Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Kategorie: ‘aus der Praxis’

HFD Summer School 2019: Hochschullehre im digitalen Zeitalter gemeinsam gestalten

05. März 2019 | von

Hochschulforum Digitalisierung_LogoDas Hochschulforum Digitalisierung lädt vom 29. bis zum 31. Juli 2019 zur diesjährigen HFD Summer School zum Thema “Hochschullehre im digitalen Zeitalter gemeinsam gestalten” ein. Insgesamt 30 Teilnehmende aus der Lehre sowie aus Medien- und Didaktikzentren sollen zusammenkommen, um in interaktiven Formaten Erfahrungen auszutauschen sowie von- und miteinander zu lernen, wie die Digitalisierung von Lehren und Lernen in ihrer Hochschule gestaltet und befördert werden kann.

Alle Teilnehmenden sollen eine konkrete Herausforderung aus ihrer Lehre bzw. Hochschule mitbringen, die sie bei der HFD Summer School bearbeiten möchten. Hierfür wird das Format der Kollegialen Beratung genutzt: In kleinen Gruppen beraten sich die Teilnehmenden wechselseitig zu ihren “Fällen” und entwickeln gemeinsam Lösungsideen.

Inspiration gibt es an allen drei Tagen durch Workshops und Pecha Kucha Vorträge, bei denen die Teilnehmenden eigene Themen setzen und gute Praxisbeispiele aus ihrer Hochschule vorstellen können. In den insgesamt vier 90-minütigen Workshops sollen Erfahrungen weitergegeben und die Perspektiven der anderen Teilnehmenden kennengelernt werden. Die Pecha Kucha Vorträge hingegen sind inspirierende Kurzvorträge, in denen besondere Projekte vorgestellt oder wertvolle Erkenntnisse und Erfahrungen geteilt werden können. Dabei werden 20 Bilder für jeweils 20 Sekunden gezeigt, was zu einem Blitzvortrag von 6 Minuten und 40 Sekunden führt.

Bis zum 14. April 2019 ist die Bewerbung für die diesjährige HFD Summer School möglich. Weitere Informationen gibt es hier.

Institut für Erziehungswissenschaft erforscht “Digitale außerschulische lern- und bildungsbezogene Handlungspraxen von Jugendlichen”

21. Februar 2019 | von

Erklärvideos YouTubeSeit dem 1. Oktober 2018 läuft das Projekt “Digitale außerschulische lern- und bildungsbezogene Handlungspraxen von Jugendlichen”. Dabei handelt es sich um ein Verbundvorhaben des Instituts für Erziehungswissenschaft der RWTH Aachen und des Fachbereichs Erziehungs- und Bildungswissenschaften, Arbeitsbereich Medienpädagogik der Universität Bremen, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Die Projektlaufzeit umfasst insgesamt drei Jahre – vom 1. Oktober 2018 bis zum 30. September 2021.

Der Fokus des Projekts liegt auf dem Spannungsverhältnis formaler, non-formaler und informeller Bildung, die sich aus der Digitalisierung bzw. Mediatisierung der Lebenswelt ergibt. Bisher gibt es kaum Erkenntnisse darüber, wie genau Lernen außerhalb der Schule über digitale Medien funktioniert. Genau dieser Bereich wird für die Steuerung von Bildungsprozessen und für eine bestmögliche Lernförderung immer relevanter.

Hier setzt das Verbundprojekt der RWTH Aachen und der Universität Bremen an. Das interdisziplinäre Forscherteam untersucht, wie Lernen und Bildung bei Jugendlichen außerhalb der Schule mit Einsatz von digitalen Medien funktioniert, etwa bei Erklärvideos, Foren, Blogs oder Tutorials auf Youtube. Darüber hinaus geht es den Forschenden auch darum, das Zusammenspiel von schulischer und außerschulischer Bildung aus den Perspektiven der (Fach-)Didaktik, Medienpädagogik und Kommunikations- und Medienwissenschaft zu beleuchten. Das Forscherteam der RWTH Aachen koordiniert den Verbund.

Das Projekt liefert zentrale Erkenntnisse über das außerschulische Lernen und über das Lernen mit digitalen Medien. Hieraus sollen Leitlinien und Handlungsempfehlungen für Schule und Jugendarbeit entwickelt werden. Das Forschungsprojekt erarbeitet so relevante Grundlagen für die Bildungspraxis und trägt wichtige Erkenntnisse zu einer gelingenden digitalen Transformation und der Zukunftsfähigkeit der Bildung in Deutschland bei.

