Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Kategorie: ‘Tools’

Digitalisierung der Lehre an der RWTH: Wer berät, wer hilft, wer fördert?

01. Juli 2019 | von

apple-blank-data-442574Wer hilft und berät?

Die Koordinationsstelle Digitalisierung der Lehre an der Philosophischen Fakultät ist Ansprechpartner für Fragen, Anregungen, Hinweise und Wünsche in Sachen Blended Learning und Digitalisierung der Lehre. Der fakultätseigene Blended-Learning-Blog informiert über die Aktivitäten im Bereich Digitalisierung der Lehre an der Philosophischen Fakultät, macht auf Termine und Neuigkeiten aufmerksam und regt Diskussionen zum Einsatz von Blended Learning-Konzepten in der Lehre an.

Zum Center für Lehr- und Lernservices (CLS) gehören u.a. die Abteilungen Excellent Academic Teaching (ExAcT), Lernplattform-Management (LPM), Medien für die Lehre (MfL). Die einzelnen Abteilungen bieten etwa hochschuldidaktische Schulungen und Beratungen, produzieren kostenfrei Lehr-Lernvideos oder Implementieren elektronische Klausuren in Ihre Lehrveranstaltungen.

Die Lenkungsgruppe Blended Learning übernimmt Strategieentwicklung und Qualitätsmanagement der Digitalisierungsinitiativen an der RWTH. Fakultätsinterne sowie fakultätsübergreifende Ansätze im Projekt „Blending Learning und ETS 2018-2023“ werden durch die Lenkungsgruppe unterstützt und auf die Übereinstimmung mit den Zielen der Digitalisierungsstrategie überprüft. Bei Bedarf wird auch didaktische und technische Experten-Unterstützung hinzugezogen.

Die Universitätsbibliothek (UB) bietet ebenfalls zahlreiche Angebote im Bereich Blended Learning (z.B. Online-Tutorials für Erstsemester, Webinare, interaktive Wegweiser für Erfinderinnen und Erfinder, etc.).

Das IT Center unterstützt Blended Learning sowie den Ausbau der RWTH App. Bei RWTHmoodle, dem Learning Management System der RWTH, ist das IT Center für die technische Unterstützung zuständig, die (Plugin-)Entwicklung, und den 1st Level Support. Außerdem betreibt das IT Center eine Video-Streaming-Plattform für die interne Bereitstellung von Videomaterialien im RWTHmoodle.

Orientierungshilfen

Die Blended Learning & Exploratory Teaching Space Datenbank bietet einen Überblick über die Blended Learning Aktivitäten der RWTH Aachen. Über den Filter auf der linken Seite können die Ergebnisse nach Fakultäten, Lehrformaten und Veranstaltungsformen sortiert (angezeigt) werden.

Zudem gibt es eine Auswahl von Best Practices im Bereich Blended Learning an den Fakultäten der RWTH Aachen.

Die Steckbriefe zu erfolgreichen Exploratory Teaching Space Projekten an der RWTH Aachen bieten einen Einblick in Lehr- und Lernkonzepte und deren Ergebnisse. Über die Filterfunktion können die Projekte nach Fakultät, Veranstaltungsformat oder Lernszenarien sortiert werden.

Das Logbuch Lehre ist das zentrale Webportal für alle News und Entwicklungen im Bereich Lehre an der RWTH. Dort wird unter anderem auch zum Thema “E-Learning und E-Teaching” berichtet.

eFundus ist eine offene Wiki-Plattform, die den Lehrenden an der Philosophischen Fakultät der RWTH Aachen Links zu Open Educational Resources (OER), als offenen Online-Lernressourcen, nach Fächern und Studiengängen sortiert anbietet. Die Liste kann, soll und darf gemäß der Wiki-Philosophie jederzeit ergänzt und erweitert werden. Zudem besteht die Möglichkeit, die Links zu kommentieren und zu bewerten.

