag, 2.2.2017, 15:30-17:30 Uhr im Hörsaal/Seminarraum 5055 im Informatikzentrum auf der Hörn, Ahornstr. 55, 52074 Aachen.

Ziel der Veranstaltung ist, über die bestehenden, positiven wie negativen Erfahrungen mit den elektronischen Selbsttests sowie mögliche Verbesserungen ins Gespräch zu kommen. Es geht daher um Fragen wie:

  • In welchem Szenario haben Sie die Tests eingesetzt?
  • Welche Fragetypen nutzen Sie?
  • Welche Testeinstellungen nutzen Sie?
  • Wie viel (Zeit-)Aufwand bereiten die Tests?
  • Wie wurden die Tests von den Studierenden angenommen?
  • Haben die Tests den intendierten Zweck erfüllt?
  • Womit gab es technische, organisatorische oder sonstige Schwierigkeiten?
  • Was könnte man verbessern, etwa in puncto Fragetypenangebot, Konfigurationsoptionen, Hilfsmaterialien etc.?

Zur Anregung der Diskussion, werden kurze Erfahrungsberichte als Input gegeben.

Falls Sie an der Terminabstimmung im Vorfeld bereits teilgenommen haben, sind Sie bereits registriert. Falls nicht, melden Sie sich bei Interesse an der Teilnahme bitte einfach kurz per E-Mail an jakobs[at]cil.rwth-aachen[punkt]de an.

Ein Hinweis zur Anreise: Nutzen Sie statt des Eingangs Ahornstraße besser den Gebäudeeingang Mies-van-der-Rohe-Straße. Der Hörsaal/Seminarraum 5055 liegt dann links am Ende des Foyers.

Blended Learning mit L²P – Teil 5: Elektronische Selbsttests

17. Dezember 2015 | von Harald Jakobs

Teil fünf der Artikelserie zu Blended Learning mit L²P beschäftigt sich mit elektronischen Selbsttests. Sie ermöglichen Feedback zum Lernstand der Studierenden und eignen sich gut zur Förderung kontinuierlichen Lernens.

Insgesamt gibt es drei Einsatzbereiche:

  • Diagnostische E-Tests: Sie dienen gerade am Anfang eines Semesters dazu, den Leistungsstand einer Gruppe zu bestimmen.
  • Formative E-Tests: Dies sind lernbegleitende, mit individuellem Feedback versehene Selbsttests, mit denen die Studierenden ihren Lernfortschritt kontinuierlich selbständig kontrollieren können. Der Wissensaufbau lässt sich so effektiv fördern. Die E-Tests in L²P zielen vor allem auf diesen Einsatzzweck.. Hiermit verwandt sind Szenarien, in denen E-Tests zur Prüfungszulassung oder zum Bonuspunkteerwerb eingesetzt werden.
  • Summative E-Tests: Sie werden am Ende eines Semesters zur Leistungsbewertung eingesetzt. Diese elektronischen Prüfungen sind mit der E-Testkomponente in L²P aus rechtlichen und technischen Gründen nicht möglich. Die RWTH stellt hierfür jedoch mit OPS ein separates, nicht an L²P gekoppeltes System bereit. Mehr Informationen zu elektronischen Prüfungen an der RWTH Aachen erhalten Sie in der Einrichtung Medien für die Lehre bei Herrn Mazdak Karami.
bl1

Abb. 1: Beispiel eines E-Tests (Studierendenperspektive)

Die elektronischen Selbsttests in L²P nutzen das Quizmodul der Open-Source-Lernplattform Moodle, das in L²P integriert ist. Dieses Modul bietet einen großen Umfang an Aufgabentypen und Testeinstellungen, um den Leistungsstand und Lernfortschritt der Studierenden sichtbar zu machen.

Weiterlesen »

L²P-Tutorials für Lehrende und Studierende

18. Juni 2015 | von Administrator

L²P

Das Center für Innovative Learning Technologies (CiL) stellt auf seiner Webseite eine Sammlung von Anleitungen zum optimalen Einsatz der verschiedenen Funktionen des neuen L²P zur Verfügung. Dort finden sich bislang unter anderem Anleitungen zur Teilnehmerverwaltung, zur Nutzung des Literaturmoduls zur Erstellung eines digitalen Semesterapparates zur Erstellung von E-Tests und einige weitere

Für Studierende ist beispielsweise die Nutzung von personalisierbaren Dashboards oder des Gruppenbereichs beschrieben.

