Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Schlagwort: ‘Germanistik’

Online-Wörterbuch zur höfischen Dichtersprache um 1200

13. Februar 2017 | von M. Wernerus

woerterbuch-zur-hoefischen-dichtersprache-um-1200Seit dem Sommersemester 2015 befindet sich das Online-Wörterbuch zur höfischen Dichtersprache um 1200 im Aufbau. Es handelt sich um ein Internetportal der Professur für “Germanistik/Mediävistik” am Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft der RWTH Aachen University, das von den Blended-Learning-Initiativen finanziell unterstützt wird. Das Wörterbuch wird sukzessive erweitert und revidiert, ist aber bereits seit 2015 nutzbar.

Besonders in der Studieneingangsphase soll das Internetportal helfen. Zwar sind alle historischen Wörterbücher der deutschen Sprache inzwischen online im Wörterbuchnetz verfügbar, doch ihre sinnvolle Nutzung stellt sich besonders für StudienanfängerInnen als sehr schwierig dar.

Zentrale, semantisch sehr ‘aufgeladene’ Wörter, die immer wieder in der höfischen (Ritter-) Epik sowie Lyrik (vor allem Minnesang) auftreten, wurden ausgewählt. Das Online-Wörterbuch informiert nicht nur über deren Bedeutungsherkunft, sondern auch über ihre Verwendung in verschiedenen Textsorten im 12. und 13. Jahrhundert. Kleine Textbeispiele inklusive Übersetzungen sollen der Sensibilisierung der BenutzerInnen dienen.

Studierendentagung “Grammatik verstehen und vermitteln”

30. Juni 2015 | von Administrator

Am  17. Juli 2015 findet am LuF Germanistische Sprachwissenschaft der RWTH Aachen die Tagung “Grammatik verstehen und vermitteln” statt. Die Tagung bildet den Abschluss eines gleichnamigen durch BL&ETS14/17-Mittel geförderten Seminars, in dem Studierende eigene Blended Learning-Formate zur Vermittlung von Inhalten aus dem Bereich Grammatik entwickelt haben. Abgerundet wird das Programm von einem Gastvortrag von Prof. Dr. Jörg Kilian von der Universität zu Kiel.

Lehrende, Studierende und Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenfrei: Kontaktieren Sie bei Interesse einfach das Organisationsteam und melden Sie sich an!

Wikis in der Lehre II: MediaeWiki

21. Juni 2012 | von C. Wenzel

Mittelalterliche Literatur und das Web 2.0 liegen, so will man meinen, weit auseinander. Wie der Freiburger Mediävist Bent Gebert beides zusammenbringt und für seine Lehre fruchtbar macht, berichtet er auf der Seite der Impulswerkstatt Lernqualität der Uni Freiburg:

Lehren und Lernen in geistes- und kulturwissenschaftlichen Fächern bewegen sich auf stark veränderlichen und darum schwer organisierbaren Gegenstandsfeldern. Das vorgestellte Kurskonzept reagiert auf diese Spannungslage mit einem Modell des Blended Learning: In einem kollaborativen Prozess wird eine online zugängliche Lehr-Lern-Plattform aufgebaut bzw. genutzt, die einerseits die Komplexitäten von Lehrstoffen aufnimmt und Verknüpfungen herstellt, andererseits Reduktionen und Bündelungen von Wissen in Artikelform erlaubt, das in der Präsenz-Lehrveranstaltung gemeinsam erarbeitet wird.

In diesem Lehr/Lernmodell erarbeiten die Studierenden Konzeption, Aufbau und Qualitätskriterien eines Wikis und schreiben schließlich gemeinsam online die Artikel, die sie gegenseitig und unter Anleitung redigieren. Auf diese Weise können die Studierenden auch ihren Leistungsnachweis erwerben. Gleichzeitig entsteht dadurch eine Wissensplattform zur mittelalterlichen Literatur und Kultur, die von allen Lehrenden und Studierenden frei genutzt und sogar erweitert werden kann und darf: das MediaeWiki. Bent Gebert erhielt für dieses Konzept 2011 den Lehrpreis der Universität Freiburg.

Mehr zu diesem Konzept, zur Planung und Durchführung erzählt Bent Gebert hier im Interview mit dem Uni-Radio Freiburg, und hier reflektiert er über Aufwand und Nutzen dieses Konzeptes.