E-Learning AG der Philosophischen Fakultät

16. Januar 2019 | von

Alle interessierten Mitglieder der Philosophischen Fakultät der RWTH Aachen, aber auch weitere Gäste, sind zur anstehenden Sitzung der fakultätseigenen E-Learning AG herzlich eingeladen:

Wir treffen uns am 23.01.2019
von 13.00 bis max. 14.30 Uhr
in der Pausenhalle des Philosophischen Instituts  
(Eilfschornsteinstraße 16)

In unserer Sitzung wird uns u.a. Dr. Ilona Cwielong vom Institut für Erziehungswissenschaft das BMBF-Projekt Digitale außerschulische lern- und bildungsbezogene Handlungspraxen von Jugendlichen vorstellen.

Zudem wird uns Dr. Harald Jakobs vom CiL über den aktuellen Stand des Wechsels vom L²P hin zu moodle informieren.

Ihre eigenen Vorschläge und Anregungen für die Tagesordnung sind zudem selbstverständlich und wie immer herzlich willkommen.

Geben Sie die Einladung gern auch an interessierte Kolleginnen und Kollegen weiter.

MfL stellt vor: “Dynexite – Ein Prüfungssystem für Hochschulen”

16. Januar 2019 | von

Neue Technologie ‘Spaactor’ macht Videos und Podcasts durchsuchbar

07. Januar 2019 | von

Die Textsuche von Google und Bing ist heutzutage kaum noch wegzudenken. Ohne sie wären selbst die kleinsten Recherchen wesentlich zeitaufwändiger. Trotz ihres hohen Stellenwerts haben diese Suchmaschinen noch ein entscheidendes Manko: Das Gesagte in Audiodateien oder Videos aus dem Netz kann nicht durchsucht werden. Dabei machen gerade diese einen immer größeren Teil des World Wide Webs aus, z.B. in Form von Podcasts, zeitversetzten Radioabrufen oder YouTube-Videos.

Spaactor, eine Suchmaschine für Gesprochenes, soll die Lösung für dieses Problem sein. Seit 2015 arbeitet eine Bremer Firma an der neuen Technologie, die ein Transkript aus den Tonaufnahmen erstellt. Wird ein gesuchter Begriff in einem Transkript gefunden, kann nicht nur die entsprechende Audiodatei oder das zugehörige Video ausgeliefert, sondern auch die exakt richtige Stelle, in der das Suchwort vorkommt, abgespielt werden. Ziel des Projekts rund um Spaactor ist es, nahezu alle Videos und Audios im deutschsprachigen Raum durchsuchbar zu machen.

Die Nutzung von Spaactor ist kostenlos. Lediglich professionelle Mediendienste oder Universitäten buchen die kostenpflichtige Beobachtung bestimmter Suchbegriffe, etwa Markennamen.

Spaactor

Lunch Lehre zum Thema “Learning Analytics”

12. Dezember 2018 | von

“Explain Everything”: Interaktives Online-Whiteboard

10. Dezember 2018 | von

Explain Everything for SchoolMit Hilfe der interaktiven Online-Plattform Explain Everything können simple Whiteboards mit Videos, Bildern, Text und Skizzen versehen und in Echtzeit mit Kollegen, Studierenden, Schülerinnen und Schülern oder Kunden geteilt werden.

Explain Everything Whiteboard-AuswahlDie Online-Whiteboards können sowohl am Laptop oder PC, als auch in der App für Smartphone oder Tablet geöffnet und bearbeitet werden.

Die Online-Testversion verschafft einen Überblick über die Funktionen von Explain Everything. Zur Auswahl stehen sechs Vorlagen, die beliebig bearbeitet und geteilt werden können.

Die Online-Whiteboards bieten sich aufgrund ihres interaktiven Charakters insbesondere für die Nutzung in Meetings und im Unterricht an.

Explain Everything for Meetings

ExAcT lädt zur Winter School 2019 ein

28. November 2018 | von

ExAcT Winter School WiSe 2018 19Auch im Wintersemesters 2018/2019 bietet ExAcT im Rahmen der vorlesungsfreien Zeit wieder eine Winter School für Mitarbeitende der RWTH Aachen an. Ziel ist es, eigene Lehrveranstaltung als Lehrprojekt neu zu gestalten.