Die Sammlung wird stetig erweitert; die Übersicht über alle bisherigen Tutorials finden Sie hier.

Neues CiL-Schulungsprogramm online

26. Februar 2013 | von s.kohlhase

Sie möchten sich gerne über die Bedienung zentraler L²P-Komponenten oder weiterführende eLearningThemen informieren? Dann sollten Sie einen Blick auf das kürzlich veröffentlichte Schulungsprogramm des CiL für das Sommersemester 2013 werfen.

Das CiL bietet auch kommendes Semester für alle Dozierenden und MitarbeiterInnen der RWTH kostenlose Schulungen rund um Blended Learning und eLearning an. Das Veranstaltungsprogramm ist aufgeteilt in Grund-, Aufbau-, und Ergänzungskurse. In den Grund- und Aufbaukursen steht das Lehr- und Lernportal L²P im Mittelpunkt: Neben einer allgemeinen Einführung ins L²P können hier zum Beispiel praktische Kenntnisse zum didaktisch hochwertigen Einsatz von eTests und zur Verwaltung des Übungsbetriebes erworben werden. Die Ergänzungskurse thematisieren weiterführende eLearning Features wie Vorlesungsaufzeichnungen mit Camtasia 8 oder Online Meetings mit Adobe Connect.

Falls Sie an den angebotenen Schulungsterminen keine Zeit haben sollten, können Sie sich gerne an das CiL wenden und ggf. zusätzliche Termine vereinbaren – auch zu anderen als den aufgeführten Themen. Zudem findet jeden Donnerstag von 9 bis 11 Uhr eine ergänzende eLearning-Sprechstunde am CiL statt.

Bei Interesse an den Schulungen füllen Sie einfach das Online-Anmeldeformular auf der Internetseite des CiL aus. Das komplette Programm finden Sie hier zudem als pdf.

L²P: neue eTest-Komponente – neue Funktionen

06. November 2012 | von Administrator

Seit Beginn des Wintersemesters basiert die eTest-Komponente in L²P nun auf der aktuelleren Moodle-Version 2.3.1 (statt wie bisher 1.9.7). Das bringt einige Neuerungen und Verbesserungen mit sich. So zum Beispiel:

  • Die Reihenfolge der Tests auf der Startseite kann verändert werden. Bislang war die Reihenfolge starr.
  • Betreuerrechte sind nun zweistufig angelegt. Stufe 1: Betreuer dürfen Fragen u. Tests anlegen. Stufe 2: Betreuer dürfen Tests auch (manuell nach-)korrigieren.
  • Von Studierenden begonnene, aber nicht innerhalb der Frist beendete Tests können automatisch durch das System beendet u. ausgewertet werden. Es gibt so keine unbewerteten Versuche mehr in der Ergebnisliste.
  • Das Bearbeiten des Testinhalts ist deutlich flexibler, d.h. die Fragenreihenfolge kann nun leichter verändert werden.
  • Audio-/Videodateien können direkt über den Frageneditor hochgeladen werden. Die benutzten Dateien werden beim Aufrufen der Frage in einem eigenen Player angezeigt.
  • Die Studierenden können eim Durchführen eines Testversuchs Fragen markieren u. zur späteren Beantwortung zurückstellen. Vor Abgabe des Versuchs wird ihnen eine Übersicht aller markierter Fragen gezeigt.
  • Es ist nun möglich, eine serielle Bearbeitung der Fragen zu erzwingen, d.h. die Studierenden müssen hier die Fragen eine nach der anderen beantworten, ohne zurücknavigieren zu können.

Eine mit zahlreichen Screenshots versehene, anschauliche Zusammenfassung der wichtigsten Neuerungen finden Sie hier als pdf-Datei.

Mehr  erfahren Sie beim L²P-Supportteam des CiL. Dieses kann Ihnen auch die eTest-Komponente für Ihren Lernraum freischalten. Wenden Sie sich dazu per E-Mail an elearning[at]rwth-aachen.de.

Neues Schulungsprogramm des CiL

22. August 2012 | von C. Wenzel

Soeben hat das CiL sein aktuelles Schulungsprogramm für das Wintersemester 12/13 veröffentlicht. Über die Grundlagenkurse zur Einführung in das L²P hinaus bietet das CiL Aufbau- und Ergänzungskurse an.

