Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Schlagwort: ‘MOOC’

xMOOC SOOPAL startet am 26. März 2014

24. März 2014 | von s.kohlhase

SOOPAL_BannerSOOPAL (Sächsischer Open Online Course in OPAL) ist ein Weiterbildungsangebot, das sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Hochschulen sowie Studierende richtet, die sich mit strategischen Entscheidungen in E-Learning-Projekten auseinandersetzen wollen. Der Kurs wird zu Beginn des Sommersemesters 2014 angeboten und erstreckt sich über acht Wochen. Die Auftaktveranstaltung findet am 26.03.2014 online statt.

Der erste sächsische Online-Kurs orientiert sich im Aufbau am xMOOC-Format und besteht aus Lernmodulen, Webinaren, Handreichungen, Checklisten sowie Videos. Der Umfang des Kurses beträgt 30 Arbeitseinheiten (durchschnittlich also 3,5 Stunden pro Woche) und findet ausschließlich virtuell statt. Durchgeführt wird SOOPAL auf der Lernplattform OPAL.

Die Einschreibung im SOOPAL-Kurs auf der Lernplattform OPAL ist ab sofort möglich. Die Teilnahme ist für alle Interessenten kostenlos und unkompliziert möglich. Weitere Hinweise zum Kurs und zur Nutzung der Plattform OPAL finden Sie auf dem SOOPAL-Blog sowie im SOOPAL-Kurs in OPAL. Für Rückfragen stehen Ihnen Anja Lorenz (TU Chemnitz) und Maria Müller (TU Dresden) gern zur Verfügung.

E-Learning-MOOC der Universität Hildesheim

13. Januar 2014 | von s.kohlhase

„Collaborative E-Learning: Gemeinsam Wissen erarbeiten“ – unter diesem Motto haben Studierende der Universität Hildesheim  in Kooperation mit der Unternehmensberatung Accenture einen MOOC ins Leben gerufen, in dem Praxis und Theorie miteinander verknüpft werden sollen. Alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Hintergrund des Online-Kurses sind die durch das Web 2.0 veränderten Möglichkeiten des E-Learnings und Wissensmanagements. Als Studierender an einer Uni lernt man hierzu eine ganze Reihe Theorien. Doch sind diese Konzepte in der Praxis überhaupt anwendbar? Wie wird z.B. in Unternehmen Wissen gemanagt und ein selbstständiger Wissenserwerb unterstützt? Um diese und andere Fragen klären zu können, haben die Initiatoren des MOOCs ausgewählte Theorien und Modelle multimodal aufbereitet, um sie mit Ihnen zu diskutieren, zu ergänzen oder vielleicht sogar zu verwerfen. Als Kooperationspartner werden Mitarbeiter von Accenture an dem Kurs teilnehmen und ihre Expertise einfließen lassen. Der MOOC gliedert sich in die folgenden vier Themenblöcke, die immer donnerstags um 18 Uhr online veröffentlicht werden und anschließend zu einem gewünschten Zeitpunkt bearbeitet werden können:

  • E-Learning (16. Januar 2014)
  • Social Learning (23. Januar 2014)
  • Wissensmanagement (30. Januar 2014)
  • Wissensteilungsbarrieren (06. Februar 2014)

Weitere Informationen zum MOOC sowie den Kursplan finden Sie auf der Website der Veranstaltung. Hier können Sie sich auch direkt zum Kurs anmelden. Die erste Session startet am Donnerstag, den 16. Januar 2014 um 18 Uhr. Leiten Sie diese Informationen gerne auch an Ihre Studierenden sowie Kommilitoninnen und Kommilitonen weiter.

E-Learning in der politischen Wissenschaft

14. November 2013 | von s.kohlhase

Welche Möglichkeiten bieten MOOCs für die politische Wissenschaft? Dieser Frage geht der Theorieblog, der als Forum für politische Theorie, Philosophie und Ideengeschichte dient, in einem aktuellen Beitrag nach. In dem umfassenden Post werden Unterschiede verschiedener MOOC-Typen vorgestellt, Bedenken aufgedeckt und (bisher unausgeschöpfte) Potenziale deutlich gemacht. Insbesondere in der Lehre Politischer Theorie zeichnen sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten von MOOCs ab, die traditionelle Lehrformen keinenfalls bedrohen, sondern komplementär eingesetzt werden können. Die konkreten Einsatzszenarien und Mehrwerte von MOOCs in der politischen Wissenschaft können Sie im Theorieblog nachlesen.

