Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Schlagwort: ‘Blended Learning’

Digitalisierung der Lehre an der RWTH: Wer berät, wer hilft, wer fördert?

01. Juli 2019 | von

apple-blank-data-442574Wer hilft und berät?

Die Koordinationsstelle Digitalisierung der Lehre an der Philosophischen Fakultät ist Ansprechpartner für Fragen, Anregungen, Hinweise und Wünsche in Sachen Blended Learning und Digitalisierung der Lehre. Der fakultätseigene Blended-Learning-Blog informiert über die Aktivitäten im Bereich Digitalisierung der Lehre an der Philosophischen Fakultät, macht auf Termine und Neuigkeiten aufmerksam und regt Diskussionen zum Einsatz von Blended Learning-Konzepten in der Lehre an.

Zum Center für Lehr- und Lernservices (CLS) gehören u.a. die Abteilungen Excellent Academic Teaching (ExAcT), Lernplattform-Management (LPM), Medien für die Lehre (MfL). Die einzelnen Abteilungen bieten etwa hochschuldidaktische Schulungen und Beratungen, produzieren kostenfrei Lehr-Lernvideos oder Implementieren elektronische Klausuren in Ihre Lehrveranstaltungen.

Die Lenkungsgruppe Blended Learning übernimmt Strategieentwicklung und Qualitätsmanagement der Digitalisierungsinitiativen an der RWTH. Fakultätsinterne sowie fakultätsübergreifende Ansätze im Projekt „Blending Learning und ETS 2018-2023“ werden durch die Lenkungsgruppe unterstützt und auf die Übereinstimmung mit den Zielen der Digitalisierungsstrategie überprüft. Bei Bedarf wird auch didaktische und technische Experten-Unterstützung hinzugezogen.

Die Universitätsbibliothek (UB) bietet ebenfalls zahlreiche Angebote im Bereich Blended Learning (z.B. Online-Tutorials für Erstsemester, Webinare, interaktive Wegweiser für Erfinderinnen und Erfinder, etc.).

Das IT Center unterstützt Blended Learning sowie den Ausbau der RWTH App. Bei RWTHmoodle, dem Learning Management System der RWTH, ist das IT Center für die technische Unterstützung zuständig, die (Plugin-)Entwicklung, und den 1st Level Support. Außerdem betreibt das IT Center eine Video-Streaming-Plattform für die interne Bereitstellung von Videomaterialien im RWTHmoodle.

Orientierungshilfen

Die Blended Learning & Exploratory Teaching Space Datenbank bietet einen Überblick über die Blended Learning Aktivitäten der RWTH Aachen. Über den Filter auf der linken Seite können die Ergebnisse nach Fakultäten, Lehrformaten und Veranstaltungsformen sortiert (angezeigt) werden.

Zudem gibt es eine Auswahl von Best Practices im Bereich Blended Learning an den Fakultäten der RWTH Aachen.

Die Steckbriefe zu erfolgreichen Exploratory Teaching Space Projekten an der RWTH Aachen bieten einen Einblick in Lehr- und Lernkonzepte und deren Ergebnisse. Über die Filterfunktion können die Projekte nach Fakultät, Veranstaltungsformat oder Lernszenarien sortiert werden.

Das Logbuch Lehre ist das zentrale Webportal für alle News und Entwicklungen im Bereich Lehre an der RWTH. Dort wird unter anderem auch zum Thema “E-Learning und E-Teaching” berichtet.

eFundus ist eine offene Wiki-Plattform, die den Lehrenden an der Philosophischen Fakultät der RWTH Aachen Links zu Open Educational Resources (OER), als offenen Online-Lernressourcen, nach Fächern und Studiengängen sortiert anbietet. Die Liste kann, soll und darf gemäß der Wiki-Philosophie jederzeit ergänzt und erweitert werden. Zudem besteht die Möglichkeit, die Links zu kommentieren und zu bewerten.

Die diigo-Linkliste der Koordinationsstelle Digitalisierung der Lehre an der Philosophischen Fakultät enthält Links zu diversen E-Learning Tools, während die BibSonomy-Seite verschiedene Publikationen zu den Themen Blended Learning und Digitalisierung der Lehre sammelt.

Weiterlesen »

10. Aufruf: ETS Grants für Lehr- und Lern-Innovationen

27. Mai 2019 | von

BL&ETS 2018-2023Der Exploratory Teaching Space (ETS) hat sich seit seiner Einführung im Jahr 2010 zum wichtigsten Förderinstrument für neue Lehr- und Lernkonzepte an der RWTH entwickelt. Dieses Jahr werden bereits zum 10. Mal die „ETS Grants für Lehr und Lern-Innovationen“ ausgeschrieben.