ETS: podcast Literaturgeschichte

29. September 2011 | von C. Wenzel

Literaturgeschichte im podcast-Format, so lautete der Titel des in der ersten Runde der Exploratory Teaching Spaces geförderten Projektes unter der Leitung von Professor Gellhaus vom Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissen-schaft (GAL). Zum Wintersemester startet nun die Vorlesung, deren Konzeption und Besonderheit wir hier kurz vorstellen dürfen:

In der Vorlesung wird primär die deutsche Literaturgeschichte (17.-21. Jh.) behandelt; sie soll im Laufe des Semesters einen kompakten Überblick über die wichtigsten Literatur- und Kulturepochen seit dem 17. Jahrhundert geben, wobei neben der deutschsprachigen – fokussiert auf bestimmte Aspekte – auch die europäische Literatur akzentuierend berücksichtigt werden wird. Dabei eignet sich die Vorlesung sowohl für Studienanfänger (im ersten und zweiten Studienjahr), die sich einen ersten Überblick verschaffen wollen, wie für Prüfungskandidaten, die ihr Wissen auffrischen wollen.

Die Besonderheit dieser Vorlesung ist, dass sie nicht nur als klassische Vorlesung, sondern auch als Podcast-Sendung geplant wurde. Das bedeutet, dass die Vorlesung nicht nur mitgeschnitten wird, sondern eine eigens für das Selbststudium entwickelte und produzierte Vorlesungsreihe darstellt, an der verschiedene Dozenten (Prof. Dr. Stephan Braese, Prof. Dr. Monika Fick, Prof. Dr. Axel Gellhaus, Prof. Dr. Karin Herrmann, Prof. Dr. Dieter Breuer, Prof. Dr. Jürgen Eqyptien und Dr. Stephanie Jordans) mitwirken. Darüber hinaus werden zusätzlich zu den aufgezeichneten Tondokumenten ergänzende und vertiefende (Rede-)Sequenzen, umfangreiche Quellen, Arbeitsmaterialien und Übungen im Lernraum (L²P) angeboten, die die Inhalte der Vorlesung unterstützen, vertiefen und erweitern sollen.

Exploratory Teaching Spaces an der Philosophischen Fakultät I

11. November 2010 | von C. Wenzel

Unter den erfolgreichen Projektanträgen für die Exploratory Teaching Spaces (ETS) der RWTH befanden sich auch zwei aus der Philosophischen Fakultät. Das Projekt von Prof. Gellhaus (Lehrstuhl für Allgemeine Literaturwissenschaft und Neuere Deutsche Literaturgeschichte) möchten wir hier kurz vorstellen (die Vorstellung des zweiten erfolgreichen Projektes aus den Reihen unserer Fakultät folgt in Kürze):

Literaturgeschichte im podcast-Format

Eine Literaturgeschichte (17.-21. Jh.) soll als Podcast-Sendung zur Verfügung gestellt werden. Sie soll einen kompakten Überblick über die wichtigsten Literatur- und Kulturepochen seit dem 17. Jahrhundert geben, wobei neben der deutschsprachigen – fokussiert auf bestimmte Aspekte – auch die europäische Literatur akzentuierend berücksichtigt werden wird.
Es handelt sich dabei nicht um eine Vorlesung, die nur mitgeschnitten wird, sondern um eine eigens für das Selbststudium zu entwickelnde und zu produzierende Vorlesungsreihe, an der verschiedene Dozenten (Prof. Dr. Stephan Braese, Prof. Dr. Monika Fick, Prof. Dr. Axel Gellhaus u.a.m.) mitwirken. Die fertige Reihe soll erstmals im WS 2011/12 für das Selbststudium zur Verfügung gestellt werden. Sie eignet sich sowohl für Studienanfänger (im ersten und zweiten Studienjahr), die sich einen ersten Überblick verschaffen wollen, wie für Prüfungskandidaten, die ihr Wissen auffrischen wollen. Zusätzlich zum Tondokument werden Quellen, Arbeitsmaterialien und Übungen (z.B. Self-Assessment-Tests) im Lernraum angeboten. Die Ausführenden sind Dozenten des Instituts.

Die Kurzbeschreibung aller erfolgreichen ETS-Projektanträge finden Sie hier im internen Bereich der RWTH-Seite.