 

MOOC Production Fellowship: über 250 Kurskonzepte zur Abstimmung

21. Mai 2013 | von s.kohlhase

Wie wir kürzlich in unserem Blog berichtet haben, möchten der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und iversity mit dem Wettbewerb „MOOC Production Fellowship“  Entwicklungen innovativer Konzepte für Massive Open Online Kurse (MOOC) anstoßen.

Nach Ende der Bewerbungsphase für die Fellowships stehen nun mehr als 250 Kurskonzepte zur Abstimmung durch die allgemeine Öffentlichkeit zur Verfügung. Mit ausführlichen Kursbeschreibungen und anschaulichen, teils sehr kreativen Kurzvideos stellen sich die einzelnen Bewerber vor. Auch in den Geistes- und Sozialwissenschaften stehen zahlreiche Ideen zur Auswahl. So werden etwa im Bereich der Sprach- und Kulturwissenschaften Themen behandelt wie „Education of the present – What is the future of education?“, „Korpusbasierte Analyse sprechsprachlichen Problemlösungsverhaltens“ oder „Die nächste Gesellschaft. Gesellschaft unter Bedingungen der Elektrizität, des Computers und des Internets“. In der Kategorie „Fachübergreifend“ befinden sich weitere für unsere Fakultät interessante Beiträge: „Grundlagen der Mensch-Computer-Interaktion“ oder „The Future Of Storytelling“ sind nur einige Beispiele. Ebenfalls erwähnenswert: Mit dem Kurs „Foundations of Entrepreneurship“ ist auch die RWTH Aachen durch Prof. Dr. Malte Brettel in diesem Wettbewerb vertreten.

Die Abstimmungsphase läuft noch bis zum 23. Mai 2013. Also schauen Sie sich doch einmal auf der Seite um und stimmen Sie für Ihren Lieblingskurs ab. Das Ergebnis der Abstimmung spiegelt die Resonanz potentieller Nutzer wider und fließt daher neben dem Juryurteil in die Ermittlung der zehn Preisträger ein.

Uni für alle!?

12. April 2013 | von s.kohlhase

Unter dem Titel “Uni für alle” hat sich neulich auch DIE ZEIT mit dem Online-Studium befasst – einem Thema, das zweifelsfrei in rasantem Tempo weiter an Bedeutung gewinnt. Die Artikelreihe bietet einen Überblick und beleuchtet unterschiedliche Facetten des Online-Lernens.

Der Artikel “Harvard für alle Welt” berichtet über das Potential des Internets, die Bildung zu revolutionieren. Beispielsweise bekommen die hiesigen Dozenten durch die kostenlose Verfügbarkeit von hochwertigen und spannenden Vorlesungsmitschnitten renommierter Professoren einige Konkurrenz, der zudem noch unabhängig von Zeit und Ort gelauscht werden kann. Eine neue Form von frei zugänglichen Online-Kursen, die aus einer Kombination von Vorlesungsaufzeichnungen, Online-Tests und weiterführenden Lernmaterialien bestehen, werden zudem unter dem Begriff MOOC (Massive Open Online Course) bekannt. In den USA belegt derzeit bereits jeder dritte Studierende solche Online-Kurse und kann darüber sogar Zertifikate erwerben. In dem Beitrag “So funktioniert die Online-Uni” werden sieben Fragen zu MOOC gestellt und beantwortet. Es werden diverse Vor- und Nachteile genannt – eine Ersetzung der altgewohnten Studienveranstaltungen scheint jedoch (noch) nicht unmittelbar bevorzustehen. Auch wenn die Fülle an Online-Kursen reichlich und teilweise qualitativ äußerst hochwertig ist, so eignen sie sich momentan wenn überhaupt nur als Alternative zu Einführungskursen. Dennoch: durch diese neuen Möglichkeiten des Lernens sind Hochschulen gefordert, sich zu überlegen, was sie Besonderes leisten und womit sie ihr Profil stärken können. Falls Sie sich einmal selbst Portale mit Vorlesungsaufzeichnungen oder Online-Kursmaterialien anschauen möchten, stellen Lecture2Go der Universität Hamburg, die OpenLearnWare Plattform der TU Darmstadt, Podcampus, der Tübinger Internet Multimedia Server, Apples iTunesU oder Academic Earth interessante Beispiele dar.

