Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Schlagwort: ‘L²P’

Bundestag verabschiedet Urheberrechtsreform für die Wissenschaft

05. Juli 2017 | von M. Wernerus

paragraph buttonAm 30. Juni 2017 hat der Bundestag das Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz (UrhWissG) verabschiedet. Ab dem 1. März 2018 ermöglicht die Reform Lehrenden und Forschenden, 15 Prozent eines Werkes zu kopieren und in elektronische Semesterapparate – wie z.B. L²P – hochzuladen. Das oftmals aufwändige Prüfen eines angemessenen Lizenzangebots ist somit nicht mehr notwendig.

Auch Vervielfältigungen für unkommerzielle Zwecke im Rahmen von Text- und Data-Mining sowie Kopien “auf Einzelbestellung” sind dank der Urheberrechtsreform bald möglich. Zudem können Bibliotheken an Leseterminals in ihren Räumen je Sitzung bis zu zehn Prozent eines Werkes für nicht-kommerzielle Zwecke verfügbar machen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat eine Erläuterung zum neuen Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz (UrhWissG) veröffentlicht.

Neue und verbesserte L²P-Features: CSV-Export der Teilnehmerliste und verbesserter Import von Prüfungsergebnissen

08. Mai 2017 | von Harald Jakobs

Piktogramm_AlumniSeit Ende März gibt es zwei neue Feature-Erweiterungen in L²P: einen CSV-Export der Teilnehmerliste und einen verbesserten Import der Prüfungsergebnisse.

teilnehmerliste-herunterladenManager können nun die Teilnehmerliste in L²P per Knopfdruck als CSV-Datei exportieren. Die Datei enthält die Namen und die Matrikelnummern der Studierenden und weiteren Teilnehmer sowie Ihre Lernraumzugehörigkeit. Diese gibt bei aggregierten Lernräumen Auskunft darüber, zu welchem Tutorium/Unterlernraum die Person gehört. Die Erstellung der Datei erfolgt asynchron im Hintergrund. Sobald die Datei erstellt wurde, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Link, über den die Datei in L²P abrufbar ist.

prüfungsergebnisse-importierenUm insbesondere in Lernräumen mit großen Teilnehmerzahlen die Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse zu vereinfachen, wurde der Ergebnisimport auf einen asynchronen Import im Hintergrund umgestellt. Dadurch können Sie auch große Listen importieren, ohne die Datei aufteilen zu müssen. Auch Time-Outs und irritierende Fehlermeldungen werden dadurch vermieden.

Als Manager initialisieren Sie wie gewohnt den Import im Modul Prüfungsergebnisse. Sobald der Import abgeschlossen wurde, erhalten Sie eine Bestätigungsmail. Sie können die importierten Ergebnisse dann noch einmal kontrollieren und anschließend veröffentlichen. Auch dieser Vorgang erfolgt asynchron und Sie erhalten eine Bestätigungsmail, sobald der Prozess abgeschlossen wurde. Die Studierenden erhalten dann automatisch eine E-Mail, dass die Ergebnisse nun in L²P einsehbar sind. Dabei erhalten nur diejenigen Studierenden eine E-Mail, die im Modul Prüfungsergebnisse angezeigt werden.

Neue und verbesserte Features in L²P: E-Mail-Benachrichtigungen und iCal-Kalender-Export

11. April 2017 | von Harald Jakobs

Piktogramm_AlumniMit dem letzten Update des L²P wurden Verwaltung, Gestaltung und Einstellungsoptionen der E-Mail-Benachrichtigungen verbessert. Außerdem können Sie nun Ihren persönlichen Kalender durch einen dynamischen iCal-Link exportieren. Wir stellen Ihnen in diesem Artikel beide Features näher vor.

Verbesserte E-Mail-Benachrichtigungen

Abb. 1: Screenshot Benachrichtigungen hinzufügen

Abb. 1: Screenshot Benachrichtigungen hinzufügen

Der einfachste Weg, um immer auf dem Laufenden zu bleiben, was in Ihren Lernräumen passiert? E-Mail-Benachrichtigungen! Studierende ebenso wie Dozierende erfahren so umgehend, welche neuen Materialien hinzugefügt wurden oder wer im Forum eine Frage gestellt hat. Das Update der Benachrichtigungen bringt eine übersichtlichere Verwaltungsansicht für abonnierte Benachrichtigungen, besser gestaltete Benachrichtigungsmails (ab 22.3.) und mehr Wahloptionen, zu welchem Zeitpunkt man über Änderungen benachrichtigt werden möchte.