Während des zweitägigen Intensivworkshops geben ExAcT und MfL personenzentrierte Hilfestellungen, die Möglichkeit zur Erstellung einer Videopräsentation im Studio von MfL und viele weitere, individuell angepasste Unterstützungsangebote für das eigene Lehrprojekt.

Das Lehrprojekt kann zudem im Rahmen des advanced Moduls dem ExAcT Zertifikatsprogramm angerechnet werden.

Die Bewerbung für die begrenzten Plätze der Winter School erfolgt per E-Mail an info@exact.rwth-aachen.de in Form eines aussagekräftigen Exposés (maximal 3.000 Zeichen inklusive Leerzeichen) zu einem persönlichen Lehrprojekt. Termine werden dann individuell unter den Teilnehmenden abgestimmt.

 

 

 

 

 

Master- und Lehramtsmastertag der Philosophischen Fakultät (19.12.2018)

27. November 2018 | von

Master- und Lehramtsmastertag der Philosophischen Fakultät 2018Wer ein Masterstudium in den Geistes- und Sozialwissenschaften an der RWTH Aachen anstrebt, hat sich bestimmt schon einmal folgende Fragen gestellt:

  • Warum sollte man ein geistes- und sozialwissenschaftliches Studium an einer technischen Hochschule studieren?
  • Welche Profile haben die Studiengänge?
  • Welche Karriereperspektiven bieten sich?

 

Master- und Lehramtsmastertag der Philosophischen Fakultät am 19. Dezember 2018 im SuperC widmet sich bereits zum zweiten Mal genau diesen Fragen. Dabei wird eine Mischung aus Vorträgen und einem Markt mit Informationsständen geboten.

In Vorträgen wird das geistes- und sozialwissenschaftliche Masterangebot der RWTH sowie die Profile der einzelnen Studiengänge vorgestellt. Auch Themen wie Bewerbung, Finanzierung, Stipendium und Promotion werden dabei eine Rolle spielen.

Programm Master- und Lehramtsmastertag der Philosophischen Fakultät 2018Absolventinnen und Absolventen geistes- und sozialwissenschaftlicher Studiengänge zeigen ihren Karriereweg auf und bieten beim anschließenden Come-Together Gelegenheit zum persönlichen Kontakt. An Informationsständen im Foyer besteht zudem die Möglichkeit zur individuellen Einzelberatung.

Die Informationsveranstaltung richtet sich an Bachelorstudierende sowie alle Interessierten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Hier gibt es weitere Informationen sowie das Programm zum Master- und Lehramtsmastertag der Philosophischen Fakultät.

 

 

 

Online-Qualifizierungsspecial “learning e-learning”

24. Oktober 2018 | von

learning e-learning Qualifizierungsspecial FlyerVon Oktober 2018 bis Februar 2019 veranstalten e-teaching.org, das Hochschulforum Digitalisierung (HFD) und die Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft (GMW) ein Online-Qualifizierungsspecial zum Thema E-Learning. Das Programm umfasst die folgenden sechs Themeneinheiten:

  1. Kollaborative Lehrszenarien – Gruppen beim gemeinsamen Lernen unterstützen
  2.  Constructive Alignment – Lehren, Lernen und Prüfen gezielt kombinieren
  3. Blended Learning in Großgruppen – mehr als Flipped Classroom
  4. Lehrvideos konzipieren – Gestaltungskonzepte für unterschiedliche Szenarien
  5. Studierende aktivieren – Live-Quizzes, digitale Spiele & Co.
  6. Digital Literacy – Informationskompetenz für Studierende und Lehrende.

learning e-learning Qualifizierungsspecial ProgrammDas Special richtet sich vor allem an Lehrende, aber auch an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Servicebereich sowie Studierende, die sich für den Einsatz digitaler Medien in der Hochschullehre interessieren. Vorkenntnisse im Bereich E-Learning sind nicht nötig.

Es können alle Angebote oder nur einzelne Themeneinheiten kostenfrei wahrgenommen werden. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Hier gibt es weitere Informationen zur Teilnahme und zum Kursprogramm.