Die diigo-Linkliste der Koordinationsstelle Digitalisierung der Lehre an der Philosophischen Fakultät enthält Links zu diversen E-Learning Tools, während die BibSonomy-Seite verschiedene Publikationen zu den Themen Blended Learning und Digitalisierung der Lehre sammelt.

Weiterlesen »

Weitere Praxisbeispiele für die „Digital Learning Map – Datenbank für Digitale Hochschullehre“ gesucht

16. Mai 2019 | von

Digital Learning MapIm September 2018 ging die frei zugängliche Datenbank Digital Learning Map online. Sie soll Projekte, Initiativen und Produkte digitaler Hochschullehre in ganz Deutschland sichtbar machen und daraus verlässliche Erfolgskriterien für das Lehren/Lernen mit digitalen Medien ableiten.

Inzwischen präsentiert die interaktive Karte über 100 Praxisbeispiele, aber es werden weiterhin praxiserprobte Vorschläge zu innovativen Lehrideen gesucht. Dafür muss nur das PDF-Formular ausgefüllt und per Mail an Bianca Diller geschickt werden. Weitere Informationen zum Einreichen der Vorschläge gibt es hier.

RWTHmoodle x RWTHApp

18. April 2019 | von

RWTHmoodle_x_RWTHAppDie RWTHApp unterstützt nun auch RWTHmoodle.

Bereits im Sommersemester 2018 zeigte sich in einer Befragung unter den Pilotteilnehmenden von RWTHmoodle eine hohe Nachfrage nach der Einbindung der Lernplattform in die RWTHApp. Mit dem offiziellen Start in den Regelbetrieb von RWTHmoodle wurde nun auch die Unterstützung durch die RWTHApp umgesetzt und somit auf die Nachfrage reagiert.

Ein Update der App ist seit dem 01. April 2019 in den gängigen App Stores (Apple App Store, Google Play Store und Microsoft Store) verfügbar. Die App zeigt in der aktuellen Version die Lernräume aus RWTHmoodle sowie deren Dateien und Ordner. Der Funktionsumfang wird im Laufe des Semesters schrittweise ausgebaut. Gleichzeitig kann aber auch auf die alten Lernräume aus L²P und somit auf die Lernmaterialien vergangener Semester zugegriffen werden.

Sollte die RWTHApp bereits installiert, aber dennoch kein Zugriff auf die Lernräume aus RWTHmoodle möglich sein, sollte im entsprechenden App Store nach einer aktuellen Version der RWTHApp gesucht werden. Das RWTHApp-Team nimmt gerne Feedback entgegen, welche Inhalte besonders wichtig sind und daher angezeigt werden sollten. Fragen, Anregungen und Probleme können an das IT-ServiceDesk unter servicedesk@itc.rwth-aachen.de oder per Telefon unter 0241 80 24680 gerichtet werden.RWTHApp_QR

 

Tool-Vorstellung: “Language Learning with Netflix”

27. März 2019 | von

Fremdsprachige Serien oder Filme können beim Ausbau von Sprachkenntnissen eine große Hilfe sein. Insbesondere Untertitel unterstützen das sprachliche Lernen.

Das Tool Language Learning with Netflix (kurz LLN) setzt genau dort an: Das kostenlose Chrome-Plugin blendet beim Streaming-Dienst Netflix Untertitel mit einer Übersetzung ein und pausiert die Serie oder den Film automatisch, um Zeit zum Lesen und Verstehen des Untertitels zu schaffen. Für einige Wörter können sogar Wörterbucheinträge eingeblendet werden:LLN Beispiel

Über die feinen Einstellungen des Tools können z.B. die automatische Pausierung ausgeschaltet, die Sprachausgabe verlangsamt oder die Größe des eigenen Wortschatzes in der entsprechenden Fremdsprache angegeben werden.