Benachrichtigungen können für (fast) jedes Modul eines Lernraums einzeln abonniert werden. Dabei haben Sie die Wahl, ob Sie die Benachrichtigung für das gewählte Modul sofort, täglich oder wöchentlich erhalten möchten. Wählbar ist außerdem, ob Sie nur bei Erstellung, Änderung oder Löschung oder bei allen Aktionen informiert werden möchten.

Weiterlesen »

Steckbrief Reloaded!

07. März 2017 | von Harald Jakobs

emu-logo-300x127Das EMU-Team sucht für das Sommersemester 2017 noch interessierte Lehrende aus allen Fakultäten, die den Vorlesungs-Steckbrief in L²P testen und nutzen wollen. Diese Pilotphase soll dabei helfen, den Steckbrief weiter zu verbessern und zu einer Standardkomponente in L²P auszubauen.

EMU (Erwartungsmanagement @ RWTH University) ist ein eigenständiges Studierendenprojekt, das sich mit Qualitätsverbesserungen in der Lehre der Hochschule befasst. Mit der Unterstützung des CiL (Center for Innovative Learning Technologies) wurde ein digitaler Steckbrief erstellt und im WS 15/16 und im WS 16/17 mit 21 Steckbriefen in den Fakultäten 1, 4, 7 und 8 getestet.

screenshot-steckbrief-in-l2p-300x151

Abb. 1: Screenshot Steckbrief in L²P

Die Steckbriefe bündeln Informationen über eine spezifische Veranstaltung, indem sie einzelne Aspekte wie Informationen über Dozierende, Ansprechpartner, organisatorische Aspekte, typische Aufgaben, Hinweise zu Lernstrategien usw. zusammenfassen und in einer ansprechenden Form darstellen. Die Studierenden erhalten bereits vor  Semesterbeginn Zugriff auf die Steckbriefe, die in L²P zur Verfügung gestellt werden, sodass die Studienorganisation erleichtert wird. Durch ein ansprechendes Design und einen persönlichen Sprachstil bietet der Steckbrief eine neue Möglichkeit an, das Interesse an und die Motivation für Ihre Veranstaltung zu steigern.

Weiterlesen »

CiL und ExAcT laden ein: Erfahrungsaustausch zu eTests in L²P

09. Januar 2017 | von Administrator

Die Teams von CiL und ExAcT laden zum 1. Erfahrungsaustausch zu elektronischen Selbsttests in L²P ein. Der Termin hierfür ist Donnerstag, 2.2.2017, 15:30-17:30 Uhr im Hörsaal/Seminarraum 5055 im Informatikzentrum auf der Hörn, Ahornstr. 55, 52074 Aachen.

Ziel der Veranstaltung ist, über die bestehenden, positiven wie negativen Erfahrungen mit den elektronischen Selbsttests sowie mögliche Verbesserungen ins Gespräch zu kommen. Es geht daher um Fragen wie:

  • In welchem Szenario haben Sie die Tests eingesetzt?
  • Welche Fragetypen nutzen Sie?
  • Welche Testeinstellungen nutzen Sie?
  • Wie viel (Zeit-)Aufwand bereiten die Tests?
  • Wie wurden die Tests von den Studierenden angenommen?
  • Haben die Tests den intendierten Zweck erfüllt?
  • Womit gab es technische, organisatorische oder sonstige Schwierigkeiten?
  • Was könnte man verbessern, etwa in puncto Fragetypenangebot, Konfigurationsoptionen, Hilfsmaterialien etc.?

Zur Anregung der Diskussion, werden kurze Erfahrungsberichte als Input gegeben.

Falls Sie an der Terminabstimmung im Vorfeld bereits teilgenommen haben, sind Sie bereits registriert. Falls nicht, melden Sie sich bei Interesse an der Teilnahme bitte einfach kurz per E-Mail an jakobs[at]cil.rwth-aachen[punkt]de an.

Ein Hinweis zur Anreise: Nutzen Sie statt des Eingangs Ahornstraße besser den Gebäudeeingang Mies-van-der-Rohe-Straße. Der Hörsaal/Seminarraum 5055 liegt dann links am Ende des Foyers.

Die Hochschulen, die VG Wort und die digitalen Semesterapparate

15. Dezember 2016 | von C. Wenzel

paragraph

Vorab: Eine Löschung von Dokumenten aus dem Digitalen Semesterapparat oder den Lernmaterialien des L²P ist vorerst nicht nötig!