Mit diesen Grants werden Mittel für die Entwicklung innovativer Lehr- und Lernkonzepte bereitgestellt. ETS unterstützt Projektideen, die einen positiven Beitrag zu den strategischen Prioritäten der RWTH im Bereich Lernen und Lehren leisten. Dabei liegt ein besonderer Fokus auf den beiden Kernbereichen didaktische Innovationen wie z.B. E-Learning / Blended Learning und unabhängiges Lernen von Studierenden.

Achtung: *** IM DIESJÄHRIGEN CALL HAT SICH DAS VERFAHREN GEÄNDERT: BEWERBUNGEN KÖNNEN NUR IN EINEM ZWEISTUFIGEN VERFAHREN EINGEREICHT WERDEN. DIE BUCHUNGSFRIST FÜR PRÄSENTATIONSTERMINE IN DER ERSTEN PHASE IST DER 04.06.2019, DIE FRIST FÜR DIE ONLINE-EINREICHUNG DER PROJEKTANTRÄGE IST DER 10.07.2019. ***

Weiterlesen »

Zweite Phase der Digitaliserungsstrategie der Lehre von 2018 bis 2023 startet

08. Februar 2018 | von

Startup Business People Working on Laptop Copy SpaceWie bereits hier berichtet, unterstützte das Rektorat während der ersten Phase der Digitalisierungsstrategie der Lehre von 2014 bis 2017 die Erprobung von Lehr-, Lern- und Prüfungsformaten sowie den Prozess der Digitalisierung der Lehre an der RWTH Aachen University finanziell und personell.

Dabei galt der sogenannte “Aachen Way”: “das Rektorat ermöglicht den Transformationsprozess und gibt Leitlinien für die Universität vor; die Fakultäten und Fachgruppen greifen diese Möglichkeiten aktiv auf und gestalten sie fachspezifisch aus.”

Die erste Phase der Digitalisierungsstrategie war so erfolgreich, dass die RWTH Aachen University in der nationalen Hochschullandschaft derzeit die Führungsrolle bei der Entwicklung und Umsetzung einer Digitalisierungsstrategie übernimmt. Dafür gab es 2017 sogar den erstmals verliehenen Genius Loci-Preis für Lehrexzellenz.

Die zweite Phase der Digitalisierungsstrategie der Lehre von 2018 bis 2023 widmet sich nun der “Schaffung dauerhaft optimaler Voraussetzungen für exzellentes Lehren und Lernen an der RWTH”. Im Rahmen dessen werden didaktisch sinnvolle Blended Learning Formate an allen Fakultäten der RWTH Aachen University gefördert.

Mit Hilfe von digitalen Formaten sollen die Bedürfnisse der Studierenden erfüllt und der Studienerfolg gesteigert werden. Sie ergänzen die Präsenzlehre und können von den Studierenden auch außerhalb des Regelstudienbetriebs genutzt werden.
In diesem Rahmen hat auch die Philosophische Fakultät aktuell eine Ausschreibungsrunde für alle Lehrenden gestartet. Melden Sie sich gerne bei unserem Blended-Learning-Koordinator, um weitere Details und den Ausschreibungstext zu erhalten.

 

 

E-Learning AG der Philosophischen Fakultät

20. Juni 2017 | von

Schriftzug-+-RWTH_kleinAlle interessierten Mitglieder der Philosophischen Fakultät der RWTH Aachen, aber auch Gäste, sind zur anstehenden Sitzung der fakultätseigenen E-Learning AG herzlich eingeladen:

Wir treffen uns am 28.06.2017
von 13 bis max. 14.30 Uhr
diesmal in der Pausenhalle des Philosophischen Instituts (!)
(Eilfschornsteinstraße 16)

Vlatko Lukarov vom Center for Innovative Learning Technologies (CiL) wird zu Gast sein und über Learning Analytics sprechen. Einen Auszug entsprechender Daten für unsere Fakultät wird er eigens vorbereiten.

Ihre Vorschläge und Anregungen für die Tagesordnung sind zudem natürlich wie immer herzlich und gerne auch kurzfristig willkommen.

Bitte tragen Sie sich kurz unter folgendem Link ins Termindoodle ein:

https://terminplaner.dfn.de/foodle.php?id=he25ge5iige329rn

Geben Sie die Einladung gern auch an interessierte Kolleginnen und Kollegen weiter.