Wie funktioniert’s? Sobald das Plugin installiert wurde, erhält man eine Liste mit Filmen und Serien, die auf Netflix angeboten werden und für die LLN verfügbar ist. Mit Hilfe von Filtern lassen sich nun die Sprache, die gelernt werden soll, und das Land, in dem der Streaming-Dienst verwendet wird, einstellen. Aus der gefilterten Liste lassen sich die zu den Einstellungen passenden Filme und Serien direkt abspielen, wenn man in ein Netflix-Konto eingeloggt ist.

 

Neue Technologie ‘Spaactor’ macht Videos und Podcasts durchsuchbar

07. Januar 2019 | von

Die Textsuche von Google und Bing ist heutzutage kaum noch wegzudenken. Ohne sie wären selbst die kleinsten Recherchen wesentlich zeitaufwändiger. Trotz ihres hohen Stellenwerts haben diese Suchmaschinen noch ein entscheidendes Manko: Das Gesagte in Audiodateien oder Videos aus dem Netz kann nicht durchsucht werden. Dabei machen gerade diese einen immer größeren Teil des World Wide Webs aus, z.B. in Form von Podcasts, zeitversetzten Radioabrufen oder YouTube-Videos.

Spaactor, eine Suchmaschine für Gesprochenes, soll die Lösung für dieses Problem sein. Seit 2015 arbeitet eine Bremer Firma an der neuen Technologie, die ein Transkript aus den Tonaufnahmen erstellt. Wird ein gesuchter Begriff in einem Transkript gefunden, kann nicht nur die entsprechende Audiodatei oder das zugehörige Video ausgeliefert, sondern auch die exakt richtige Stelle, in der das Suchwort vorkommt, abgespielt werden. Ziel des Projekts rund um Spaactor ist es, nahezu alle Videos und Audios im deutschsprachigen Raum durchsuchbar zu machen.

Die Nutzung von Spaactor ist kostenlos. Lediglich professionelle Mediendienste oder Universitäten buchen die kostenpflichtige Beobachtung bestimmter Suchbegriffe, etwa Markennamen.

Spaactor

“Explain Everything”: Interaktives Online-Whiteboard

10. Dezember 2018 | von

Explain Everything for SchoolMit Hilfe der interaktiven Online-Plattform Explain Everything können simple Whiteboards mit Videos, Bildern, Text und Skizzen versehen und in Echtzeit mit Kollegen, Studierenden, Schülerinnen und Schülern oder Kunden geteilt werden.

Explain Everything Whiteboard-AuswahlDie Online-Whiteboards können sowohl am Laptop oder PC, als auch in der App für Smartphone oder Tablet geöffnet und bearbeitet werden.

Die Online-Testversion verschafft einen Überblick über die Funktionen von Explain Everything. Zur Auswahl stehen sechs Vorlagen, die beliebig bearbeitet und geteilt werden können.

Die Online-Whiteboards bieten sich aufgrund ihres interaktiven Charakters insbesondere für die Nutzung in Meetings und im Unterricht an.

Explain Everything for Meetings

RWTHmoodle kommt: ein Demolernraum

31. Oktober 2018 | von

Im Sommersemester 2019 soll L2P von der neuen Lernplattform RWTHmoodle abgelöst werden. Nach der ersten Pilotphase im Sommersemester 2018 inklusive Nutzerbefragung hat mit dem Wintersemester 2018/19 die zweite Pilotphase begonnen. Dabei soll das neue System mit Hilfe von insgesamt 96 teilnehmenden Vorlesungen und Übungen noch einmal auf Herz und Nieren geprüft werden.

Für alle, die nicht an der aktuellen Pilotphase teilnehmen, wurde nun ein Demolernraum eröffnet. Hier können sich alle Interessierten mit RWTHmoodle vertraut machen und die neue Plattform ausgiebig testen. Dafür ist keine Anmeldung notwendig. Ein Klick auf die Anmeldeoption “Als Gast fortfahren” auf der Startseite führt direkt in den Demolernraum, in dem dieselben Nutzungsmöglichkeiten wie in regulären Lernräumen verfügbar sind.