Zur aktuellen Situation § 52a UrhG und die VG Wort wird in diesen Minuten seitens der Pressestelle der RWTH Aachen folgende Nachricht verbreitet:

Es gab zuletzt an vielen deutschen Hochschulen Gerüchte um ein mögliches Abschalten von Lehrplattformen zum 1. Januar im Zuge eines neuen Rahmenvertrages mit der VG Wort, bei dem es um Vergütung urheberrechtlich geschützter Texte geht. Fakt ist, dass sich Hochschulrektorenkonferenz, Kultusministerkonferenz und VG Wort nun verständigt haben, eine neue, gemeinsame Lösung zu erarbeiten. Ein Abschalten der RWTH-Lernplattform L2P steht nicht zur Diskussion. Die RWTH erwartet eine Lösung, die weiterhin eine unproblematische Nutzung von L2P für die Studierenden und Lehrenden beinhaltet.

Anbei finden Sie die entsprechende Pressemitteilung von HRK, KMK und VG Wort. Zudem hat das NRW-Wissenschaftsministerium heute noch einmal deutlich gemacht, dass eine sachgerechte Lösung gesucht und bis dahin weiter pauschal vergütet werde. Weder Studierende noch Lehrende müssen also fürchten, dass die Lernplattform L2P abgeschaltet wird. Wenn Sie Bedenken in dieser Art feststellen, verweisen Sie bitte auf diese Stellungnahme und nehmen Sie den Betroffenen Ihre Bedenken oder gar Befürchtungen.

Gemeinsame Pressemitteilung von HRK, KMK und VG Wort:

Hochschulrektorenkonferenz, Kultusministerkonferenz und VG Wort teilen gemeinsam mit:
Die drei Partner beauftragen eine gemeinsame Arbeitsgruppe, eine einvernehmliche Lösung für die Handhabung des Urheberrechts im Kontext der Lehre an Hochschulen zu entwickeln.

Der Arbeitsgruppe gehören an: Für die VG Wort die Geschäftsführer Dr. Robert Staats und Herr Rainer Just. Für die Hochschulrektorenkonferenz der Vizepräsident Prof. Dr. Holger Burckhart und Generalsekretär Dr. Jens-Peter Gaul. Für die Kultusministerkonferenz die Staatssekretäre Gert-Rüdiger Kück (Bremen) und Dr. Thomas Grünewald (Nordrhein-Westfalen).

Die Arbeitsgruppe wird rechtzeitig vor dem Jahresende 2016 einvernehmlich einen Lösungsvorschlag vorlegen. Die Partner wollen eine bruchlose weitere Nutzung der digitalen Semesterapparate an den deutschen Hochschulen über die Jahreswende hinaus gewährleisten.

Sie wollen ferner bis zum 30. September 2017 unter Berücksichtigung der BGH-Entscheidung vom 20. März 2013 eine praktikable Lösung an den deutschen Hochschulen implementieren.

Ergänzung (19.12.2016):

Aus dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW heißt es in einer Mitteilung vom 15.12.2016 dazu:

Die Beteiligten haben vereinbart, die pauschale Abgeltung derAnsprü­che der VG WORT nach § 52a UrhG zunächst bis zum 30. September 2017 fortzuführen. Diese Vereinbarung ermöglicht somit den Hochschu­len eine Nutzung des § 52a UrhG im bisherigen Umfang auch über den 31. Dezember 2016 hinaus.

KMK,HRK und VG WORT haben zudem vereinbart, in den nächsten Monaten eine für alle Beteiligten praktikable und sachgerechte Lösung zu entwickeln.

Neue und verbesserte L²P-Features 4: Icons, Anleitungen, Videos, Übungslösungen und Prüfungsergebnisse

14. Dezember 2016 | von Harald Jakobs
Neue Schaltflächen-Icons im Gradebook

Neue Schaltflächen-Icons im Gradebook

Mit den letzten L²P-Updates wurden einige Features der Lehr- und Lernplattform verbessert. Die erste Neuerung betrifft die Schaltflächen in der Menüleiste der Module. Die meisten Module haben hier neue Icons erhalten. Die Schaltflächen sind dadurch sowohl ansprechender als auch einheitlicher gestaltet. Die neuen Icons erleichtern zudem die Zuordnung der einzelnen Schaltflächen zu ihrer Funktionalität.

Beispielanleitung im PDF-Format

Beispielanleitung im PDF-Format

Die Anleitungen zu L²P sind jetzt neben der zentralen Anleitungsseite, die über die Startseite aufgerufen werden kann, auch über einen Hilfe-Button in den meisten Modulen verfügbar. Abhängig von der Rollenzugehörigkeit wird die entsprechende Hilfe in einem neuen Fenster als PDF geöffnet.

