Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Schlagwort: ‘Social Media’

Unser E-Learning-Blog in den sozialen Medien

04. Mai 2015 | von Administrator

Übrigens: Uns findet man auch auf Twitter und neuerdings zudem auf facebook. Dort finden sich ebenfalls interessante Informationen, Links und Veranstaltungstipps rund ums das Thema Blended Learning an der unserer Fakultät, an der RWTH Aachen und darüber hinaus.

eLearning in den Erziehungswissenschaften: neue Ausgabe des Hamburger eLearning Magazins

01. Juli 2014 | von Dirk Nettelnbreker

Die aktuelle Ausgabe des Hamburger eLearning Magazins ist jetzt online, dieses Mal mit Beteiligung aus Aachen.

HeLM_12In der zwölften Ausgabe geht es speziell um eLearning in den Erziehungswissenschaften. Dabei stellen auch die Aachener Medienpädagogen ihr ETS-Projekt vor: „Lehrer in der digitalen Welt. Einsatz von Tablet-PCs zur praxisorientierten Umsetzung des innovativen Konzepts ‚Lernen durch Gestalten‘“. Dabei wurden Projekttage an Aachener Schulen durchgeführt, bei denen sich die Schüler durch das Erstellen von Medienprodukten wie Videos oder Foto-Stories mit dem Thema Cybermobbing auseinandersetzten. Mehr Informationen zum Projekt finden sich im Logbuch Lehre und im projektbegleitenden Blog.

Zur Einleitung des Themenschwerpunktes geht es im Heft um die besondere Beziehung von eLearning und den Erziehungswissenschaften. Denn eLearning, so die Autoren der Einleitung, stelle nicht nur „eine didaktische Spielart der universitären Lehre dar, sondern ist gleichsam ein inhaltlich zu beforschendes Thema.“

Daniel Halkiew beschreibt in seinem Beitrag “ePortfolios und Blended Learning in den Praxisphasen des Lehramtsstudiums“, wie das konkret aussehen kann. An der WWU Münster schreiben Lehramtsstudierende während der Praxisphase ihres Lehramtstudiums eigene Blogs. Das Ergebnis ist eine durchweg positive Bewertung und das Gefühl, „nicht allein im Praktikum zu sein.“

Auch der Einsatz von Sozialen Medien für das fachliche Netzwerken im Bereich der Erziehungswisschenschaften wird thematisiert. Der Autor Klaus Meschede beschreibt, wie sich Lehrende bei Facebook austauschen.

Die aktuelle Ausgabe des Hamburger eLearning Magazins gibt es im Volltext online.

Social Media im Studium – ein Lehrender berichtet

21. November 2013 | von s.kohlhase

Im MD.H Blog der Mediadesign Hochschule berichtet ein Lehrender auf amüsante und zugleich seriöse Weise über seine Erfahrungen mit dem Einsatz sozialer Medien in der Lehre. Zwar ist der Beitrag bereits im Sommer 2011 erschienen, das macht die Ausführungen jedoch nicht weniger gültig. Dem Einsatz von Moodle, Wikis, Blogs und Co. spricht er großes Potential zu – besonders, um von dem so häufig praktizierten „bulimischen Lernen“ loszukommen. Zu seiner Überraschung trifft er jedoch zunächst auf Skepsis seitens der Studierenden, die nach einem altgewohnten Skript und Frontalunterricht verlangen. Nach und nach jedoch bereitet der gezielte Einsatz von Web 2.0 Tools auch den Studierenden Freude am selbstständigen Lernen und die gemeinsame Gestaltung von Inhalten macht das Lernen effektiver. Lesen Sie den gesamten Beitrag Web 2.0-Anwendungen in der Lehre – Theorie und Praxis hier auf dem MD.H Blog.

Social Media im Studium – Überblick und Impulse

31. Juli 2013 | von s.kohlhase

Die Zukunftswerkstatt „Soziale Netzwerke im Kontext von Lehren und Lernen“ der Deutschen Initiative für Netzwerkinformationen E.V. (DINI) liegt zwar schon seit einige Monate zurück, aktuell ist und bleibt die Diskussion über den Einsatz Sozialer Medien in der Lehre aber natürlich trotzdem. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie insbesondere auf zwei Vorträge aufmerksam machen.

