Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Schlagwort: ‘Exploratory Teaching Space’

Synergie – 6. Ausgabe ist jetzt online

17. Oktober 2018 | von Mirjam Wernerus

Synergie #06Die sechste Ausgabe des Fachmagazins Synergie – Digitalisierung in der Lehre ist jetzt online als PDF verfügbar. Sie trägt den Titel “Shaping the Digital Turn” und ist im Rahmen einer Medienpartnerschaft des UK DIGITAL mit dem Hochschulforum Digitalisierung (HFD) entstanden.

Statt sich wie in den vergangenen Ausgaben einem großen übergeordneten Schwerpunkt zu widmen, beinhaltet die aktuelle Ausgabe 15 Fachbeiträge zu den folgenden Schlagwörtern:

  • Kulturwandel
  • Hochschulstrategien
  • Future Skills
  • Lehrinnovationen
  • Lehrerinnen- und Lehrerbildung
  • Trends/Zukunft und Infrastruktur

Auch Universitätsprofessor Dr.-Ing. Heribert Nacken der RWTH Aachen hat mit seinem Artikel “Das Exploratory Teaching Space der RWTH Aachen im Kontext der Digitalisierungsstrategie” zur aktuellen Ausgabe beigetragen.

Momentan sucht das Fachmagazin Beiträge für seine siebte Ausgabe mit dem Schwerpunktthema „Nachhaltige Digitalisierung oder digitale Nachhaltigkeit (in der Lehre)“. Bei Interesse kann bis zum 15.12.2018 ein Beitragsangebot in Form eines Abstracts im Umfang von bis zu 2500 Zeichen an redaktion.synergie@uni­-hamburg.de gesendet werden.

Im Call for Papers gibt es genauere Informationen.

Übrigens: Wer an der Printversion der sechsten Ausgabe interessiert ist, kann gerne ein Exemplar bei uns im Büro (Dekanat der Philosophischen Fakultät, Raum 107, Kármánstraße 17/19) abholen.

44607351_253625515351768_6335356209352146944_n

ETS-Ausschreibung geht in die 9. Runde

21. März 2018 | von Mirjam Wernerus

bletsDer Exploratory Teaching Space (ETS) hat sich seit seiner Einführung im Jahr 2010 zum wichtigsten Förderinstrument für neue Lehr- und Lernkonzepte an der RWTH entwickelt. Nun ist der mittlerweile 9. Aufruf zur Abgabe von Projektvorschlägen gestartet.

Mit einem Gesamtbudget von 200.000€ werden Projekte gefördert, die innovative Lehrkonzepte umsetzen, eigenständiges studentisches Lernen fördern und Synergien zwischen mehreren Fachbereichen bzw. Fakultäten erzeugen. Die Zielgruppe soll dabei möglichst groß sein, sodass viele Studierende von den Ergebnissen der Projekte profitieren können.

Insbesondere für die Umsetzung neuer Blended-Learning-Formate stellt der ETS damit eine interessante Möglichkeit zur initialen Finanzierung dar.

Eine Übersicht der geförderten Projekte aus dem letzen Jahr gibt es hier.

Projektanträge können noch bis zum 08. Mai 2018 über ein Online-Tool eingereicht werden, zu dem es eine Anleitung gibt. Die genaue Ausschreibung enthält weitere Details zu Antragsvoraussetzungen.

Förderbeginn ist voraussichtlich Oktober 2018.

Weitere Informationen gibt es hier oder per Mail an ets@ers.rwth-aachen.de.

ETS-Projekte 2017 sind jetzt online abrufbar

19. Dezember 2017 | von Mirjam Wernerus

Auch dieses Jahr wurden Projekte aus verschiedenen Instituten und Lehrstühlen der RWTH Aachen für die Förderung durch den Exploratory Teaching Space (ETS) ausgewählt. Hier werden die diesjährigen Lehr- und Lernkonzepte inklusive Abstracts aufgelistet.

Unter den insgesamt elf ETS-Projekten 2017 sind auch zwei aus der Philosophischen Fakultät: Das Projekt “Biblisches Griechisch in digitaler und interaktiver Lehre” von Dr. Steffen Jöris und Prof. Dr. Simone Paganini vom Institut für katholische Theologie, Lehr- und Forschungsgebiet Biblische Theologie, und das Projekt “LEVI – Lernvideos zu sozialwissenschaftlichen Arbeitstechniken” von Dipl.-Wirtl. Sebastian Schmitz und Dr. des. Maike Weißpflug vom Lehrstuhl und Institut für Politische Wissenschaft.

Exploratory Teaching Space – 8. Projektaufruf!

05. April 2017 | von Mirjam Wernerus

Seit 2010 fördert der Exploratory Teaching Space (ETS) neue Lehr- und Lernkonzepte an der RWTH. Fast 90 Projekte konnten in den vergangenen sieben Jahren erfolgreich umgesetzt werden.

Nun wurde der 8. Aufruf zur Abgabe von Projektvorschlägen verschickt. Gesucht werden innovative, kreative Lehr- und Lernkonzepte, die Studierende im autonomen Lernprozess unterstützen und möglichst Vielen zugänglich gemacht werden können. Projektvorschläge, die bereits an anderen Universitäten erfolgreich umgesetzt wurden, aber für die RWTH eine Neuheit darstellen, werden ebenfalls unterstützt.

Informationen zum Auswahlverfahren gibt es hier. Zu den Auswahlkriterien gehören u.a.:

  • Neuheit des Lehr-/Lernkonzepts für die RWTH inklusive Darstellung der Erfahrungen an anderen Standorten
  • Förderung eigenständigen studentischen Lernens
  • Erzeugung von Synergien mit anderen Fachbereichen bzw. Fakultäten
  • Ausgedehnte Zielgruppe
  • Nach Anschubfinanzierung selbsttragendes Konzept

Zum Fördervolumen heißt es im Projektaufruf: “Das zur Verfügung stehende Gesamtbudget beträgt 210.000 €. Die Fördersumme pro Projekt beträgt bis zu 30.000 €. Nicht möglich ist die Finanzierung von Projekten, die bereits durch andere nationale oder internationale Programme gefördert werden.”

In der 7. Runde des ETS wurden folgende Projekte gefördert.

Den kompletten ETS-Projektaufruf 2017 sowie eine Anleitung für die Online-Einreichung von Projektvorschlägen gibt es als pdf-Dateien.

Einreichungsfrist: Dienstag, 09. Mai 2017

Projektstart: voraussichtlich 01. Oktober 2017

Projektlaufzeit: 6-12 Monate

Ansprechperson: Dr.-Ing. Vera Eckers

ETS-Ausschreibung 2016

30. März 2016 | von Administrator

bletsDie mittlerweile siebte Runde des Exploratory Teaching Space ist jetzt eröffnet. Mit insgesamt bis zu 240.000€ werden Projekte gefördert, die innovative Lehrkonzepte umsetzen, eigenständiges studentisches Lernen fördern und Synergien zwischen mehreren Fachbereichen schaffen und nutzen. Die Zielgruppe soll dabei möglichst groß sein, so dass viele Studierende von den Ergebnissen der Projekte profitieren können.

Insbesondere für die Umsetzung neuer Blended-Learning-Formate stellt der ETS damit eine interessante Möglichkeit zur initialen Finanzierung dar.

Eine Übersicht der geförderten Projekte aus dem letzen Jahr ist online verfügbar.

Projektanträge können noch bis zum 10. Mai 2016 über ein Online-Tool eingereicht werden. Die genaue Ausschreibung findet sich hier, alle weiteren Informationen zum Teilnahmeverfahren sind hier zu finden.