CiL erhält neue kommissarische Leitung

26. April 2017 | von

logo_cil_rwthSeit 12 Jahren verfolgt das Center for Innovative Learning Technologies (CiL) die Aufgabe, das Blended Learning Angebot an der RWTH Aachen auf- und auszubauen.

Da eLearning-Prozesse mittlerweile fester Bestandteil der Lehre an der RWTH und somit Forschung sowie Entwicklung in diesem Bereich nicht mehr notwendig sind, hat das Rektorat beschlossen, das CiL in eine umfassende Hochschuldidaktik-Serviceeinrichtung zu integrieren.

Wie das Logbuch Lehre berichtet, hat Prof. Ulrik Schroeder für diese Neuausrichtung seine bisherige Leitung des CiL zum Sommersemester 2017 abgegeben und bedankt sich für die letzten 12 Jahre:

Es war eine spannende Zeit des Aufbaus. Wir haben die RWTH von einer bezüglich Blended Learning jungfräulichen Hochschule zu einer der renommiertesten Universitäten Deutschlands entwickelt, wie es dem Selbstverständnis der RWTH entspricht. Ich bin dankbar, dass ich diesen Weg der RWTH über die letzten 12 Jahre bestimmen durfte. Jetzt wünsche ich der weiteren Entwicklung in den neuen Strukturen viel Erfolg, damit die RWTH den erreichten Stand weiter ausbauen kann.

Bis eine nachhaltige Lösung gefunden ist, übernimmt voerst Prof. Heribert Nacken die kommissarische Leitung des CiL.

Erstellung eines multimedialen E-Books – studentische Arbeitsgruppe gesucht!

12. April 2017 | von

Das Institut für Erziehungswissenschaft und der Lehrstuhl für Anglistische Sprachwissenschaft der RWTH Aachen suchen im Rahmen ihres Blended Learning Projekts “Multimediale E-Books in der Hochschullehre – Ein interdisziplinäres Blended-Learning-Konzept” Studierende, die an der Konzeption und Gestaltung eines multimedialen E-Books interessiert sind.

In verschiedenen Workshops werden die dafür notwendigen Soft Skills vermittelt und in kleinen studentischen Arbeitsgruppen anschließend angewendet.

Bis zum 12. Mai 2017 ist eine Anmeldung per Mail an Christiane Rust möglich.

Ergebnisse und Erfahrungen aus dem Blended-Learning-Konzept werden auf dem projektbegleitenden Weblog veröffentlicht.
studentische Arbeitsgruppe E-Book

Neue und verbesserte Features in L²P: E-Mail-Benachrichtigungen und iCal-Kalender-Export

11. April 2017 | von

Piktogramm_AlumniMit dem letzten Update des L²P wurden Verwaltung, Gestaltung und Einstellungsoptionen der E-Mail-Benachrichtigungen verbessert. Außerdem können Sie nun Ihren persönlichen Kalender durch einen dynamischen iCal-Link exportieren. Wir stellen Ihnen in diesem Artikel beide Features näher vor.

Verbesserte E-Mail-Benachrichtigungen

Abb. 1: Screenshot Benachrichtigungen hinzufügen

Abb. 1: Screenshot Benachrichtigungen hinzufügen

Der einfachste Weg, um immer auf dem Laufenden zu bleiben, was in Ihren Lernräumen passiert? E-Mail-Benachrichtigungen! Studierende ebenso wie Dozierende erfahren so umgehend, welche neuen Materialien hinzugefügt wurden oder wer im Forum eine Frage gestellt hat. Das Update der Benachrichtigungen bringt eine übersichtlichere Verwaltungsansicht für abonnierte Benachrichtigungen, besser gestaltete Benachrichtigungsmails (ab 22.3.) und mehr Wahloptionen, zu welchem Zeitpunkt man über Änderungen benachrichtigt werden möchte.

Benachrichtigungen können für (fast) jedes Modul eines Lernraums einzeln abonniert werden. Dabei haben Sie die Wahl, ob Sie die Benachrichtigung für das gewählte Modul sofort, täglich oder wöchentlich erhalten möchten. Wählbar ist außerdem, ob Sie nur bei Erstellung, Änderung oder Löschung oder bei allen Aktionen informiert werden möchten.