Der erste Vortrag stammt von Dr. Tobias Thelen vom Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme. Er gibt eine übersichtliche Zusammenfassung zum Thema Lehren und Lernen in sozialen Netzwerken. Besonders interessant sind in diesem Kontext die herausgearbeiteten Klassifikationsdimensionen. Dr. Thelen nennt hierzu verschiedene Formen von Öffentlichkeit, Datenhoheit, Einsatzweisen und Artefaktmöglichkeiten. Weiterlesen »

Social Media im Studium – ein persönlicher Einblick

20. März 2013 | von s.kohlhase

Nachdem es hier bereits einige Beiträge zu möglichen Einsatzgebieten von Social Media im Studium gegeben hat, möchte ich heute kurz einen persönlichen, also studentischen Einblick in die Nutzung von sozialen Netzwerken und Co. im Unialltag geben. Man kann wohl mit Recht behaupten, dass die neuen Medien eine wichtige Rolle für uns Studierende spielen. Allen voran Facebook. Ich habe nicht nur eine private Facebook-Gruppe mit Kommilitonen meines Studiengangs, sondern auch diverse Gruppen mit Projektmitgliedern aus aktuellen Seminaren. Wir tauschen dort Informationen über Termine oder Raumänderungen aus und teilen interessante YouTube-Links sowie selbst angefertigte Skizzen, Notizen oder Videos. Ziemlich praktisch, wie ich finde – vor allem, da man Meldungen über neue Beiträge direkt aufs Handy bekommt und so immer auf dem neuesten Stand ist. Stellt man der Gruppe eine Frage, wird sie meist innerhalb weniger Minuten beantwortet und jeder kann seine Meinung zu einem bestimmten Post beisteuern. Als ebenfalls sehr praktisch hat sich Google Docs erwiesen. Die Möglichkeit, Dokumente zeitgleich und gemeinsam bearbeiten zu können, hat mir schon viel Zeit und organisatorischen Aufwand erspart: Tragen alle Projektmitglieder die Materialliste für die anstehenden User-Tests gemeinsam zusammen, wird garantiert nichts vergessen. Auf Neuerungen im Dokument kann man ja sonst notfalls wieder via Facebook aufmerksam machen…

Sicher nutzen verschiedene Studierende noch andere Web-Angebote und bestimmt auch zu unterschiedlichen Zwecken. Und ganz sicher können meiner Meinung nach selbstinitiierte Gruppen in sozialen Netzwerken Einrichtungen wie Studienberatungen nicht ersetzen. Dennoch kann ich persönlich jeden Tag miterleben, wie Facebook und Co. zu ganz neuen Lernstrukturen führen und uns Studierenden einen zusätzlichen Ort des gemeinsamen Austauschs und Lernens bieten.

RWTH-Umfrage: Neue Medien und Nutzungsverhalten bei Studierenden

22. Januar 2013 | von Administrator

Im Forschungsbereich eLearning und Higher Education IT & Mobility Services soll anhand einer aktuellen Studie zum Thema “Neue Medien und Nutzungsverhalten bei Studierenden” analysiert werden, welche Dienste und Angebote von den Studierenden der RWTH genutzt werden. Ziel ist es herauszufinden, welche mobilen Dienste und Anwendungen sich am besten in den Alltag der Studierenden integrieren lassen. Die Umfrage ist Teil der Bachelorarbeit von Kay Klokowski im Studiengang Informatik, die von Herrn Mostafa Akbari betreut wird.

Daher bitten wir alle Studierenden, sich 5-8 Minuten Zeit zu nehmen und bei der Umfrage unter folgendem Link mitzumachen:

http://edu.surveygizmo.com/s3/1116201/Studie-zur-Mediennutzung

Bei Fragen oder Anmerkungen zur Umfrage schreiben Sie gerne eine E-Mail an:
kay.klokowski[at]rwth-aachen.de

 

L²P goes Facebook

18. Dezember 2012 | von Administrator

… und wo wir gerade schon beim Thema ‘Social Networks’ sind: Seit Kurzem ist nun auch unser RWTHeigenes Lehr- und Lernportal L²P bei Facebook vertreten.