Als sehr hilfreich beschreiben viele Studierende den Einsatz von veranstaltungsbegleitenden eTests und Vorlesungsaufzeichnungen. Das CiL geht also insbesondere auf diese Themen ein: In Aufbaukursen erfahren Sie das Wichtigste zur Erstellung elektronischer Selbsttests sowie zu den im Wintersemester anstehenden Neuerungen des (auf moodle basierenden) eTest-Moduls im L²P. In den Ergänzungskursen stehen die Themen Vorlesungsaufzeichnungen und Urheberrecht im Vordergrund. Darüber hinaus gibt es Veranstaltungen zum didaktisch sinnvollen Einsatz von Wikis und Foren in der Lehre sowie zur Nutzung von Adobe Connect für Online-Sprechstunden, Online-Vorträge oder virtuelle Seminarsitzungen. (RWTH-Angehörige können Adobe Connect übrigens über das Deutsche Forschungsnetzwerk kostenlos nutzen.)

Neuerdings bietet das CiL jeden Donnerstag von 9 bis 11 Uhr auch eine offene Sprechstunde an. Zusatzkurse zu anderen Themen können zudem nach Absprache vereinbart werden.

An den Schulungen können alle Dozierenden und sonstigen Mitarbei-terInnen der RWTH kostenlos teilnehmen. (Einige Kurse werden auch im Rahmen des Programms des Center for Doctoral Studies angeboten und stehen somit den dort angemeldeten Promovierenden der RWTH offen. )

Das komplette Veranstaltungprogramm finden Sie hier auf der Internetseite des CiL oder hier als pdf.

Talk Lehre 2012

28. Juni 2012 | von C. Wenzel

Auch in diesem Jahr findet an der RWTH wieder der hochschulweite Austausch über aktuelle Lehr- und Lernkonzepte unter dem Titel Talk Lehre statt. In der 6. Etage des SuperC können sich am 4. Juli ab 13 Uhr

… alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer anhand von Kurzvorträgen, Diskussionsrunden und Posterständen über rund 15 Projekte des Exploratory Teaching Space sowie die jüngsten Geschehnisse in den Projekten Blended Learning, ePrüfungen, dem Center of Excellence in Academic Teaching sowie SelfAssessment informieren. Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, die vorgestellten Projekte in Bezug auf die Übertragbarkeit auf ihr Fach kritisch zu hinterfragen und zur Diskussion zu stellen.

(…)

Die jährliche Veranstaltung soll insbesondere Lehrende, aber auch Studierende sowie weitere interessierte Hochschulmitglieder über die Umsetzung des Zukunftskonzepts „exzellente Lehre“ informieren und den Dialog über lehrebezogene Themen auf einer größeren Plattform ermöglichen.

Vorgestellt wird u.a. auch das Projekt ‘Literaturgeschichte als podcast’, über das wir bereits hier im Zusammenhang der ETS-Projekte aus unserer Fakultät berichtetet haben. Die Agenda mit dem genauen Ablauf der Veranstaltung finden Sie hier.

Basics zur Exegese des Alten Testaments (BEAT) – ein E-Learning-Projekt an der Ruhr-Universität Bochum

07. Mai 2012 | von Administrator

Mit dem Wettbewerb 5×5000 fördert die Stabsstelle eLearning der Ruhruniversität Bochum (RUBeL) regelmäßig e-learning-gestützte Lehr- und Lernkonzepte. Zuletzt war auch ein alttestamentliches Projekt unter den geförderten. Katharina Pyschny, die das Projekt gemeinsam mit Prof. Dr. Christian Frevel leitet, war so freundlich, uns dieses, an dem oftmals heiklen Übergang von der Schule zur Hochschule ansetzende, Projekt in einem kurzen Beitrag vorzustellen. Herzlichen Dank.

Mit dem E-Learning-Projekt »Einstieg leicht gemacht! Basics zur Exegese des Alten Testaments« – kurz BEAT genannt – wurde dieses Jahr im Rahmen des RUBel-Wettbewerbs 5×5000 erstmals ein alttestamentliches Projekt prämiert. Unter der Mitarbeit von Prof. Dr. Christian Frevel, Katharina Pyschny, Annika Neurath und Giorgio Pappas geht dieses im WiSe 2011/12 endlich in die Start- und Anlaufphase.