Weiterlesen »

12. Ausgabe der “nexus impulse” legt Fokus auf “Digitales Lehren und Lernen”

07. Februar 2017 | von

Nexus12nexus impulse für die Praxis – eine periodische Publikation der Hochschulrektorenkonferenz – liefert regelmäßig wissenschaftlich fundierte Informationen zu Leitbegriffen guter Lehre und praktische Anregungen für die Studienganggestaltung. An der Studienreform beteiligte Hochschulakteure erhalten so hilfreiche Impulse für die inhaltliche und didaktische Neuausrichtung von Lehre.

Welche Chancen bieten Multimedia- und E-Learning Anwendungen in der Hochschullehre? Dieser Frage widmet sich die aktuelle Ausgabe der nexus impulse mit dem Titel “Digitales Lehren und Lernen”. Beispiele aus der Hochschulpraxis zeigen die Möglichkeiten, die die Digitalisierung der Lehre bietet. Der Fokus liegt dabei auf Blended Learning – dem gelungenen Mix aus Online- und Präsenzphasen in der Lehre.

PS: Wer lieber eine Print-Ausgabe der Publikation haben möchte, kann sie sich in unserem Büro im Dekanat gern abholen.

 

 

Der Einsatz eines Audience Response Systems am Beispiel ARSnova – ein kurzer Praxisbericht

25. Januar 2017 | von

(Projekt gefördert im Rahmen des Blended Learning-Förderprogramms der RWTH, BL&ETS 14-17)

Fragen wir Studierende nach ihrer Meinung über das klassische Vorlesungsformat, so kritisieren sie oftmals ihre fehlende Einbindung durch die Dozierenden bzw. nicht ausgeschöpfte Interaktionsmöglichkeiten, was sich wiederum auf Lehr- und Lernerfolge niederschlägt. Einen Ansatz, um den Studierenden eine solche Möglichkeit der Aktivierung und Partizipation zu bieten, stellt der Einsatz eines Audience Response System (ARS) dar. Allgemein wird darunter ein Medium verstanden, welches auf die Interaktion zwischen Dozierendem und Studierenden abzielt. Das Angebot solcher Systeme ist vielfältig; unser Team hat sich nach eingehender Prüfung für das Produktangebot der TH Mittelhessen, ARSnova, entschieden.

devicesBei ARSnova handelt es sich um ein frei verfügbares ARS, das browserbasiert ist und auf Open-Source-Basis funktioniert. Somit können es Studierende per Windows-Laptop oder Android-Smartphone/Tablet direkt verwenden; zudem ist es nutzerfreundlich gestaltet. Die einzige Voraussetzung ist das Vorhandensein eines Webbrowsers. Durch das Erstellen von sogenannten Sessions innerhalb des Angebots kann der Dozierende für jede Veranstaltung einen eigenen Lernbereich erstellen, der mit Inhalten gefüllt werden kann. Die Gestaltungsmöglichkeiten eines solchen Lernbereichs sind tatsächlich sehr umfangreich. So können verschiedene Frageformate genutzt werden, um den Lernstand der Studierenden zu überprüfen – von klassischen Multiple-Choice-Fragen bis zu bildbasierten Fragen. Außerdem kann der Fokus nicht nur auf den Lernstand, sondern vor allem auf Feedback für den Dozierenden gelegt werden. Somit bietet ARSnova vielfältige Einsatzszenarien, von denen sowohl die Studierenden als auch die Dozierenden profitieren können.

Weiterlesen »

Workshop der Studiendekane der RWTH Aachen: Digitalisierung der Hochschullehre als Themenschwerpunkt

19. Januar 2017 | von

Workshop Simonskall 2016Das ExAcT-Team berichtet auf seinem Blog über das jährliche Treffen der Studiendekane in Simonskall: Zu den Themenschwerpunkte des zweitägigen Workshops gehörte dieses Mal auch die Digitalisierung der Hochschullehre.

Sebastian Brenk vom Lehrstuhl Technologie und Innovationsmanagement präsentierte die Ergebnisse einer Studierenden- und Dozierendenbefragung. Untererfüllte Bedürfnisse im Lehr- und Lernprozess gaben Anlass zum Ausbau des Blended Learning in der Hochschullehre.

Im Anschluss stellte Prof. Heribert Nacken, Rektoratsbeauftragter für Blended Learning, den Entwurf einer hochschulweiten Digitalisierungsstrategie für die Lehre vor. Mit ihrer Unterschrift verabschiedeten die Studiendekane diesen als gemeinsame, systematisierte Leitlinie für die Digitalisierung der Lehre an der RWTH.