Kategorien
Seiten
-

Blended Learning @ FB7

Videowettbewerb des Stifterverbandes

09. März 2015 | von

Unter dem Titel “Die Hochschule, die Zukunft und Du!” geht der Videowettbewerb des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft in die zweite Runde.

Zu gewinnen gibt es 5.000€ für studentische Projekte, die helfen, die Hochschullehre voran zu bringen. Noch bis zum 30. April werden kreative Ideen gesucht, die mit mindestens einem der sechs Handlungsfelder der Bildungsinitiative des Stifterverbandes zu tun haben.

Diese Themen sind:

  • Chancengerechte Bildung: Was kann man tun, damit Studierende unabhängig von Einkommen oder Herkunft gleichermaßen erfolgreich studieren können?
  • Beruflich-akademische Bildung: Wie erleichtert man Studieninteressierten ohne Abitur den Zugang zum Studium und die Integration ins Campusleben?
  • Quartäre Bildung/Lebenslanges Lernen: Was ist zu tun, damit man besser in Teilzeit studiert werden kann? Wie können Studium, Familie und Alltag besser verzahnt werden?
  • Internationale Bildung: Wie kann man dafür sorgen, dass mehr ausländische Studierende ihr Studium in Deutschland schaffen und in das Hochschulleben integriert werden?
  • Lehrer-Bildung: Wie kann man Lehramtsstudierende im Studium besser betreuen? Wie kann man Lehrer praxisnaher ausbilden?
  • MINT-Bildung: Wie schafft man es, dass weniger Studierende in den ingenieur- und naturwissenschaftlichen Fächern ihr Studium abbrechen?

Mitmachen kann jede/r, die/der an einer deutschen Hochschule eingeschrieben ist. Jede Einreichung muss allerdings von der Hochschule, einer Fachschaft, dem AStA oder einer anderen studentischen Gruppierung unterstützt werden, da die Fördersumme nicht an Privatpersonen, sondern nur an die verfasste Studierendenschaft ausgezahlt werden kann.

Um am Wettbewerb teilzunehmen, soll ein Bewerbungsvideo erstellt werden, das darstellt, wie die Fördersumme verwendet werden soll. Das Video darf nicht länger als 2:30 Minuten sein. Genauere Details zur Teilnahme finden sich auf der Seite des Stifterverbandes.



Hinterlasse eine Antwort

Falls Sie nicht eingeloggt sind, oder von einem Rechner der RWTH aus schreiben, müssen Sie sich vor dem Abschicken des Kommentars noch durch Ihr RWTH-Login authentifizieren.