Das IT Center informiert regelmäßig über alle aktuellen Entwicklungen in Sachen RWTHmoodle – so z.B. auch über die neuen Funktionen der Lernplattform, die mit Hilfe des Demolernraums getestet werden können.

RWTHmoodle Demolernraum

Lehrende für letzte Pilotphase des L²P-Nachfolgers RWTHmoodle im WS2018/19 gesucht

12. September 2018 | von

ballpen-blur-close-up-461077Zum Sommersemester 2019 erfolgt die Einführung der neuen Lehr- und Lernplattform RWTHmoodle. Nach zwei erfolgreichen Pilotphasen des L²P-Nachfolgers mit über 60 Kursen aus allen Fakultäten und Fachgruppen startet zum WS2018/19 die letzte Pilotphase des neuen Systems.

Hierfür suchen das Center for Innovative Learning Technologies (CiL) und das IT Center Lehrende, die eine Lehrveranstaltung über einen Lernraum im RWTHmoodle abwickeln und dessen erweiterte Möglichkeiten für ihre mediengestützte Lehre nutzen möchten. Über eine Online-Evaluation wird das Feedback der Lehrenden und Studierenden eingeholt, um das neue System weiter zu verbessern. Es ist wichtig, Lehrende aus allen Fakultäten und Fachgruppen in die Pilotphase einzubinden, um bei der weiteren Verbesserung des Systems die Bedürfnisse der verschiedenen Fachkulturen berücksichtigen und integrieren zu können.

Wie spezifische Lehrszenarien mit den verfügbaren RWTHmoodle-Funktionalitäten bestmöglich umgesetzt werden können, kann vorab individuell besprochen werden. Über diesen Demolernraum (auf der Loginseite einfach „Als Gast fortfahren“ klicken) können sich Interessierte jederzeit mit dem System und seinen Optionen vertraut machen. Zur Einführung ins System wird zudem eine Informationsveranstaltung mit Begleitmaterialien und Möglichkeit zum Ausprobieren sowie individuellen Support vor und während der Pilotphase angeboten.

Interessierte können sich bei Herrn Dr. Harald Jakobs vom CiL oder Herrn Bernd Decker vom IT Center melden.

Tool Tipp: H5P – Web-Tool für interaktive Lerninhalte

02. Mai 2018 | von

Es gibt viele verschiedene Tools, die in der Lehre und im Studium eingesetzt werden und hilfreich sein können.

Eines der interessanten Tools ist sicher H5P, das es ermöglicht, interaktive Inhalte wie beispielsweise Spiele, Quizzes oder Lernvideos zu gestalten. Neben der Möglichkeit, eigene Inhalte zu verbreiten oder Inhalte anderer Nutzer anzupassen, können alle erstellten Inhalte in beliebige Websites, Content Management Systeme oder Lernplattformen eingebunden werden.

Obendrein ist dieses vielfältig einsetzbare Tool kostenlos!

Das Video hat Neugier erweckt? Genauere Informationen über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten, Funktionen und Hinweise zur Nutzung von H5P sind hier zu finden.

Beta-Tester*innen für PDF-Annotationstool gesucht

27. Februar 2018 | von

Die L²P Lehr- und Lernplattform der RWTH Aachen University sucht freiwillige Studierende, die ein Tool zur kollaborativen PDF-Annotation testen möchten.

Mit Hilfe des Tools können innerhalb eines PDF-Dokuments Markierungen gesetzt, Fragen gestellt sowie beantwortet werden. Das fertige Tool soll als Plug-in in die neue RWTH-Lernplattform Moodle eingebaut werden.

Die Anmeldung erfolgt per E-Mail mit dem Betreff “Test PDF-Annotationstool”, inklusive Angabe des Namens.