DAAD Call for Papers: Hochschule 2.0

08. April 2013 | von s.kohlhase

„Hochschule 2.0: Die Internationalisierung der deutschen Hochschulen im Zeichen virtueller Lehr- und Lernszenarien“  – unter diesem Thema steht der Call for Papers des Projektteams „Virtuelle Bildung“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Ausgehend von den erfolgreichen, dynamischen Entwicklungen etablierter E-, Social- und Mobile Learning-Angebote sowie neuer Phänomene wie MOOC, sind nun Sie als Wissenschaftler aufgerufen, zu erörtern, ob und wie virtuelle Bildungsangebote die Internationalisierung der deutschen Hochschulen beeinflussen können. Ihr Beitrag könnte sich bspw. mit einem der folgenden Themenfelder befassen:

  • Neue, virtuelle Wege für das Hochschulmarketing
  • Mobilität – mehr oder weniger? Virtuell oder real?
  • Demokratisierung des Zugangs zu Hochschulbildung
  • Qualitätsstandards für virtuelle Hochschulbildung

Falls Sie einen Beitrag zu diesem Call einreichen möchten, senden Sie bitte eine erste Interessebekundung schon bis zum 10. April 2013 an den DAAD. Weitere Stichtage sind der 19. April 2013 (Abstract) und der 28. Juni 2013 (Paper). Die komplette Ausschreibung mit Informationen zu Organisation und Ablauf sowie inhaltlichen Schwerpunken können Sie hier auf der Webseite des DAAD oder hier als PDF einsehen.

Ausschreibungen: Projekt nexus und MOOC Production Fellowship

02. April 2013 | von s.kohlhase

Das Projekt „nexus – Konzepte und gute Praxis für Studium und Lehre“ der Hochschulrektorenkonferenz hat sich zum Ziel gesetzt, die Studienqualität an Hochschulen zu steigern und die Weiterentwicklung von Studienprogrammen zu unterstützen. Für die Zwischenbilanztagung 2013 des Projekts sind Sie herzlich eingeladen, eigene Erfahrungsberichte, Praxisbeispiele und Konzepte zur Lernergebnis- und Kompetenzorientierung einzureichen. Laut Ausschreibung können Sie eines der folgenden Formate wählen:

  • Lehrende: Erfahrungsbericht, Praxisbeispiel oder Konzept zur Lernergebnis-/Kom­pe­tenz­orientierung in Lehre und/oder Prüfung (zur Präsentation in einem fach- bzw. fächergruppenspezifischen Workshop);
  • Projekte und Hochschulinitiativen: Poster (als PDF-Datei) zu einem Projekt mit einem thematischen Schwerpunkt in der Lernergebnis-/Kompetenzorientierung
    (zur Präsentation in der tagungsbegleitenden Posterausstellung).

Bitte senden Sie Ihren Beitrag mit dem entsprechenden Stichwort („Kurzdarstellung“ oder „Poster“) bis zum 17. Mai 2013 per E-Mail an die Adresse nexus-zwischenbilanztagung-2013-kurzdarstellung@hrk.de bzw. nexus-zwischenbilanztagung-2013-poster@hrk.de.

Auf der Internet-Seite der Zwischenbilanztagung können Sie sich den genauen Ausschreibungstext sowie eine Dokumentvorlage ansehen. Die Tagung wird am 15. und 16. Juli 2013 an der Fachhochschule Köln stattfinden.

Eine weitere Ausschreibung kommt vom Wettbewerb „MOOC Production Fellowship“ des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft und iversity. Auf der Homepage des Wettbewerbs heißt es:

Ziel des Wettbewerbs ist es, die Entwicklung innovativer Konzepte für Massive Open Online Kurse (kurz MOOC) anzustoßen und die Umsetzung von zehn Kurskonzepten zu ermöglichen. Der Stifterverband und iversity hoffen, durch diesen Wettbewerb das große Potential, das in einer Nutzung der digitalen Möglichkeiten steckt, öffentlichkeitswirksam aufzuzeigen und so der Organisationsentwicklung der Hochschulen in Zeiten des digitalen Wandels einen wichtigen Impuls zu geben.

Prämiert werden bis zu zehn Lehrende oder Lehrteams für ihr Konzept eines innovativen Massive Open Online Course (MOOC). Die Preisträger erhalten je 25.000 Euro Förderung zur Realisierung ihres Online-Kurses. Ziel ist es, im Rahmen des Wettbewerbs fünf Kurse für das WS 2013/14 und weitere fünf Kurse für das SS 2014 zu produzieren. Die Online-Kurse werden auf der von iversity entwickelten Plattform kostenfrei angeboten und stehen allen Interessierten offen.

Die Bewerbungsphase endet am 30. April 2013. Weitere Informationen zu Teilnahmebedingungen und zum Ablauf finden Sie auf der Internet-Seite des Wettbewerbs.