Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Schlagwort: ‘L2P’

§52a Urheberrechtsgesetz und digitaler Semesterapparat in L²P

26. Oktober 2017 | von Harald Jakobs

Piktogramm_ParagraphDer Bundesgerichtshof hat im November 2013 entschieden, dass Hochschulen, deren Lehrende ihren Studierenden urheberrechtlich geschützte Sprachwerke auf Basis des sogenannten Wissenschaftsparagraphen §52a Urheberrechtsgesetz (UrhG) öffentlich zugänglich machen, diese Verwendungen einzeln erfassen, an die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) melden und mit dieser einzeln abrechnen müssen. Die Umsetzung dieses Modells führte Ende 2016 zu Streit zwischen Politik, Hochschulen und VG Wort und einer vorläufigen Verlängerung der bis dahin geltenden Pauschalabrechnung. In einem Informationsschreiben an die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat die RWTH zum bevorstehenden Semesterstart über den aktuellen Stand informiert: Information zur Einigung über Pauschalabrechnung betreffend Nutzungen auf Basis von § 52a UrhG

Zudem wurden mehrere Merkblätter zum Urheberrecht vorbereitet. Sie bieten den Lehrenden einen Leitfaden zur urheberrechtskonformen Erstellung von Lehr- und Lernmaterialien und zur Zugänglichmachung von Sprachwerken auf Basis von §52a UrhG.

Diese Merkblätter finden Sie in den Anleitungen zu L²P unter der Rubrik „Rechtliches“ sowie in den relevanten L²P-Modulen hinter der Schaltfläche „Urheberrecht“.

Neues Feature für digitalen Semesterapparat in L²P

RWTH-Lehrende, die den Studierenden einer Lehrveranstaltung geschützte Sprachwerke urheberrechtskonform zugänglich machen wollen, können dazu den digitalen Semesterapparat im L²P-Modul „Literatur“ nutzen. Dieses Modul bietet Ihnen den kostenlosen Service, die Universitätsbibliothek mit der urheberrechtlichen Prüfung und Digitalisierung der benötigten fremden Werke zu beauftragen.

Die Universitätsbibliothek der RWTH hat eine Erweiterung des Literatur-Moduls programmiert, die Dozierenden das Hinzufügen von Literatur zum digitalen Semesterapparat in L²P erleichtert. Wenn Sie im Katalog der Universitätsbibliothek nach Literatur suchen, wird Ihnen ab sofort bei jedem Suchtreffer die Option „An L2P-Raum senden“ angeboten (s. Abb.).

digitaler-semesterapparat-ub_1

Suchtreffer im UB-Katalog mit Option zur Übernahme nach L²P

Bei Klick auf die Option werden Sie weitergeleitet zum RWTH-SelfService. Melden Sie sich dort bitte mit Ihrer TIM-ID und dem dazugehörigen Passwort an. Anschließend können Sie den zu übernehmenden Eintrag editieren und müssen auswählen, um welchen Inhaltstyp es sich handelt und in welchen Lernraum der Eintrag übernommen werden soll. In diesem Lernraum müssen Sie Manager-Rechte besitzen und das Modul „Literatur“ muss aktiviert sein. Mit Klick auf „Absenden“ wird der Eintrag nach L²P übernommen.

Neue und verbesserte Features in L²P: E-Mail-Benachrichtigungen und iCal-Kalender-Export

11. April 2017 | von Harald Jakobs

Piktogramm_AlumniMit dem letzten Update des L²P wurden Verwaltung, Gestaltung und Einstellungsoptionen der E-Mail-Benachrichtigungen verbessert. Außerdem können Sie nun Ihren persönlichen Kalender durch einen dynamischen iCal-Link exportieren. Wir stellen Ihnen in diesem Artikel beide Features näher vor.

Verbesserte E-Mail-Benachrichtigungen

Abb. 1: Screenshot Benachrichtigungen hinzufügen

Abb. 1: Screenshot Benachrichtigungen hinzufügen

Der einfachste Weg, um immer auf dem Laufenden zu bleiben, was in Ihren Lernräumen passiert? E-Mail-Benachrichtigungen! Studierende ebenso wie Dozierende erfahren so umgehend, welche neuen Materialien hinzugefügt wurden oder wer im Forum eine Frage gestellt hat. Das Update der Benachrichtigungen bringt eine übersichtlichere Verwaltungsansicht für abonnierte Benachrichtigungen, besser gestaltete Benachrichtigungsmails (ab 22.3.) und mehr Wahloptionen, zu welchem Zeitpunkt man über Änderungen benachrichtigt werden möchte.