In der Medienbibliothek wurde im Videoplayer der Blob-Cache aktiviert. Das Abspielen und Durchsuchen von Videos ist jetzt auf allen gängigen Geräten und Browsern ohne Add-Ons möglich. Bei Geräten mit iOS muss man sich derzeit beim Anzeigen von Videos erneut einloggen, dieses Problem wird jedoch bald behoben sein.

Weiterlesen »

Fit4Study – Tools für eine erfolgreiche Studienorganisation

25. Oktober 2016 | von Administrator
pexels-photo-28462Das E-Book Fit4Study – Hilfreiche Tools für eine erfolgreiche Studienorganisation eröffnet Interessenten (insbesondere Studienanfängern) unter Berücksichtigung aktueller psychologischer Forschung konkrete Tipps für eine gelungene Studienorganisation.

Erfahrungswerte zeigen, dass Studierende sich mehr Orientierung in Bezug auf den Einsatz von digitalen Medien in ihrem eigenen Studium wünschen (z.B. Aufbereitung von Lernstoff, Gruppenarbeiten, etc.). In diesem Sinne bietet das E-Book vielfältige Anregungen, welche digitalen Tools Studierende zur Unterstützung des individuellen Studienverlaufs einsetzen können.

WANTED 2.0 – Pilotnutzerinnen und -nutzer für den Steckbrief gesucht

22. August 2016 | von Harald Jakobs

Der Veranstaltungs-Steckbrief vom EMU-Team geht nach einer erfolgreichen Testphase in die nächste Runde. Im WS 2016/17 soll der Steckbrief auf weitere Fachbereiche ausgeweitet werden. Hierfür sucht das Studierenden-Projekt EMU weitere interessierte Lehrende, die an der innovativen Optimierung der Informationsverbreitung zu Lehrveranstaltungen teilhaben wollen.

screenshot steckbrief Der Steckbrief soll Informationen über eine spezifische Veranstaltung bündeln, indem einzelne Aspekte, wie beispielsweise Informationen über Dozierende, Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, Organisatorisches, Themen, typische Prüfungsaufgaben, Hinweise zu Lernstrategien usw., zusammengefasst werden. Die Steckbriefe sollen den Studierenden bereits einige Wochen vor Semesterbeginn zur Verfügung stehen, um über die Anforderungen einer Veranstaltung zu informieren.

screenshot steckbrief 2Vorteile des Steckbriefs sind, dass der Organisationsaufwand deutlich verringert und dadurch „überflüssiger“ E-Mail-Verkehr vermieden werden kann. Außerdem können Studierende durch die Kategorien ‚Ziele der Veranstaltung‘ und ‚Prototypische Prüfungsaufgaben‘ besser einschätzen, was sie während der Veranstaltung erwartet, und haben bereits im Vorfeld die Möglichkeit, Defizite zu erkennen und aufzuarbeiten.

Weiterlesen »

Blended Learning mit L²P – Teil 10: Fachliteratur im digitalen Semesterapparat bereitstellen

09. August 2016 | von Harald Jakobs

In Teil zehn der Artikelserie zu Blended Learning mit L²P stellen wir Ihnen das Literaturmodul vor. Damit können Sie in Ihren Lernräumen Literaturlisten verwalten und mit Unterstützung eines Digitalisierungsservices der Universitätsbibliothek (UB) einen urheberrechtskonformen digitalen Semesterapparat erstellen.

Aktuelle Umfragen zeigen, dass der Zugang zu Fachliteratur für Studierende sehr wichtig ist. Da digitale Angebote häufig fehlen, muss auf gedruckte Bücher zurückgegriffen werden. Diese aber sind in den Bibliotheken nur in begrenzter Anzahl vorhanden, zudem häufig ausgeliehen und damit nur in beschränktem Maße für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Veranstaltung verfügbar. Das kann gerade bei der Prüfungsvorbereitung zu einem Problem werden.

Wie im Artikel zu E-Learning und Urheberrecht erwähnt, bietet L²P mit dem Literaturmodul eine Möglichkeit, den Studierenden veranstaltungsrelevante Literatur (Fachartikel, Buchauszüge etc.) urheberrechtskonform über einen digitalen Semesterapparat bereitzustellen. Sie erstellen manuell oder per BibTeX-Import eine Literaturliste und beauftragen die UB per Knopfdruck, die gewünschten Titel als PDF-Dokument bereitzustellen (siehe Abbildung).

literaturmodul

Screenshot des L²P-Literaturmoduls

Weiterlesen »