Zwitschern, Posten, Liken – Öffentlichkeitsarbeit der Fachstudienberatung Technik-Kommunikation

17. Dezember 2012 | von Administrator

Vor einigen Wochen haben wir bereits an dieser Stelle kurz und schlaglichtartig über den Einsatz von Facebook an unserer Hochschule berichtet. Nun gibt uns David Ranftler einen ausführlicheren Einblick in den Social-Media-Einsatz der Fachstudienberatung Technik-Kommunikation. Vielen Dank dafür!

„Facebook und Twitter in der Fachstudienberatung – ist das denn überhaupt sinnvoll?“, werden sich jetzt wohl viele Leser fragen. Wir von der Fachstudienberatung Technik-Kommunikation finden ja! Die Betreuung einer Facebook-Seite oder eines Twitter-Accounts ist zwar (zeit)aufwändig, lohnt sich aber: Studierende bleiben informiert und man erspart ihnen in vielen Fällen den Gang zur Fachstudienberatung. Sie verpassen weniger wichtige Termine, zum Beispiel Anmeldefristen oder interessante Tagungen.

Als wir vor etwa zwei Jahren damit anfingen, Social Media Accounts einzurichten und regelmäßig mit Updates zu versorgen, waren wir unsicher, wohin die Reise ging. Als Fachstudienberatung des Studiengangs Technik-Kommunikation, der sich die Kommunikation mit und über Technik als zentralen Schwerpunkt setzt, war uns aber klar, dass wir eine Vorreiterrolle einnehmen wollten – nicht zuletzt, um auch die Studierenden für unsere und ihre(!) Thematik zu begeistern.

Es stellte sich heraus, dass Facebook und Twitter angemessene und effektive Möglichkeiten darstellten, mit den Studierenden in Kontakt zu bleiben und sie beispielsweise an Anmeldefristen im Studium zu erinnern. Diese waren bis dato immer wieder verschlafen worden und Social Media hatte das Potential Abhilfe zu schaffen.

Außerdem wollten wir die Studenten mit passenden Inhalten für Technik-Kommunikation begeistern: einerseits über Artikel zu den Fächern Kommunikations-und Sprachwissenschaft bzw. Technik, andererseits über Beispiele für gute technische Kommunikation.

Ein weiterer Aspekt, den wir uns von einer Präsenz im sozialen Netz erhoffen, ist den Bekanntheitsgrad des Studiengangs zu steigern. Viele Schülerinnen und Schüler auf der Suche nach einem passenden Studiengang wissen überhaupt nicht, dass es unseren Studiengang gibt, obwohl Technik-Kommunikation vielleicht sehr gut zu ihnen passen würde. Auf Info-Messen erleben wir immer wieder überraschte Gesichter, wenn wir unseren Studiengang vorstellen. Natürlich kann man nur einen kleinen Teil der potentiellen Studienanfänger erreichen, doch gerade bei Twitter tummeln sich viele technikaffine Jugendliche, für die der Studiengang Technik-Kommunikation eine interessante Möglichkeit darstellen dürfte.

Weiterlesen »

dem Zwitschern lauschen

13. Dezember 2012 | von Administrator

Übrigens, seit Kurzem können Sie der E-Learning-Koordination der Philosophischen Fakultät auch auf Twitter folgen:

twitter.com/elearningFB7

 

 

Facebook an der Hochschule II: Studierende

29. Oktober 2012 | von C. Wenzel

Guido Brombach, Bildungsreferent im Themenbereich “Computer und Medien” beim DGB Bildungswerk, zudem Bildungsblogger und Lehrbeauftragter am Institut für Berufs- und Weiterbildung der Uni Duisburg-Essen, berichtet auf seinem Blog darüber, wie sich die Studierenden seiner Lehrveranstaltung über Facebook organisieren:

Der gesamte Bachelor Jahrgang betreibt seit einiger Zeit eine gemeinsame Facebook-Gruppe. Ich wurde hellhörig, als eine Studentin zu mir sagte, ohne die Gruppe wäre sie im Studium vollkommen aufgeschmissen. Wie Facebook von den Studierenden genutzt wird habe ich in einem kleinen Interview erfragt.

Das Interview und seine Überlegungen zu dieser Form selbstinitiierter Lernnetzwerke finden Sie hier. Auch ein Blick in die Kommentare unter dem Blogbeitrag ist durchaus lohnenswert.