Das E-Learning-Projekt „Einstieg leicht gemacht! Basics zur Exegese des Alten Testaments“,  das am alttestamentlichen Lehrstuhl der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum (Prof. Dr. Christian Frevel) situiert ist und seit dem WiSe 2011/12 durchgeführt wird, bietet Studienanfänger/innen die Möglichkeit Grundkenntnisse im Fachbereich “Altes Testament” zu erwerben und/oder zu vertiefen.

Die Idee des E-Learningprojekts

Gerade zu Beginn des Studiums sind Studierende mit den organisa­torischen, inhaltlichen und methodischen “Gegebenheiten” und Voraus­setzungen einer Universität überfordert. Auf inhaltlicher Ebene kommt dabei häufig noch ein äußerst heterogenes und teilweise unsys­tematisches (Schul-)Wissen dazu, welches den Studienbeginn erheb­lich erschwert und ggf. sogar Motivationsverluste mit sich bringt. Das Problem stellt sich in der Katholischen Theologie im Fach­­bereich “Altes Testament” zudem verschärft, insofern eine große Stofffülle (z.B. Hermeneutik, Aufbau und Entstehungsgeschichte des AT, Methodik der alttestamentlichen Exegese, Geschichte Israels, Theologie des AT) einer studientechnisch bedingten verhältnis­mäßig geringen SWS-Anzahl gegenübersteht, so dass z.B. bibelkundliche Inhalte nicht explizit bzw. ausführlich in den Veranstaltungen behandelt werden können, aber für das Verständnis der Veranstaltungsinhalte unerläss­lich sind.

Weiterlesen »

Neues CiL-Schulungsprogramm

07. Februar 2012 | von C. Wenzel

Soeben hat das CiL seinen aktuellen Schulungsflyer mit den Veranstaltungen von März bis Mai veröffentlicht. Neben den Grundlagenkursen zur Einführung in die Nutzung des L²P bietet das CiL auch Aufbaukurse zu weiterführenden Themen an: Insbesondere veranstaltungsbe-gleitende eTests werden von den Studie-renden als sehr hilfreich zur Klausurvor-bereitung und Überprüfung des eigenen Lernstands empfunden. Hierzu bietet das CiL gleich mehrfach eine Veranstaltung an, in der den Lehrenden Möglichkeiten der eTest-Komponente in L²P und erprobte Einsatzszenarien vorgestellt werden.

Darüber hinaus wird in einer Veran-staltung der didaktisch sinnvolle Einsatz von Wikis und Foren in der Lehre beleuchtet. Zwei weitere Veranstal-tungen widmen sich der Nutzung von Adobe Connect für Szenarien wie Online-Sprechstunden, Online-Vorträge oder virtuelle Seminarsitzungen.

Zudem können mit dem CiL auch Zusatzkurse nach Absprache vereinbart werden.

An den Schulungen können alle Dozierenden und sonstigen Mitarbei-terInnen der RWTH kostenlos teilnehmen. (Einige Kurse werden auch im Rahmen des Programms des Center for Doctoral Studies angeboten und stehen somit den dort angemeldeten Promovierenden der RWTH offen. )

Das komplette Veranstaltungprogramm finden Sie hier auf der Internetseite des CiL oder hier als pdf.

Didaktische Modelle des E-Learnings

31. Januar 2012 | von C. Wenzel

Weil und obwohl der Hinweis schon einige Zeit zurückliegt, möchten wir hier noch mal auf die fundierte und nach wie vor sehr nützliche Handreichung Didaktische Modelle des E-Learnings aufmerksam machen. Im Auftrag der E-Learning AG an der Philosophischen Fakultät hat Lars Bücken vom Lehrerbildungszentrum der RWTH den Transfer von didaktischen Modellen auf das E-Learning unter-sucht, um so der Nutzung von L²P einen didaktisch fundierten Rahmen zu geben, an dem sich die Lehrenden orientieren können. Nach einem ersten theoretisch-didaktischen Teil werden konkrete Anwendungsbeispiele für den innovativen Einsatz bestimmter Komponenten (eTests, Wikis, Foren) in L²P und die entsprechenden didaktischen Rahmenbedinungen aufgezeigt.

Die umfangreiche Handreichung steht allen Lehrenden der Fakultät als ppt-Präsentation und pdf-Dokument zur Verfügung.