Benachrichtigungen können für (fast) jedes Modul eines Lernraums einzeln abonniert werden. Dabei haben Sie die Wahl, ob Sie die Benachrichtigung für das gewählte Modul sofort, täglich oder wöchentlich erhalten möchten. Wählbar ist außerdem, ob Sie nur bei Erstellung, Änderung oder Löschung oder bei allen Aktionen informiert werden möchten.

Weiterlesen »

Erfahrungsaustausch zu E-Tests in L²P

29. März 2017 | von Harald Jakobs

Piktogramm_AlumniBereits Anfang Februar 2017 trafen sich eine Reihe von Lehrenden und Studierendenvertreter der RWTH, um sich aus unterschiedlichen Perspektiven über ihre Erfahrungen mit E-Tests in L²P auszutauschen. Organisiert wurde das Treffen vom Center for Innovative Learning Technologies (CiL) und dem Center of Excellence in Academic Teaching (ExAcT). Im Anschluss an zwei Erfahrungsberichte von Stefan Ruland, Lehrstuhl und Institut für Getriebetechnik und Maschinendynamik (IGM), und Lorenz Pyta, Lehrstuhl und Institut für Regelungstechnik (IRT), diskutierten die insgesamt 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung eine Reihe von Fragen.

e-tests-beispiel

Abb. 1: Beispiel eines E-Tests (Studierendenperspektive)

Ein wichtiger Diskussionspunkt war die Motivation der Studierenden. Zwar stimmten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darin überein, dass ein Zusatzangebot in Form von E-Tests generell positiv von den Studierenden aufgenommen wird. Das allein beantwortet aber noch nicht die Frage, ob sich die Investition in E-Tests aus Sicht der Lehrenden lohnt. So haben einige von ihnen die Erfahrung gemacht, dass die schwächeren Studierenden das Angebot oft nicht wahrnehmen – obschon die Tests gerade zu ihrer Unterstützung dienen sollen.

Die Erfahrungen des IGM zeigen jedoch, dass schwächere Studierende die E-Tests dann vor der Wiederholungsprüfung deutlich mehr nutzen. Auch Szenarien, in denen die Studierenden für erfolgreich absolvierte Testversuche Bonuspunkte für die Prüfung erwerben können, wurden als eine Möglichkeit genannt, auch diese Studierendengruppe zur Teilnahme zu bewegen.

Diskutiert wurden darüber hinaus u.a. Verbesserungen der zur Verfügung stehenden Fragetypen, Hilfestellungen für die Auswertung der bereits verfügbaren statistischen Daten zu Testversuchen sowie zusätzliche Zugriffsdaten, die ein genaueres Bild zum Lernverhalten der Studierenden liefern. Die vollständige Sammlung der Diskussionspunkte finden Sie im Fotoprotokoll.

Alle Beteiligten befürworteten, dass der Erfahrungsaustausch zukünftig fest etabliert werden und ein Mal pro Semester stattfinden soll.


Piktogramm_InfoFalls Sie mehr erfahren möchten über den Erfahrungsaustausch oder Interesse an der Teilnahme haben, melden Sie sich bitte bei Herrn Dr. Harald Jakobs: jakobs@cil.rwth-aachen.de

Steckbrief Reloaded!

07. März 2017 | von Harald Jakobs

emu-logo-300x127Das EMU-Team sucht für das Sommersemester 2017 noch interessierte Lehrende aus allen Fakultäten, die den Vorlesungs-Steckbrief in L²P testen und nutzen wollen. Diese Pilotphase soll dabei helfen, den Steckbrief weiter zu verbessern und zu einer Standardkomponente in L²P auszubauen.

EMU (Erwartungsmanagement @ RWTH University) ist ein eigenständiges Studierendenprojekt, das sich mit Qualitätsverbesserungen in der Lehre der Hochschule befasst. Mit der Unterstützung des CiL (Center for Innovative Learning Technologies) wurde ein digitaler Steckbrief erstellt und im WS 15/16 und im WS 16/17 mit 21 Steckbriefen in den Fakultäten 1, 4, 7 und 8 getestet.

screenshot-steckbrief-in-l2p-300x151

Abb. 1: Screenshot Steckbrief in L²P

Die Steckbriefe bündeln Informationen über eine spezifische Veranstaltung, indem sie einzelne Aspekte wie Informationen über Dozierende, Ansprechpartner, organisatorische Aspekte, typische Aufgaben, Hinweise zu Lernstrategien usw. zusammenfassen und in einer ansprechenden Form darstellen. Die Studierenden erhalten bereits vor  Semesterbeginn Zugriff auf die Steckbriefe, die in L²P zur Verfügung gestellt werden, sodass die Studienorganisation erleichtert wird. Durch ein ansprechendes Design und einen persönlichen Sprachstil bietet der Steckbrief eine neue Möglichkeit an, das Interesse an und die Motivation für Ihre Veranstaltung zu steigern.

Weiterlesen »

CiL Schulungsprogramm für das Sommersemester 2015

18. Februar 2015 | von Administrator

CiLDas Center for innovative Learning Technologies (CiL) bietet auch im Sommersemester 2015 wieder Schulungen zum Thema Blended Learning an. Der Fokus liegt dabei vor allem auf den möglichen Einsatzszenarien der neuen L²P-Version.

Die folgenden Schulungen werden angeboten:

  • Elektronische Selbsttests mit L²P
  • Die neue L²P-Generation – Übersicht über die neuen Funktionen der Lehr- und Lernplattform
  • Einführung in L²P
  • Vorlesungsaufzeichnungen mit Camtasia
  • Online-Meetings mit Adobe Connect

Mehr Informationen finden sich auf der Webseite des CiL sowie im Info-Flyer. Die Schulungen sind für alle Dozierenden und MitarbeiterInnen der RWTH kostenlos.

Schulungsprogramm des CiL für das Wintersemester 2014/2015

25. August 2014 | von Administrator

CiL SchulungsprogrammAuch im kommenden Wintersemester bietet das Center for Innovative Learning Technologies wieder Schulungen rund um das Thema Blended Learning an. Der Schwerpunkt des neuen Schulungsprogramms liegt auf dem überarbeiteten L²P, den Unterschieden zum alten System und den neuen Möglichkeiten. Die folgenden Schulungen werden angeboten:

  • Einführung L²P
  • Die neue L²P-Generation – Übersicht über die neuen Funktionen der Lehr- und Lernplattform
  • Elektronische Selbsttests mit L²P
  • Vorlesungsaufzeichung mit Camtasia/Presenter
  • Online-Meetings mit Adobe Connect

Genauere Informationen finden sich beim CiL und im neuen Flyer.

Die Schulungen sind kostenlos für alle mit Lehre befassten RWTH-Beschäftigten und deren Hilfskräfte. Ansprechpartner für die Anmeldung ist Harald Jakobs.

L²P: Hinweis zum Öffnen von PDF-Dokumenten

07. November 2013 | von s.kohlhase

Das CiL teilt mit, dass es vermehrt zu Problemen beim Öffnen von PDF-Dokumenten aus den L²P-Lernräumen kommt. Hierzu heißt es:

Nachdem eine PDF-Datei aus Firefox gespeichert wurde, tritt vermehrt der Fehler auf, dass sich diese nicht mehr öffnen lässt. Auch beim Drucken der Datei, die in diesem Browser geöffnet wurde, kann es zu Problemen kommen. Dies liegt daran, dass das PDF-Dokument fehlerhaft erstellt wurde oder beschädigt ist. Der Reader hat nun Probleme beim Öffnen der Datei.

Dieses Problem kann allerdings mit einer kleinen Änderung in den Firefox-Einstellungen behoben werden. In der L²P-Hilfe können Sie nachlesen, welche Schritte dazu durchzuführen sind.

Lehr- und Lernplattform als Angelpunkt

28. Oktober 2013 | von s.kohlhase

In einem Blog-Beitrag der TU Hamburg-Harburg (TUHH) geht es um den Wunsch, eine Online-Plattform zum Dreh- und Angelpunkt von Lehrveranstaltungen zu machen. Leider bleibt es allzu oft bei dieser Wunschvorstellung, viele Lehrende und Studierende scheinen mit den derzeitigen Lösungen nicht zufrieden zu sein, da vorhandene Potentiale der Plattformen nur selten ausgenutzt werden. Um dies zu ändern, werden in dem genannten Artikel einige Lösungshinweise genannt, um Lehr- und Lernportale aufzuwerten – etwa wie man eine höhere Präsenz und Interaktivität in den jeweiligen Foren erreicht. Auch wenn in dem Beitrag vorrangig von dem Portal der TUHH die Rede ist, können diese Tipps durchaus auf das L²P angewendet werden! Im Einzelnen heißt es hierzu:

Weiterlesen »